Es sind die Impfungen warum notig

Jeder erinnert sich das Kindergedicht wahrscheinlich: «– Auf die Impfung die erste Klasse! – Sie slychali Es uns!» Aber nicht wissen alle uber die Notwendigkeit, und manchmal und die lebenswichtige Wichtigkeit der Impfungen. In der Geschichte der Menschheit kamen die Epidemien vor, die die Leben Tausende Menschen forttrugen. Wenn dann die Impfungen existieren wurden, hatte es geholfen zurechtzukommen, zum Beispiel, mit solcher sich selten treffenden jetzt Erkrankung, wie die naturlichen Blattern. Wir werden uber die Bedeutung der Impfungen und uber jene Krankheiten reden, vor denen sie schutzen.

Die Impfungen (die Impfstoffe) sind Praparate, die zu die Bildung der aktiven spezifischen Immunitat beitragen, erworben im Laufe des Impfens und des fur den Schutz notwendigen Organismus vom konkreten Erreger der Krankheit. Auch konnen die Impfungen fur die Behandlung einiger infektioser Erkrankungen verwendet sein.

Die Impfungen (die Impfstoffe) stellen mittels der komplizierten biochemischen Prozesse aus den Mikroorganismen, der Lebensmittel ihrer Lebenstatigkeit oder der abgesonderten Komponenten mikrobnoj die Kafige her.

Das wakzinnyj Praparat, das bestimmte Dosen des Erregers der Krankheit enthalt, im Organismus des Menschen erwiesen, stot auf die Kafige des Blutes – limfozitami zusammen, als dessen Ergebnis sich die Antikorper – die besonderen Schutzeichhorner bilden. Der Organismus in einer bestimmten Periode der Zeit – das Jahr, funf Jahre u.a. – erinnert sich an die Impfung. Damit ist die Notwendigkeit der nochmaligen Impfungen – rewakzinazii verbunden, wonach sich die standhafte langwierige Immunitat entwickelt. Beim nachfolgenden Treffen mit krankheitserregend mikrorganismom erkennen die Antikorper es und neutralisieren, und der Mensch wird nicht krank.

Der Kalender der planmassigen Impfungen

Jedes Land der Welt hat den Kalender der prophylaktischen Impfungen. In unserem Land bis vor kurzem in ihn ging sieben Infektionen ein: die Tuberkulose, die Diphtherie, den Starrkrampf, den Keuchhusten, kor, epidemitscheski die Parotitis (swinka) und die Poliomyelitis. Ab 1997 sind zum Kalender der obligatorischen Impfungen noch zwei Impfungen – gegen die Leberentzundung In und krasnuchi beigetragen.

Ihnen kann interessant sein:

  • Die Impfungen: zur Frage uber die Sicherheit
  • Die Impfungen uber den Plan: die Impfung gegen kleschtschewogo enzefalita
  • Die Impfung von kori, krasnuchi und der Parotitis
  • Die Impfung von der Poliomyelitis. Die Injektion oder die Tropfen

Die Impfung der Leberentzundung In

In die ersten 12 Stunden des Lebens machen dem Kleinen Impfung gegen die Virusleberentzundung des Jh. die Virusleberentzundung In – die infektiose Erkrankung der Leber, die vom gleichnamigen Virus herbeigerufen wird, charakterisiert mit der schweren entzundlichen Niederlage der Leber. Die Krankheit hat verschiedene Formen – von nossitelstwa des Virus bis zu scharf petschenotschnoj der Mangelhaftigkeit, der Zirrhose der Leber und des Krebses der Leber. Bei den Neugeborenen verlauft die Virusleberentzundung asymptomatisch meistens, ohne klassische Gelbsucht, was die termingemae Diagnostik erschwert und zieht den Anfang der Behandlung fest.

Wenn die Neugeborenen nicht aufzupfropfen, so wird sich bei 90 % der Kinder, die von der Virusleberentzundung In in der ersten Jahreshalfte infiziert sind, und bei 50 % der Kinder, die in der zweiten Jahreshalfte des Lebens infiziert sind, die chronische Stromung dieser schweren Krankheit entwickeln. Die Impfung wiederholen in 1 und 6 Monate. Falls das Kind von der Mutter, der Tragerin des Antigens der Leberentzundung In oder krank werdend die Leberentzundung im dritten Trimester der Schwangerschaft geboren worden ist, wiederholen die Impfung in 1, 2 und 12 Monate. Die Immunitat bleibt bis zu 12 Jahren und mehr erhalten.

Die Impfung gegen die Tuberkulose

Im Alter von drei-sieben Tagen machen dem Kind Impfung gegen die Tuberkulose ein Impfstoff BZSCH (BCG – Bacillus Calmette Guerin, wortlich – der Bazillus Kalmetta, Gerena – die Schopfer protiwotuberkulesnoj die Impfstoffe). Die Tuberkulose – die chronische, breit verbreitete und schwer verlaufende Infektion, deren Erreger mikobakterija der Tuberkulose (des Stabchens Koch) ist. Ursprunglich sind die Lungen erstaunt, jedoch konnen die Infektionen und andere Organe unterworfen sein. Es ist bekannt, dass es mikobakterijej der Tuberkulose neben 2/3 Bevolkerungen des Planeten infiziert ist. An die jahrlich aktive Tuberkulose wird neben 8 Millionen Menschen krank, neben 3 Millionen krank werdend kommt um. In der heutigen Etappe ist die Behandlung dieser Infektion wegen der hohen Immunitat des Bazillus zu den starksten Antibiotika auerordentlich erschwert. Die Lage wird auch davon verstarkt, was, im Unterschied zu anderen Impfstoffen, BZSCH hundertprozentig wirksam in der Verhinderung der Tuberkulose und dem absoluten Mittel der Kontrolle dieser Infektion nicht ist. Es ist gleichzeitig bewiesen, dass BZSCH 85 % die aufgepfropften Kinder vor den schweren Formen der Tuberkulose schutzt. Deshalb ist es eine Weltweite Organisation des Gesundheitswesens (die Fuhre) diese Impfung empfehlenswert, neugeboren jener Lander zu machen, wo die Tuberkulose, einschlielich in unserem Land stark verbreitet ist. Die Immunitat nach der Impfung entwickelt sich durch 8 Wochen. Um den Moment moglich infizirowanija von der Tuberkulose nicht zu versaumen, wird dem Kind die Probe Mantu jahrlich durchgefuhrt. Bei der negativen Probe Mantu (d.h. die Abwesenheit protiwotuberkulesnogo der Immunitat) wird rewakzinazija (die nochmalige Impfung) BZSCH in 7 und\oder 14 Jahre durchgefuhrt.

Die Impfungen gegen den Keuchhusten, der Diphtherie, des Starrkrampfes und der Poliomyelitis

Mit dem dreimonatlichen Alter beginnen, Impfung gegen den Keuchhusten, der Diphtherie, des Starrkrampfes (AKDS – adsorbiert kokljuschno-difterijno-stolbnjatschnaja der Impfstoff) und der Poliomyelitis (OPW – oralnaja (eingefuhrt durch den Mund) poliomijelitnaja der Impfstoff zu machen). Beide Impfungen kann man mit dem franzosischen Impfstoff Tetrakok – der kombinierte Impfstoff ersetzen, der AKDS und OPW enthalt. Der Keuchhusten – die infektiose Erkrankung, die kokljuschnoj vom Stabchen herbeigerufen wird. Das charakteristischste Merkmal des Keuchhustens ist der langwierige, paroxysmale spastische Husten. Die Krankheit verlauft bei den Kindern der ersten Monate des Lebens am schwersten, wird von der hohen Sterblichkeit begleitet, bei jedem vierten krank werdend ruft die Pathologie der Lungen herbei. Die Impfung besteht aus 3 Impfungen in 3, 4,5 und 6 Monate, die nochmalige Impfung wird in 18 Monate durchgefuhrt. Pfropfen gegen den Keuchhusten der Kinder bis zu 4 Jahren auf, in 7 und 14 Jahre fuhren die Impfung und rewakzinaziju nur gegen die Diphtherie und den Starrkrampf durch, bei den Erwachsenen es machen – jede 10 Jahre. Die Diphtherie – die Erkrankung, die koronebakterijej der Diphtherie herbeigerufen wird. Die Infektion verlauft schwer, mit der Bildung der charakteristischen Filme auf den Schleimhauten der oberen Atmungswege, mit der Niederlage der nervosen und herzlichen-Gemasysteme. Der Erreger der Diphtherie wahlt das starkste Toxin, das uber die Fahigkeit zu zerstoren die Hulle der Nerven verfugt, die Erythrozyten (die Kafige des Blutes) zu beschadigen. Die Komplikationen der Diphtherie konnen sein: miokardit (die Entzundung des Herzmuskels), polinewrit (die plurale Niederlage der Nerven), die Lahmungen, die Senkung der Sehkraft, die Niederlage der Nieren. Von der weltweiten Organisation des Gesundheitswesens ist die Impfung fur alle ausnahmslos Lander der Welt empfohlen. Der Starrkrampf – die todlich gefahrliche Erkrankung, die stolbnjatschnoj vom Stabchen herbeigerufen wird. Die Erreger der Erkrankung wohnen im Boden in der Art den Streit. Sie dringen in den Organismus durch die winzigen Kratzern der Haut durch, der Schleimhaute und den Toxinen (eine starkest) treffen das Nervensystem. Es entstehen die Krampfe, des Krampfes aller Muskeln des Korper, die so geauert sind, was zu den Bruchen der Knochen und der Loslosung der Muskeln von den Knochen bringen. Besonders gefahrlich sind die langwierigen Krampfe der Atmungsmuskulatur. Die Prognose der anfangenden Erkrankung der Ungunstige. Die Sterblichkeit bildet 40 – 80 %. Es tritt der Krampf der Atmungsmuskulatur, die Lahmung des Herzmuskels ist bringt zum Letalausgang. Ein einziges Mittel der Prophylaxe ist die Impfung. Die Poliomyelitis – die scharfe Virusinfektion, die das Nervensystem trifft (der graue Stoff des Ruckenmarks). Wird mit der Erhohung der Temperatur, den Kopf-, Muskelschmerzen mit der nachfolgenden Entwicklung der Lahmungen der unteren Gliedmaen (die Schwache, den Schmerz in den Muskeln, die Unmoglichkeit oder den Versto des Gehens) charakterisiert. Fur die schwersten Falle bringt die Niederlage des Ruckenmarks zur Unterbrechung der Atmung und des Todes. Die Komplikationen der Poliomyelitis: die Atrophie, d.h. Der Versto der Struktur und der Funktionen der Muskeln, als dessen Ergebnis sie schwacher sein werden, fur die leichten Falle entsteht das Hinken, in schwer – die Lahmungen. Als Prophylaxe wird die Impfung verwendet.

Die Impfungen gegen kori, krasnuchi und epidemitscheskogo der Parotitis

In 1 Jahr machen dem Kind Impfung gegen kori, krasnuchi und epidemitscheskogo der Parotitis, die nochmalige Impfung wird in 6 Jahre erzeugt. Kor ist eine schwer verlaufende Virusinfektion, mit der hohen Sterblichkeit (in einigen Landern bis zu 10 %), erschwert von der Lungenentzundung (der Entzundung der Lungen), enzefalitom (die Entzundung des Stoffes des Gehirns). Krasnucha – ostrosarasnoje die Viruserkrankung, die vom Ausschlag auf der Haut gezeigt wird, der Vergroerung limfouslow. Die Gefahr dieser Erkrankung besteht darin in erster Linie, dass den Virus krasnuchi die Frucht nicht weh tuend krasnuchoj nicht der aufgepfropften schwangeren Frau trifft, die Laster des Herzes, des Gehirns und anderer Organe und der Systeme herbeirufend. Deshalb existiert drei prinzipielles Herangehen an den Kampf mit krasnuchoj: das Impfen der Kinder, das Impfen der Teenager-Madchen und das Impfen der Frauen detorodnogo des Alters, planend, die Kinder zu haben. Die Fuhre empfiehlt, nach Moglichkeit alle drei Strategien zu kombinieren. In Russland im Teil der Regionen wird die Impfung der Kinder und der Teenager kombiniert. Der Virus epidemitscheskogo der Parotitis trifft nicht nur sljunnuju dem Eisen, sondern auch andere eisenhaltige Organe: jaitschniki, jaitschki (es kann ein Grund der Unfruchtbarkeit sein), die Bauchspeiseldruse, ist die Entzundung des Stoffes des Gehirns (enzefalit) moglich.

Uber die Impfungen, die nicht in den Kalender der planmassigen Impfungen eingehen

Die Impfung gegen die Grippe. Wegen des Risikos der moglichen schweren Komplikationen, sie ist den Kindern vom 6-monatigen Alter, leidender von den chronischen Erkrankungen des broncho-Lungensystems, der Nieren, des Herzes vorgefuhrt. Man muss von den Impfstoffen aufgepfropft werden, deren Bestand sich jahrlich andert und entspricht dem Spektrum jener Viren, die gerade in diesem Jahr (das Monitoring verbreitet sind fuhrt die Fuhre) durch. Impfung gegen die Grippe machen es muss auch, weil in Anwesenheit der Viren der Grippe sehr viele schwache Viren und die Bakterien aggressiver werden und konnen die Verscharfungen der chronischen Erkrankungen herbeirufen oder, das Entstehen anderer Infektion provozieren. Die gemofilnaja Infektion der Typ b (meldet sich gemofilnoj vom Stabchen) nicht so ist breit verbreitet, wie die Grippe. Jedoch ist sie ein Grund der schweren eiterigen Infektion bei den Kindern des ersten Jahres des Lebens. Es kann die eiterige Meningitis (die Entzundung der Hullen des Gehirns), die Ohrenentzund
ungen (die Entzundung des Ohres), epiglotity (die Entzundung des Knorpels des Kehlkopfes – nadgortannika) sein, die Lungenentzundung (die Entzundung der Lungen), osteomelity (die Entzundung der oberen Schicht des Knochens – nadkostnizy) u.a. In vielen Landern der Welt diese Impfung (der Akt-chib – geht der Originaltitel) in den Kalender der prophylaktischen Impfungen ein. Die Vergroerung der Erkrankungshaufigkeit meningokokkowoj von der Infektion im Herbst 2003 in Moskau hat die Panik bei der Bevolkerung herbeigerufen. Die Meningitis (bakteriell) – die Entzundung der Hullen kopf- oder des Ruckenmarks, herbeigerufen meningokokkom, der in der Kehle wohnt. Die Ansteckung geschieht vom kranken Menschen oder des auerlich gesunden Tragers dieser Mikrobe. Die Krankheit wird mit dem Luft-Tropfchenweg ubergeben. Auerdem kann bei der geschwachten Immunitat der Erreger der Krankheit durch das Blut ins zentrale Nervensystem geraten, die Entzundung der Hullen kopf- und des Ruckenmarks herbeirufend. Es wird die Temperatur erhoht (von oben beunruhigt 38,0), der starke Kopfschmerz, die Befangenheit schejnych der Muskeln, die Ubelkeit, das Erbrechen, den Ausschlag in der Art krowopodtekow. Es sind die inneren Blutungen, die Sepsis, sowie der Verlust des Bewusstseins, des Klumpens, des Krampfes wegen des Odems des Gehirns moglich. Die Absonderung der Toxine meningokokka bringen zum Versto der herzlichen-Gematatigkeit, die Atmungen und die Tode Kranken Meningokokkowaja verlauft die Infektion bei den Kindern des ersten Jahres des Lebens am schwersten. Nach epidemitscheskim den Aussagen pfropfen die Kinder von 6 Monaten, mit nochmalig die Einleitung des Impfstoffes durch 3 Monate, fur den Fall auf, wenn der Impfstoff einheimisch von 1 Jahr aufpfropfen. Fur die gewohnlichen Falle pfropfen die Kinder auf ist 2 Jahre einmalig alterer, die Immunitat entwickelt sich nicht weniger als auf 3 Jahre, bei den Erwachsenen – auf 10 Jahre. Zum Schluss sagen wir, dass die Impfungen freiwillig, auf Wunsch der Eltern des Kindes werden. Einige Mutter und die Vater haben eine Angst vor der Impfung. Uber die Sicherheit und die Reaktion auf die Impfungen lesen Sie in der folgenden Nummer der Zeitschrift.

Der Kalender der prophylaktischen Impfungen

Das Alter Der Titel der Impfung
Die Neugeborenen (in die ersten 12 Stunden des Lebens) Die erste Impfung gegen die Virusleberentzundung In
Die Neugeborenen (3-7 Tage) Die Impfung gegen die Tuberkulose
1 Monat Die zweite Impfung gegen die Virusleberentzundung In
3 Monate Die erste Impfung
4,5 Monate Die zweite Impfung gegen den Keuchhusten, der Diphtherie, des Starrkrampfes und der Poliomyelitis
6 Monate Die dritte Impfung gegen den Keuchhusten, der Diphtherie, des Starrkrampfes und der Poliomyelitis und die dritte Impfung gegen die Virusleberentzundung In
12 Monate Die Impfung gegen kori, krasnuchi, epidemitscheskogo der Parotitis
18 Monate Erste rewakzinazija gegen den Keuchhusten, der Diphtherie, des Starrkrampfes und der Poliomyelitis
20 Monate Zweite rewakzinazija gegen die Poliomyelitis
6 Jahre Die zweite Impfung gegen kori, krasnuchi, epidemitscheskogo der Parotitis
6-7 Jahre (die 1. Klassen) Erste rewakzinazija gegen туберкулеза*
7-8 Jahre (die 2. Klassen) Zweite rewakzinazija gegen die Diphtherie und den Starrkrampf (ohne kokljuschnogo die Komponente)
13 Jahre Die Impfung gegen krasnuchi (das Madchen)
Die Impfung gegen die Virusleberentzundung In (fruher nicht aufgepfropft)
14-15 Jahre (die 9. Klassen) Dritte rewakzinazija gegen die Diphtherie und den Starrkrampf (ohne kokljuschnogo die Komponente)
Dritte rewakzinazija gegen die Poliomyelitis
Zweite rewakzinazija gegen die Tuberkulose **
Die Erwachsenen Rewakzinazija gegen die Diphtherie und den Starrkrampf jeder 10 Jahre

* Rewakzinirujut der Kinder, nicht infezirowannych von der Tuberkulose, mit der negativen Reaktion Mantu. ** Rewakzinirujut der Kinder, nicht infezirowannych von der Tuberkulose, mit der negativen Reaktion Mantu, die nicht die Impfung in die 7 Jahre bekamen. Jeder der Impfstoffe hat die Fristen, das Schema und die Wege der Einleitung (durch den Mund, ist subkutan wnutrikoschno intramuskular). In einigen Fallen kommt es einer Impfung genug fur die Leistung einer langwierigen Immunitat (die einmalige Impfung) vor. In anderen – sind die vielfachen Einleitungen (rewakzinazii) notwendig, da das Niveau der Antikorper allmahlich sinkt und es sind die nochmaligen Dosen fur die Aufrechterhaltung der notigen Zahl der Antikorper notwendig.

You may also like...