Die Impfungen fur die Kinder

Ob

Impfung zu machen

Ab Datum des Erscheinens auf das Licht des Kleinen erwartet das Treffen mit den Erregern verschiedener infektioser Erkrankungen.

Wenn die Impfung von den gefahrlichsten Krankheiten im Voraus nicht zu machen, erweisen sich die Kinder schutzlos vor ihnen. Und doch verlaufen viele diesen Pathologien besonders schwer und oft werden von den Komplikationen begleitet.

Infolge der Impfungen entsteht die Immunitat, die kunstliche aktive, da den Schutzstoffe aktiv genannt wird werden vom Organismus produziert.

Der Impfstoff stellt die geschwachten lebendigen Erreger der gefahrlichen Krankheiten (die lebendigen Impfstoffe) entweder die getoteten Erreger oder die von der speziellen Bearbeitung entscharften Toxine– die Lebensmittel ihrer Lebenstatigkeit (inaktiwirowannyje die Impfstoffe) dar. Die Einleitung des Impfstoffes erhoht die Schutzkrafte, tragt zur Bildung im Organismus der besonderen Stoffe (den Antikorpern) bei, ebenso wie es wahrend des Durchflieens dieser oder jener infektiosen Krankheit geschieht.

Die erste Impfung heit von der Impfung und in der Regel wird mittels der zwei-dreidivisibel Einleitung des Impfstoffes erzeugt. Fur die Befestigung der geschaffenen Immunitat und der Verlangerung der Fristen der Unempfindlichkeit des Organismus zu bestimmten infektiosen Erkrankungen durch die bestimmte Zeit die Impfung wiederholen– diese Prozedur heit rewakzinazijej.

Wenn Sie wakzinirowat das Kind begonnen haben, muss man den vollen fur jede Impfung vorgesehenen Kurs beenden, da nur danach maximal der mogliche Schutz vor den infektiosen Krankheiten entsteht.

Ihnen kann interessant sein:

  • Die Impfungen von der Leberentzundung vom Neugeborenen
  • Die Impfung fur die Kinder
  • Es sind die Impfungen warum notig
  • Die Impfung: die Reaktion Mantu

Vor der Impfung

Vor der ersten Impfung vom akds-Impfstoff (der Impfstoff vom Keuchhusten, der Diphtherie und des Starrkrampfes), die in3 Monate durchgefuhrt wird, muss man die allgemeine Analyse des Blutes und des Urins machen,sowie, die Losung des Nervenarztes auf die Impfung zu bekommen.Im Folgendenentscheidet vor der Impfung in 4,5 und 6 Monate der Arzt-Kinderarzt die Frage uber die Notwendigkeit der Aufgabe dieser Analysen individuell und ernennt sie nur bei Vorhandensein von den Aussagen. In1Jahr muss man vor der Impfung von kori, krasnuchi und der Parotitis die allgemeine Analyse des Blutes und des Urins abgeben,sowie es ist empfehlenswert, die Konsultation aller engen Fachkrafte (des Nervenarztes, des Orthopaden, des Otolaryngologen, des Ophtalmologen) fur die vollere Einschatzung des Befindens des Kindes und seiner Bereitschaft zur Impfung vom lebendigen Impfstoff zu gehen.

Beim Vorhandensein beim Kind der allergischen Verwirrungen (ekssudatiwno-kataralnyj die Diathese u.a.) muss man mit dem Kinderarzt im Voraus das Schema der Prophylaxe der Verscharfung der Allergie besprechen. In der Regel, solche Prophylaxe stellt die Aufnahme antigistaminnych der Praparate (zum Beispiel, fenistil)im Laufe von 2–3 Tagen bis zur Impfung und nach dar.

Prufen Sie, ob inder hauslichen Apotheke parazetamol ist oder das Praparat auf seiner Grundlagegeben (efferalgan, panadol) – es muss man dem Kind bei der Ruckfuhrung nach Hause nach der Impfung AKDS, wird es die Erhohung der Temperatur verhindern. Wenn bei der Einleitung anderer Impfstoffe die Temperatur erhoht werden wird, so werden dieser scharoponischajuschtschije die Praparate auch nutzlich sein.

ImTag der Impfung fuhren Sie indie Ration des Kindes die neuen Platten prikorma nicht ein. Wenn sich der Kleine auf der Brusternahrung befindet, so wenden Sie indiesen Tag welche selbst nicht an Oder die neuen Lebensmittel, um die allergische Reaktion zu vermeiden, die Grundung fur die Aufhebung der Impfung inden ernannten Tag ist.

Vergessen Sie nicht, dem Kind antigistaminnyje oder andere Praparate zu geben, wenn sie der Arzt-Kinderarzt ernannt hat.

Wenn der Kleine die Rede schon versteht, erzahlen Sie ihm wohin und gehen Sie warum, erschrecken Sie es nicht, erklaren Sie, dass die Impfung ein wenig kranklich, wie der Biss der Mucke sein kann. Auch nehmen Sie das Lieblingsspielzeug des Kleinen mit.

Vor der Impfung des Kindes soll der Arzt-Kinderarzt unbedingt anschauen, ob es, um notwendig ist festzustellen gibt es beim Knirps der Gegenanzeigen fur die Impfung (zum Beispiel, der akuten Erkrankung, der erhohten Temperatur usw.).

Von der Kleidung fur die Injektion auf dem Korper des Kindes Platz machend, regen Sie sichnicht auf – Ihre Aufregung und die Unruhe werden dem Kleinen ubergeben werden. Seien Sie ruhig und uberzeugt, lacheln Sie, sprechen Sie mit ihm, spielen Sie, singen Sie die Liedchen, betrachten Sie die Gegenstande der Innenansicht, spielen Sie vom aus dem Haus genommenen Spielzeug. Das Kind wird sich ruhiger benehmen, wenn wahrend der Injektion er bei Ihnen auf den Handen – so ihm wird und Ihnen wird komfortabeler sein.

Nach der Impfung beeilen Sie sich nach Hause nicht, weilen Sieim Laufe von 20-30 Minuten mit dem Kleinen nicht weit von prozedurnogo des Kabinetts. Es wird schnell erlauben,dem Fall des Entstehens der allergischen Reaktionen auf die Impfung zu helfen. Nach der Ruckkehr kann man nach Hause nach der Impfung beim Fehlen der Erhohung der Temperatur des Kleinen buen, wie ublich. Das Vorhandensein der unbedeutenden Rotung ander Einstichstelle ist keine Gegenanzeige ihm.

Zwei ersten Tage messen Sie nach der Impfung die Korper des Kindes Fieber. Mit dem Knirps kann muss und man spazieren,sowie, es baden. Die Ausnahme bilden nur jene Falle, wenn beim Kleinen die Temperatur infolge oder unabhangig von der Impfung erhoht ist. Inund indie Kinderration die neuen Lebensmittel zu erganzen es wird auf drei Tage nach der Impfung moglich sein.

Die moderne Wissenschaft kostet an Ort und Stelle nicht– es vervollkommnet sich die Technologie und der Reinigung der Impfstoffe, es verringert sich die Konzentration der Ballaststoffezugunsten der notwendigen Komponenten, deshalb der Gegenanzeigen zur Impfung wird immer weniger, unddas Verzeichnis der Erkrankungen, bei denen mit, – aller kurzer ist.

Alle Gegenanzeigen teilen sich in etwas Arten.

  • Wahrhaft (absolut)sind jene Gegenanzeigen, bei deren Vorhandensein die Impfung nicht durchgefuhrt wird. Zuihm verhalten sich die starken Reaktionen und die Nachvakzinalkomplikationen auf die Einleitung der vorhergehenden Dosis des selben Impfstoffes. Die starke Reaktion wird das Vorhandensein der Temperatur hoher 40 °s, undander Stelle der Einleitung des Impfstoffes– das Odem und giperemija (die Rotung) mehr 8 cm imDurchmesser angenommen.

Zu den Nachvakzinalkomplikationen verhalten sich schwer und (oder) die standhaften Verstoe des Befindens infolge der prophylaktischen Impfungen: anafilaktitscheski der Schock (die schwere allergische Reaktion, die von der heftigen Senkung des Arteriendrucks begleitet wird, dem Versto der Atmung, proterej das Bewusstsein), die schweren allgemeinen allergischen Reaktionen (angionewrotitscheski das Odem), enzefalit (die Entzundung des Gehirns) und der Niederlage des zentralen Nervensystemes mit den restlichen Erscheinungsformen, die zur Invaliditat bringen – die Enzephalopathie (der Versto imzentralen Nervensystem, entstehend wegen des ungenugenden Eingangs des Sauerstoffs), serosnyj die Meningitis (die Entzundung der Hullen des Gehirns), newrit (die Entzundung des Nervs), polinewrit (die Entzundung einiger Nerven), sowie der Erscheinungsform des krampfhaften Syndroms.

Manchmal konnen die wahrhaften Gegenanzeigen relativ, die Endlosung daruber sein, ob die Impfung moglich ist, nimmt sich mit dem Arzt aufgrund anderer Faktoren, zum Beispiel, der groen Wahrscheinlichkeit der Epidemie oder des Kontaktes mit der Quelle der Infektion vor.Als Beispiel kann man die Allergie auf die Eichhorner der Huhnereier bringen, die Gegenanzeige zu den Impfungen gegen die Grippe ist. Inder Situation, wenn das Risiko der Komplikationen und des Todes infolge der Grippe beim gegebenen Kranken das Risiko der Allergie auf die Komponenten des Impfstoffes ubertritt, Impfung machen, die spezielle Prophylaxe der Allergie durchfuhrend.

  • Die falschen Gegenanzeigen eigentlich von diesem sindnicht. Einerseits, es ist die Irrtumer der Eltern als er noch viel zu klein, «er solcher kranklich» gewohnlich, «wenn in der Familie die Reaktionen waren, bedeutet und bei ihm wird», mit anderem – die Gegenanzeige, die sich bei einigen Arzten, zum Beispiel, unbegrundet gebildet haben wenn beim Kind perinatalnaja wurde die Enzephalopathie, die Allergie oder die Anamie bemerkt.

In Wirklichkeit stellen diese Zustande vor dem Arzt der Aufgabe des diagnostischen und Heilplanes, zum Beispiel, die nicht schwere Anamie beim ungenugenden Eingang des Eisens inden Kinderorganismus mit der Nahrung soll kein Grund der Ableitung von der Impfung sein, nach der dem Kind die entsprechende Behandlung ernennen. Die schwere Anamie fordert die Klarung ihres Grundes mit der nachfolgenden Losung der Frage uber die Zeit der Impfung.

Die perinatalnaja Enzephalopathie– der Terminus, der die Beschadigung des zentralen Nervensystemes traumatische und bezeichnet (oder) gipoksitscheskogo (der Mangel des Sauerstoffs) der Herkunft, deren scharfe Periodeim Laufe vom ersten Monat des Lebens zu Ende geht. Tatsachlich dieser Terminus bezeichnet solche Verwirrungen, wie muskel- distonija (der Versto des Muskeltonus), der Versto der Periodizitat des Traumes und des Wachens, die Verspatung des Entstehens der statischen und motorischen Funktionen. Wenn dem Kinderarzt der Charakter der ahnlichen Veranderungen unklar ist, soll das Kind vom Nervenarzt konsultiert sein und wird nur danach die Losung uber die Impfung gefasst.

  • Zuden vorubergehenden Gegenanzeigen verhalten sich solche, die durch einen bestimmten Zeitraum abgenommen sein konnen. Zum Beispiel, die Erkrankungen ORWI, zu deren Zeit es, den Kleinen aufzupfropfen nicht empfehlenswert ist, jedoch sind nach der Genesung der Impfung erlaubt, oder die Meningitis, nach der die Impfungenim Laufe von 6 Monaten nicht werden. Die planmassigen Impfungen werden durch 2–4 Wochen nach der Genesung oderim Laufe der Remission der chronischen Krankheit (die Periode auer den Verscharfungen) durchgefuhrt. Bei der leichten Stromung ORWI, die scharfen Darmerkrankungen der Impfung werden sofort nach der Normalisierung der Temperatur durchgefuhrt.

Der Kalender der Impfungen

Jedes Land der Welt hat den Kalender der prophylaktischen Impfungen. InRussland richten sich nach dem Nationalen Kalender der prophylaktischen Impfungen, der in 2011Inihm die Reihenfolge der Impfungen behauptet ist, die Fristen und die Intervalle zwischen ihnen sind ausgewahlt in der Absicht, dass sich die Immunitat beim Kind wie entwickelt hat es ist besser moglich.

Alle Impfungen werden den Kindern nur mit Zustimmung der Eltern erfullt, deshalb der Arzt unbedingt vor der Einleitung dem Kind des Impfstoffes unterhalt sich mit dem Elternteil, erklart ihm die Notwendigkeit der Impfung, erzahlt von den moglichen Komplikationen. Auch kann man sich mit der Instruktion zum Praparat selbstandig bekannt machen.

Inden ersten Tag des Lebens wird dem Kind die Impfung gegen die VirusleberentzundungW.Onas ist gerufen, den Kleinen vor dieser gefahrlichen infektiosen Erkrankung zu schutzen, die ubergebenen mit dem Blut und die ernsten Folgen hat, vor der Ansteckung von der Leberentzundung Inbei den medizinischen Einmischungen– die Operationen, die Behandlung beim Zahnarzt, die Bluttransfusion usw. zu schutzen

Die Virusleberentzundung In– die infektiose Erkrankung der Leber, die vom gleichnamigen Virus herbeigerufen wird, wird mit der schweren Entzundung charakterisiert. Wenn die Neugeborenen, so bei 90 nicht aufzupfropfen % der Kinder, die von der Virusleberentzundung In inder ersten Jahreshalfte infiziert sind, und bei 50 % der Kinder, die in der zweiten Jahreshalfte des Lebens infiziert sind, wird sich der chronische Krankheitsverlauf, oft drohend von der Entwicklung scharf petschenotschnoj der Mangelhaftigkeit, der Zirrhose und sogar des Krebses der Leber entwickeln. Die Impfung wiederholen in1 und 6 Monate. Die Immunitat bleibt bis zu 12Jahren und mehr nach dem vollen Kurs der Impfung erhalten.

Aufdem dritten Grund des Lebens machen dem Kleinen Impfung von der Tuberkulose– BZSCH. Die Impfung BZSCH wird die Entwicklung generalisiert (verbreitet) der Formen der Tuberkuloseim Falle der Erkrankung benachrichtigen; wenn sich wakzinirowannyj BZSCH das Kindin Verbindung mit der kranken Tuberkulose befinden wird, so die Wahrscheinlichkeit, dass er krank werden wird,ist in 4–5 Male niedriger, als bei nicht aufgepfropft es. Die Immunitat nach der Impfung wird durch 8 Wochen festgestellt.

Mit dem Alter 3 Monate beginnen die Prophylaxe des Keuchhustens, der Diphtherie, des Starrkrampfes und der Poliomyelitis von einem Impfstoff.

Der Keuchhusten– die infektiose Erkrankung, die kokljuschnoj vom Stabchen herbeigerufen wird. Das charakteristischste Merkmal des Keuchhustens ist der langwierige, paroxysmale spastische Husten. Die Krankheit verlauft bei den Kindern der ersten Monate des Lebens am schwersten.

Die Diphtherie– die schwer verlaufende Erkrankung mit der Bildung der charakteristischen Filme auf den Schleimhauten der oberen Atmungswege, des Auges, mit der Niederlage der nervosen und herzlichen-Gemasysteme. Der Erreger der Diphtherie wahlt das starkste Toxin, das uber die Fahigkeit zu zerstoren die Hulle der Nerven verfugt, die Erythrozyten (rot blut- des Stiers zu beschadigen). Es ist die Diphtherie und den Komplikationen gefahrlich: miokarditom (die Entzundung des Herzmuskels), polinewritom (plural die Niederlage der Nerven), den Lahmungen,einschlielich der Atmungsmuskulatur, der Senkung der Sehkraft, der Niederlage der Nieren.

Der Starrkrampf– die todlich gefahrliche Erkrankung, dessen Erreger imBoden inder Art den Streit wohnen. Inden Organismus durch die winzigen Kratzern auf der Haut, den Schleimhauten durchdringend, treffen von den Toxinen das Nervensystem und rufen die Krampfe, des Krampfes aller Muskeln des Korpers so geauert herbei, dass zu den Bruchen der Knochen und den Loslosungen der Muskeln von den Knochen bringen konnen. Besonders gefahrlich sind die langwierigen Krampfe der Atmungsmuskulatur.

Ein einziges Mittel der Prophylaxe des Starrkrampfes ist die Impfung. Gegen den Keuchhusten, der Diphtherie und des Starrkrampfes der Kinder wakzinirujut in3, 4,5 und 6 Monate, rewakzinirujut in18 Monate.

Die Poliomyelitis– die scharfe Virusinfektion, die das Nervensystem trifft (der graue Stoff des Ruckenmarks). Wird von der Erhohung der Temperatur, den Kopf-, Muskelschmerzen mit der nachfolgenden Entwicklung der Lahmungen der unteren Gliedmaen (die Schwache, den Schmerz inden Muskeln, die Unmoglichkeit oder den Versto des Gehens) gezeigt. Furdie schwersten Falle bringt die Niederlage des Ruckenmarks zur Unterbrechung der Atmung und des Todes.

Die Impfung wird gleichzeitig mit der Impfung gegen den Keuchhusten, der Diphtherie und des Starrkrampfes.
Jetzt kombinieren die Impfung AKDS auch mit der Impfung gegen gemofilnoj der Infektion, die gemofilnoj vom Stabchen des Typs In herbeigerufen wird– НіВ.

Die gemofilnaja Infektion kann von der eiterigen Meningitis (den Entzundungen der Hullen des Gehirns), den Ohrenentzundungen (den Entzundungen des mittleren Ohres), epiglotitami (die Entzundungen nadgortannika), osteomijelitami (die Entzundungen der oberen Schicht des Knochens– nadkostnizy) u.a. Wakzinirujut nicht aller Kinder, undnur die, bei wem das Risiko hoch ist, sich gezeigt werden von dieser Infektion anzustecken. Zur Gruppe des Risikos verhalten sich die Kinder:

  • Mit immunodefizitnymi von den Zustanden, die zur heftig erhohten Gefahr der Erkrankung die Hib-Infektion bringen;
  • Mit onkogematologitscheskimi von den Erkrankungen und (oder) langwierig bekommend immunossupressiwnuju die Therapie (die Praparate, die immunnuju das System) unterdrucken;
  • WITSCH-INFIZIERT oder die Kinder, die von den WITSCH-INFIZIERTEN Muttern geboren sind;
  • Sich befindend inden Hausern des Kindes, die Kinderheime, die spezialisierten Internate.Impfung machen in3, 4,5 und 6 Monate.

Fur die Kinder, die nicht die erste Impfung indie 3 Monate bekamen, die Immunisierung wird nach dem nachsten Schema durchgefuhrt: fur die Kleinenim Alter von 6 bis zu 12 Monaten– 2 Impfungen mit dem Intervall in1–1,5 Monate, fur die Kinder, die die Immunisierung nach dem 1 Jahr begannen,– die einmalige Injektion.

In1 Jahr des Kindes wakzinirujut gegen kori, krasnuchi und epidemitscheskogo der Parotitis.

Korist eine schwer verlaufende Virusinfektion, mit der hohen Sterblichkeit (ineinigen Landern bis zu 10 %), erschwert von der Lungenentzundung (der Entzundung der Lungen), enzefalitom (die Entzundung des Stoffes des Gehirns).

Krasnucha– wyssokosarasnoje die Viruserkrankung, die vom Ausschlag auf der Haut gezeigt wird, der Vergroerung limfouslow. Die besondere Gefahr ist es die Erkrankung stellt fur die Madchen, da inder Zukunft, wenn die schwangere Frau krasnuchoj nicht weh tat von ihr nicht aufgepfropft ist, jenen, im Falle der Erkrankung vor, der Virus krasnuchi kann die Blindheit, die Taubheit, die Laster des Herzes, des Gehirns und anderer Organe und der Systeme bei der Frucht herbeirufen.

Bei epidemitscheskom die Parotitis sind nicht nur sljunnyje schelesy, sondern auch andere eisenhaltige Organe erstaunt: jaitschniki, jaitschki (es kann ein Grund der Unfruchtbarkeit sein), die Bauchspeiseldruse, ist die Entzundung des Stoffes des Gehirns (enzefalit) moglich.

Die Reaktion auf die Impfungen

Die nebensachlichen Reaktionen ist es ublich, auf lokal, d.h. entstehend inder Einstichstelle, und allgemein zu teilen, die den ganzen Organismusinsgesamt beruhren.

Zuden lokalen Reaktionen verhalten sich die Rotung, die Verdichtung, die Kranklichkeit, das Odem ander Einstichstelle. Auch bringen auf ihn das Nesselfieber (der allergische Ausschlag, erinnernd diese bei der Brandwunde der Brennnessel), die Vergroerung nahegelegen von der Einstichstelle limfouslow.

Beim Erscheinen der starken Reaktionen ander Einstichstelle (die Anschwellung, die Verdichtung, muss sich die Rotung) beim Kinderarzt konsultieren.

Aufdie allgemeinen Reaktionen bringen erfassend die bedeutenden Grundstucke des Korpers den Ausschlag, die Erhohung der Temperatur des Korpers, die Unruhe, die Verstoe des Traumes und des Appetites, den Kopfschmerz, den Schwindel, den kurzzeitigen Verlust des Bewusstseins, zianos, den Temperaturruckgang der Gliedmaen. Beiden Kindern trifft sich solche Reaktion, wie ein langwieriges ungewohnliches Weinen. Sie fordern die obligatorische Besichtigung des Kleinen vom Kinderarzt.

Gewohnlich entstehen die nebensachlichen Reaktionen auf die Impfungen inaktiwirowannymi von den Impfstoffen (AKDS, ADS, die Leberentzundung) auf 1–2 j der Tag nach der Impfung und ist, ohne Behandlung selbstandig, gehenim Laufe von 1–2 Tagen. Nach der Impfung von den lebendigen Impfstoffen (gegen kori, krasnuchi, der Parotitis) konnen die Reaktionen spater, auf den 2-10 Tag, und ebenso, ohne Behandlung erscheinen, im Laufe von 1–2 Tagen zu gehen.

Im Unterschied zu den nebensachlichen Reaktionen, konnen und unerwunscht beobachtet werden, es ist die schweren Zustande, die nach der Impfung entstehen– die Nachvakzinalkomplikationen genug. So ist, zum Beispiel, anafilaktitscheski der Schock infolge des heftigen Fallens des Arteriendrucks der unverzuglichen allergischen Reaktion auf welcher Oder die Komponente des Impfstoffes, wird von der Unruhe, dem Gefuhl der Angst, dem Schwindel, dem pulsierenden Kopfschmerz gezeigt, kalt spater und fordert die eilige Erweisung der arztlichen Betreuung, undmanchmal und der Reanimationsveranstaltungen.

Andere Beispiele der Komplikationen sind die Krampfe, newrologitscheskije die Verstoe, die allergischen Hautreaktionen verschiedenen Schweregrades (von der unbedeutenden Rotung der Haut, die vom Jucken begleitet wird, bis zu den umfangreichen Odemen und reichlich wyssypani).

Man muss bemerken, dass,sich im Unterschied zu den nebensachlichen Reaktionen, die Nachvakzinalkomplikationen auerst selten treffen. Bei den Infektionen, vor denen diese Impfungen schutzen, treffen sich die Komplikationen um vieles ofter.

Die Nutzung fur die Massenimmunisierung modern hocheffektiv, der Impfstoffe hat zur heftigen Kurzung der Frequenz der schweren Reaktionen und der Komplikationen gebracht, die in der Nachvakzinalperiode entstehen.

Beim Versto der Fristen der Immunisierung sie muss man durchfuhren, vorgesehen vom Kalender der prophylaktischen Impfungen des Schemas undentsprechend den Instruktionen uber die Anwendung der Praparate beachtend. Es wird die Einleitung der Impfstoffe (auer den Impfstoffen fur die Prophylaxe der Tuberkulose) ineinen Tag von verschiedenen Spritzen inverschiedene Grundstucke des Korpers zugelassen. Das Potential immunnoj die Systeme ist riesig, auf jedes eingefuhrte Antigen (jeder Impfstoff von diesem ist) werden die abgesonderten Antikorper, gleichzeitig und parallel produziert.

Die Sicherheit bei der gleichzeitigen Einleitung der Praparate von der ebenen Rechnung solche, wie auch bei der Impfung von den geteilten Praparaten. Die nebensachlichen Reaktionen auf die Impfungen haben die Eigenschaft nicht, sich bei der parallelen Einleitung einiger Impfstoffe zu steigern.

Furdie Falle, wenn es die Impfstoffe unmoglich ist, ineinen Tag einzufuhren, sie fuhren mit dem Intervall nicht weniger als 3-4 Wochen ein.

You may also like...