Die psychologische Hilfe

Die Furcht hat tausend Augen.

In die letzten Wochen beginnen vor der Geburt, und manchmal und fruher als die Frauen, die Angste zu verfolgen, die mit dem bevorstehenden Ereignis verbunden sind. Wir werden versuchen, sich ihnen zurechtzufinden – und, uberzuwaltigen.

Wenn der Mensch deutlich abfassen kann, furchtet wovor, handelt es sich um die Angst. Die Besorgnisfindet, im Unterschied zu ihm, oft nicht differenziert statt, unddie Frau kann den Grund der Unruhe konkret nicht nennen.

Und je du treibst sie von dir grosser, desto innen ihre Stimme beharrlicher tont. Deshalb muss man von ihnen nicht laufen, machen Sie kein Problem aus die Tatsache, dass Sie beunruhigt werden oder Sie furchten vor etwasin Zusammenhang mitder Geburt. Diese absolut normale Erscheinung, die indieser oder jener Stufe jede Frau, die sichdem Moment der Vollendung der Schwangerschaft nahert– der Geburt beruhrt.

Zuden Besorgnissen, die mitder Geburt verbunden sind (wie auchzuanderen beunruhigten Zustanden) muss man sich wie zuetwas teilweise dem Positiven verhalten. Die Besorgnis hilft uns, auf den wichtigen Fragen konzentriert zu werden, sagtvor, auf was, und wo zu beachten «, solomki unterzulegen».

Allenes handelt sich darum, dass erfullen die beunruhigten Signale die wichtige Rolle imLeben jedes von uns: sie beschutzen, helfen uns, sich gegen die Unannehmlichkeiten zu verteidigen, fertig zu ihm zu sein.

Wovor furchtet die Frau

Топ-5 Der popularsten Angste

Die Besorgnis– nicht der Feind, wie wir schon aufgeklart haben, sondern auchihrer muss mandem Ansehen nach kennen. Wir betrachten die haufigsten Angste der zukunftigen Mutter undwir werden uns, wie mitihnen zurechtfinden, zu kampfen.

Ihnen kann interessant sein:

  • Wenn der Vater wieder heiratete
  • Sie schreien auf die Kinder nicht
  • Um nach dem Alleinstehenden nicht zu verschwinden…
  • Die mutterliche Familie

Der Hauptgrund

Wenn die Frau zurGeburt zum ersten Mal, der haupt-e e Grund ihrer Angste– die Ungewissheit herankommt. D.h. sie horte oftmals, las undsogar sah, wie die Geburt gehen, aberes gibt keine Erfahrung bei ihr. Sie wei, dass es der komplizierte Prozess ist, dass beijeder Frau aller verschieden geht. Die manchmal zukunftige Mutter kannnicht abfassen, wovor konkret furchtet sie. Die Besorgnis wie ist innerhalb ihrer ausgegossen. Diese Unruhe bleibt in der ursprunglichen Art bis zur Geburt selten erhalten. Schneller, es ist die Angst des Anfangsniveaus, die gewohnlich auf der Frist der 28-30 Wochen entsteht.

Nachher wird er konkretisiert, unddie Frau beginnt, sich bewut zu sein, dass sie erschrickt. Ofter entsteht die Angst bei schwanger, die uber die gepruften Informationen uber den Prozess der Geburt nicht verfugen und haben in sie der fragmentarische Einblick, der auf den Erzahlungen der Bekannten gegrundet ist.

Was zu machen

Man muss die Informationen uber den Stammprozess unduber allen bekommen, dass es mitihm verbunden ist. Es ist notig uber die Etappen der Geburt zu erkennen: daruber, was geschieht unddass die Frau auf jedem von ihnen fuhlt; wie es richtig ist, sichim Laufe der Geburt zu benehmen; welche es Aufnahmen der selbstandigen Betaubung der Geburt (zum Beispiel, die Massage, bestimmte Posen, die spezielle Atmung ist).

Bemuhen Sie sich, die Informationen in den gepruften Ausgaben zu suchen: die Fachzeitschriften, die Bucher, auf den mageblichen Internet-Portalen.

Bemerkenswert, wenn Sie die Moglichkeit finden werden, die Schule der zukunftigen Eltern zu besuchen. Die Informationen, die aus erster Hand von den Spezialisten der Sache bekommen sind (der Geburtshelfer-Gynakologen, der Psychologen, der Kinderarzteusw.), verringern das Niveau der Beangstigenden der zukunftigen Mutter. Um so mehr, dass Sie die Antworten auf alle Sie interessierenden Fragen sofort bekommen konnen. Auch kann mandas gewahlte Entbindungsheim naher kennenlernen: die Informationen uber das Entbindungsheim auf der Webseite zu lesen; die Fotografien anzuschauen; wenn es moglich ist, auf die Exkursionins Entbindungsheim auszusteigen.

Und wir wenn nicht dazukommen werden

Es ist eine der haufigsten Angste beischwanger. Viele horten uber die Falle der schnellen Geburt, um so mehr, als dieses Thema gern haben, inden Massenmedien zu besprechen, erzahlend,hat wer auch als imWagen, das Flugzeug oder den Zug geboren. Der Teil der Geschichten ist eine aufrichtige Ente, der Journalistenerfindung, aber merklich nervt die zukunftigen Mutter.In Wirklichkeit bezeichnet diese Angst anderes: die Frau furchtet, sich in der Geburt eine, ohne qualifizierte Hilfe der Menschen, verstehend zu erweisen, die Geburt zu ubernehmen.

Was zu machen

Wir werden damit, dass gewohnlich die erste Geburt genug lange (durchschnittlich 8–12 Stunden dauert) beginnen. Naturlich, man muss wissen, welche Symptome vom Anfang der Stammtatigkeit zeugen. Daruber kann man inden Fachzeitschriften, den Buchern oder auf den Webseiten durchlesen, undman kannden Arzt fragen, der Ihre Schwangerschaft fuhrt. Er wird mitteilen, ob es furIhren Fall die Gefahr der schnellen Geburt gibt. Wenn ja, so Sieins Entbindungsheim im Voraus hospitalisieren,werden Sie auch dann genau nirgendwohin verspaten!

Auch mussen im Voraus Sie durchdenken, inwelcher Klinik Sie planen, zu gebaren, und, zu erkennen, wenn das Entbindungsheim auf die Wasche (die sanitar-prophylaktische Bearbeitung), durchgefuhrt nach dem Zeitplan geschlossen wird.
Bemuhen Sie sich, das Entbindungsheim verhaltnismaig unweit von Ihrem Haus zu wahlen, damit man bis zu ihmim Laufe von 1 Stunde fahren konnte. Durchdenken Sie, dass Sie machen werden, wenn die Geburt Sie die Hauser inder Einsamkeit antreffen wird.In diesem Fall, moglich, man braucht, auf wen nicht zu warten Jenesist einfach, mit dem Wagen», und die schnelle arztliche Betreuung herbeizurufen. Sogarwerden Sie in schnell der Arzte schon unter Aufsicht sein, die die Geburt falls notwendig ubernehmen konnen.

Um die Zeit auf die Gebuhrenins Entbindungsheim nicht zu vergeuden,halten Sie von 37 Wochen bereit die Tasche fur das Entbindungsheim. Unddas Paket der Dokumente soll beiIhnen mitsich immer sein!

Die Kontrolle uber der Situation

Dieser Angst sind die willenstarken Frauen, sich gewohnend aller unterworfen, imLeben zu kontrollieren. Deshalb ist es ihnen besonders kompliziert, anderen Menschen, besonders inder Sphare anvertraut zu werden, wo sie nicht kompetent sind. Solche zukunftigen Mutter bemuhen sich, moglichst viel die Informationen uber die Schwangerschaft unddie Geburt zu finden undwissen die Titel der Hauptmedikamente, die von den Geburtshelfern-Gynakologen verwendet werden.

Aber wenn sich die Informationen der Uberschu– imBewusstsein der Frau gremutschaja die Mischung aus dem fragmentarischen Wissen bildet, die die Errichtung der vertraulichen Beziehungen mitden Arzten wahrend der Geburt nur behindert. Die Gebarende nach der Gewohnheit strebt, die Kontrolle uber der Situation aufzusparen, undes geht auf den Nutzen dem Prozess nicht, wo sowohldie Arzte, als auchdie zukunftige Mutter zusammenhalten sollen.

Getrieben von der Angst des Verlustes der Kontrollezum Beispiel, furchtet solche Frau der Betaubung der Kampfe (das ihr helfen wird, undein wenig geschwacht zu werden, sich in der Geburt zu erholen), die Angst damit motivierend, dass sie nicht wei, was mit ihr» zu diesem Moment machen werden.

Was zu machen

Die bis zur Geburt bleibende Zeit auf die Erziehung insich der Achtung unddes Vertrauens vordem Professionalismus der Arzte auszugeben. Es ist, wenn die Frau, die dieser Angst unterworfen ist besser, wirdden Arzt im Voraus kennenlernen, beidem plant, da zu gebaren es ihr wichtig ist, sich inseiner Qualifikation zu uberzeugen. Bereiten Sie sich dazu, dassim Laufe der Geburt Sie– die handelnde Hauptperson, aber die Arzte– Ihre Haupthelfer vor. Lassen Sie ihnen zu, die Arbeit zu erfullen!

Der Schmerz bei der Geburt

Inden Filmen haben gern, die Geburt vorzufuhren, undsieht es nicht selten aus, weich sagend, pugajuschtsche. Der Frau am Bildschirm offenbar sehr schmerzhaft undschwierigim Laufe der Geburt des Kleinen. Deshalb ist nicht wenig es zukunftigen Mutter, zurGeburt herankommend, beginnen, zu urteilen, ob sie den Stammschmerz verlegen konnen. Und, naturlich, auf diese Frage bestatigend antwortend: «dem Smog!»– setzen sie fort, sich zu fragen: «Aber zum Preis von welchen Qualen!»

Man muss sagen, dass bei weitem alle Frauen vor dem Stammschmerz furchten, aber, wen diese Angst verfolgt, beginnen, lange vor den ersten Kampfen zu leiden, den ganzen Stammprozess inder Einbildung erlebend.

Was zu machen

Die eigene Beziehung zurGeburt zu andern! Ja, bei der naturlichen Geburt des Schmerzes unddie Anstrengung, zu vermeiden wird nicht gelingen. Aber denken Sienach, doch der Stammschmerz, wie sie stark war, – am meisten naturlich und naturlich auf dem Licht. Alle anderen Arten der scharfen kranklichen Empfindungen zeugen davon, was im Organismus des Menschen etwas in Ordnung sein ist. Die Ausnahme bildet gerade den Schmerz in der Geburt, die sagt: die Frau ist gesund, sie kann die Mission und alle naturlichen Prozesse erfullen gehen richtig.

Deshalb bemuhen Sie sich, sich zu diesem Schmerz wie zur Bundesgenossin zu verhalten. Uben Sie. Stellen Sie vor, dass Sie den Kampf erproben, und zu diesem Moment behandeln an das Kind: «der Prachtkerl, klein, bemuhe sich, du gehst zu mir! Bald werden wir uns treffen!». Dann erinnern Sie sich zur Zeit der Geburt Sie daruber, und der Schmerz wird viel leichter erlebt werden.

Dazu inIhren Kraften, den Stammschmerz weniger deutlich zu machen: die Fertigkeiten der richtigen Atmung undder schmerzstillenden Selbstmassage im Voraus anzueignen, zu lernen, die komfortabelen Posen einzunehmen. EbenSie erinnern sich: was uns inden Filmen vorfuhrt,– nicht die Geburt, undnur ihre Imitation.

Die Angst fur das Kind

Die Frauen werden oft beunruhigt, ob gunstig fur das Kind die Geburt gehen werden, ob er gesund sein wird. Indieser Angst ist der mutterliche Instinkt schuldig, unddie Angst fur das Kindist eine der Hauptweisen seiner Erscheinungsform. Aber da dieser Instinkt notwendig ist, so konnen die Angste fur den Nebeneffekt seiner Bildung undder Erscheinungsform gelten.

Vor Angst ist es fur das Kind wohl, am meisten zu entgehen komplizierter., Weil sich die Geburt, ungeachtet der vorlaufigen Prognosen der Arzte uber ihre Stromung, gemacht aufgrund der Beobachtungen der Schwangerschaft unddes Zustandes der zukunftigen Mutter undder Frucht, entwickeln kann es ist unvorsatzlich.Dazu wird diese Angst wie kein anderer von den heissen Neuheiten imInternet undnach dem Fernsehen angetrieben.

Was zu machen

Sich auf das Beste einzustellen! Etwas die Angste zu schwachen es werden die Handlungen helfen, die dem mutterlichen Instinkt zulassen von der positiven Seite gezeigt zu werden. Gonnen Sie sich, das Nest fur den Kleinen zu veranstalten, kaufen Sie ihm pridanoje, machen Sie die Spielzeuge die Hande.

Nach Moglichkeit, wahlen Sie das Entbindungsheim, wo es die Abteilung der Wiederbelebung fur die Neugeborenen gibt. Die Garantie habend, dass falls notwendig dem Knirps die notige Extrahilfe leisten werden, Sie werden sich ruhiger fuhlen. Jetzt gibt es die neuesten Methoden wychaschiwanija der Neugeborenen bei den am meisten verschiedenen Stammpathologien. Undwieder–ist das Vertrauen zum Arzt, der die Geburt ubernimmt, sehr wichtig.

Die Schwangerschaft unddie Geburt– die Prozesse naturlich. Viele Tausende Jahre der Frau gebaren die Kinder inden Bedingungen, die vom Komfort der Entbindungsheime fern sind. Sie kamenzurecht – Sie werden auch zurechtkommen! Die Angste und die Besorgnisse, die mit der Geburt verbunden sind – die haufigen Satelliten, die die letzten Wochen der Schwangerschaft begleiten. Sie tragen die positive Ladung: zwingen die Frau, nachzudenken, wie sie in der kritischen Situation gelten wird.
Die Informiertheit unddie positive Einstellung helfen der zukunftigen Mutter, miteiner Menge der Angste zurechtzukommen. Undinder Geburt erfolgreich zu gelten!

Wie nicht zu furchten

Wir zeichnen die Besorgnis. Nehmen Sie das Blatt des Formates А4 (nicht weniger) undallen, als man (die Farbe, die Filzstifte, die Buntstifte zeichnen kann, sind) klein. Zeichnen Sie die Besorgnis oder die Angst. Die Darstellung kann von jeder,einschlielich symbolisch,in Form von den Linien oder den Flecken sein. Betrachten zurZeichnung genau. Schon nimmt in dieser Etappe die Besorgnis in der Regel ab. Aber, um sie noch grosser zu verringern, sehendie Zeichnung an, es zuverschiedenen Seiten umdrehend. Inwelcher Lage er fur Sie am wenigsten beunruhigt ist Erganzen Sie das Bild so, dass sie wie mindestens neutral, wie Maximum– positiv wurde. Es ist gelungen Bedeutet, Sie haben die Angst auf dem emotionalen undsymbolischen Niveau durchstudiert.

Schaffen Sie die positive Weise der Zukunft. Kaum uberflutet Sie irgendwelche Angst, verwenden Sie die Methode der Umschaltung auf die positive Weise. Drucken Sieein Auge zu. Stellen Sie den Kleinen schon den Geborenen vor. Sie halten es auf dem Arm. Welcher er Worin ist er bekleidet Welche bei ihm die Augen, das Haar Fuhlen Sie, welche bei ihm die zarte Haut. Er in der Sicherheit, mit Ihnen, in Ihrem gemutlichen Haus. Erstens wird die Umschaltung bei Ihnen eine bestimmte Zeit einnehmen und, die Konzentration der Aufmerksamkeit zu fordern. Aber wenn Sie diese Methode oft benutzen werden, die Bildung der positiven Weise wird nicht mehr als einige Sekunden einnehmen.

Das Einkaufen-Therapie. Die Vorbereitung pridanogo fur den Kleinen hilft der Mutter geschwacht zu werden und, sich positiv einzustellen. Sie stellt den Knirps in allem jenen netten Kram vor, die die Spitzen ihrer Finger betrifft. Die Kaufe und das Arrangement des Nestes fur den Kleinen helfen, dem mutterlichen Instinkt gezeigt zu werden und verringern die Angste!

Der Verkehr–ins Vergnugen. Bemuhen Sie sich, sich mit den Menschen zu umgehen, wessen positive Einstellung Ihnen helfen wird. Wenn jemand aus Ihren Freundinnen eine positive Erfahrung der Geburt hatte, so kann man diese Geschichte mehrmals horen! Und vermeiden Sie die Gesprache damit hingegen, wer Ihnen ausschlielich die schrecklichen Geschichten anbietet. Sie lernen, zuruckzuweisen: «entschuldigen Sie, ich will zu diesem Thema nicht sprechen.

You may also like...