Die Beziehungen mit dem Mann

Wenn zu irgendwelchem Moment des Lebens anfingen, die Gedanken darin zu erscheinen, dass im Mann Sie etwas nicht veranstaltet, dass Sie von seines anderer sehen wollten, braucht man, und zu antworten sich auf etwas wichtigen Fragen … tief nachzudenken

Ob immer der Mann Mangel hat, die Sie jetzt abargern oder sind sie erst jetzt entstanden Aller Wahrscheinlichkeit nach, sie waren immer, doch so Also, kommt es, damit der Mensch nicht vor, der von der Kindheit der Ordnung angewohnt ist, fing weder davon noch von diesem plotzlich an, die Sachen auseinanderzuwerfen. Oder wesseltschak und hat sich die Seele der Gesellschaft inden murrischen schweigsamen Menschen unerwartet verwandelt. Einfach bemerkten wir fruher das alles nicht. Oder bemerkten, aber reagiertennicht es ist kranklich, fur die netten Besonderheiten» den Geliebten haltend. Und, kann, glaubten an die Magie der Liebe aufrichtig, die fahig ist, den Menschen bis zur Unkenntlichkeit zu andern und, den Auserwahlten in den das Prinzen auf dem weien Pferd umzuwandeln, von dem wir von der Kindheit … Ausgehend davon traumten wir folgern die Betriebsunterbrechung: bedeutet, der Mann wurde nicht schlechter, er blieb ein solcher, wie war. Einfach hat sich unsere Wahrnehmung, unsere Beziehung geandert. Bedeutet, das Problem nicht im Mann, und in uns selbst. Eben man muss etwas nicht darin, und im Kopf … tauschen.

Jeder erwachsene Menschist eine sich bildende Personlichkeit, mit bestimmten Gewohnheiten, den Uberzeugungen, den Begeisterungen, den Blicken auf diese oder jene lebenswichtigen Erscheinungen. Undauf einmal von anderer der Mensch er werden kannnicht. Aber, zugleich, das Familienleben ist eine ganze Reihe der Zugestandnisse und der Kompromisse. Es ist seit langem bemerkt, dass die Eheleute, die zusammen viel Jahre wohnten, ahnlich aufeinander werden, selbst wenn fruher sie von absolut verschiedene waren.

Ihnen kann interessant sein:

  • Der ehemaligen Vater kommt es nicht vor. Der Verkehr mit dem Kind nach der Scheidung
  • Was ich nicht so mache Der Psychologe antwortet
  • Der Grund der Konflikte: die Schwiegertochter und die Schwiegermutter
  • Ich habe fur dich allen geopfert

Undgeschieht es, weil wir uns wir allmahlich andern, wir werden geandert, wir werden der Freund unter den Freund nachgestellt. Wenn es die Liebe und die Achtung gibt, wird jeder streben kaum besser zu werden, dass, an den Partner mindestens der Unbequemlichkeiten und Maximum der Freude zu liefern. Anders wird auch die Familie nicht. Aber, damit aller gerade so wir deutlich war sollen behalten: cделать des Menschen von anderem ist es unmoglich! Man kann nur ein bisschen seine Gewohnheiten andern. Aber nur unter der Bedingung, dass der Mensch seiner will! Undwenn Ihre mit dem Mann der Beziehung auf Grund von der gegenwartigen Liebe und der Achtung der Freund zum Freund aufgebaut sind, die Chance ist.

Ihre Waffen– nicht die Vorwurfe, nicht die Skandale, nicht die Manipulationen, die Forderungen und die Ultimaten. Dieser Methoden werden nur zu einem bringen: dem Reiz, undspater und der Entfremdung. Die Methoden der weisen, gern habenden Frauist eine Liebe, die Achtung, die Liebkosung, den Humor, das Verstandnis, die Verzeihung, die Unterstutzung, aufrichtigist der Wunsch, nicht von einfach sieben zu schaffen, und die Familie gro, wo von allem warm sein wird und … gemutlich

Wir bietenan, etwas nicht erfundener Geschichten zu betrachten. Sie konnen Jemandem vom Kleingeld erscheinen. Aber die ahnlichen Probleme werden Stein des Anstoes in den Beziehungen zwischen den nahen Menschen nicht selten. Ob es und mit Ihnen etwas ahnlich vorkam Und welchen Ausgang aus der Situation haben Sie gefunden

Sage mir etwas

«Ichnach der Natur emotional, der Mann– zuruckgehalten. Den Mann mag ich, und in allem veranstaltet er mich, auer einem: sehr selten sagt mir die zartlichen Worter. Undfast wirst du von ihm daruber niemals horen, dass er mich mag. Ichbezweifle an seinen Gefuhlen uberhaupt nicht und sehr gut verstehe ich, dass man uber die Liebe, nichts in Wirklichkeit nicht ispytywa, mich und umgekehrt sagen kann. Aber so manchmal will man horen, dass du beliebt, erwunscht bist, dass du koschetschka, sajka, pupsik und jenem die ahnlichen netten Dummheiten. Immerhin mag die Frau von den Ohren … Ist ich habe mich einmal die Situation entschieden, zu korrigieren. Fing auf eigenartige Weise an, auf die seltenen Momente der Gesprachigkeit des Geliebten zu reagieren. Beliebigen es mag ich »wurde vom besonders leidenschaftlichen Kuss und den besonderen Zeichen der Aufmerksamkeit belohnt. Undallmahlich sind die Schaffen in Schwung gekommen. Imalltaglichen Leben blieb der Mann als auch ein zuruckhaltender schweigsamer Mensch. Dafur zuden intimen Momenten wurde wohin beredter, als fruher …»

Die Situation mit dem Mann-schweigsamen Menschen– nicht die Seltenheit. Viele Manner meinen wirklich, dass die Hauptsache– nicht die Worter, unddie Taten. Undso ist es in Wirklichkeit eben. Aber uns ist es auch das zarte Flustern auf uschko indie eigenartigen Minuten dennoch wunschenswert, sowohl der Komplimente, als auch des Entzuckens, imAllgemeinen, der Worter, der Worter, der Worter … Unddie beschriebene hoher Weise das alles kann man vollkommen bekommen, auf die Ausrustung nehmen. Nur berucksichtigen Sie, dass die besonderen Zeichen der Aufmerksamkeit absolut aufrichtig und mit der groen Liebe werden sollen. Anders, es wird auf des reinen Wassers die Manipulation wegwischen. Und die Manipulationen und die wahrhafte Liebe– der Begriff unvereinbar. Die Liebe meint das Vertrauen und die Aufrichtigkeit zwischen den Partnern.

Es kommt vor, dass der Mann einfach nicht versteht, die zarten Worter zu sagen. Besonders, wenn es nicht war es ist inseiner Familie ublich. Oder errat uberhaupt nicht, inwiefern fur Sie es wichtig ist. Deshalb hat den Sinn das Problem, zu besprechen. Ofter sagen Sie die das Worter, die indie Antwort horen wollten. Und, imAllgemeinen, versuchen Sie, sich selbst zu uberzeugen, dass die Worter fur die wahrhafte Liebe nichts bedeuten. Lernen, die Ausdrucke der Gefuhle des Geliebten nicht in den Wortern, und in den Taten zu bemerken: den warme Blick, die fluchtige Beruhrung, der alltaglichen Sorge und der realen Hilfe.

Die Mannersocken

«Es gibt bei meinem Mann die Gewohnheit: die Sachen nach dem ganzen Zimmer auseinanderzuwerfen: wo– dort abgenommen hat und hat geworfen. Wahrscheinlich, solches ist vielen Frauen … Zuerst ich bekannt, schweigend sammelte die Socken sowohl auf den Stuhlen, als auch unter den Stuhlen, und sogar auf dem Couchtisch. Spater hat begonnen, die Krache zu machen. Aber es ist keines Effektes erzeugte nicht. Nur die Beziehungen zwischen uns verdarben. Einmal am Morgen, wenn der Mann noch schlief, michwieder einmal wygrebla etwas Paare seiner Socken aus den Winkeln und, von der Emporung siedend, hat sie auf die geschmuckte Tanne (aufgehangt unddie Sache war nach dem Neuen Jahr). Aufgewacht, suchte der Mann lange und die Socken erfolglos, undspater ist hinter der Hilfe zu mir gekommen.« Gehe,– sage ich,– schaue an, dort hat dir Vaterchen Frost auf jelotschke die Geschenke »abgegeben. Ich werde nicht sagen, dass seit dieser Zeit bei uns inder Wohnung die ideale Ordnung eingetreten ist. Aber sich zu den Sachen der Mann zu verhalten wurde wohin wie akkurater …»

Wahrscheinlich ist es vielen Frauen bekannt. Unduns scheint es, dass die Manner unseres Werkes gar nicht schatzen, bedauern uns … nicht Aber in Wirklichkeit ist aller nicht so traurig. Sowohlschatzen, als auch bedauern. Einfach,im Unterschied zu uns, sehen ganz nichts schrecklich darin, was nicht alle Sachen auf den gelegten Stellen liegen. Es ist wenig jenen, meinen, dass es so sie leichter ist, sogar zu finden. Damit kann man versuchen, ubergewaltigt zu werden. Nur nicht vom Schweigen nicht von den Skandalen. Furden ersten Fall erkennt der Mann niemals, dass das Hemd auf dem Stuhl Sie abargert. In zweitem– wird nichts wollen, grundsatzlich zu tauschen. Reden Sie mit dem Mann uber die Notwendigkeit der Aufrechterhaltung der Sauberkeit imHaus von allen Familienangehorigen. Entfernen Sie seine Sache jedees Mal nicht, schweigend, undbehandeln besser an den Mann mit den Wortern:« Nett hange das Jackett inden Schrank bitte auf, unddie Socken bringe inden Korb fur die schmutzige Wasche ». Wird irgendwelche Zeit gehen, es ist er moglich und wird sich gewohnen. Immerhin, der Gewohnheit– was man erwerben kann. Undim Laufe vom Leben konnen sie sich vollkommen andern. Wenn nach dem ganzen Haus der Haufen der notigen Papiere chronisch herumliegt, fuhren Sie fur sie die spezielle Schachtel und legen Sie allen dorthin zusammen, von Zeit zu Zeit dem Mann auf die Untersuchung zuschiebend ». Man kann den Kompromiss finden, die Ehefrau zugelassen, mit dem reinen Gewissen inirgendwelchem einem Zimmer oder auf seinem ArbeitstischSchmutz zu machen, unter der Bedingung, dass inden ubrigen Zimmer die Ordnung wird. Wenn dieser Mae nicht helfen, versuchen Sie, sich zur Unordnung philosophisch zu verhalten. Vom geworfenen Hemd auf dem Stuhl starb noch niemand, dafur von den Nerven– die ununterbrochenen Krankheiten. Und, dazu, stellen Sie vor, wie jenen Damen, deren Manner– despotitschnyje die Pedanten schwer gelebt wird, bei denen aller auf den Stellen und nach den Regeln streng sein soll. So dass wenn auch solche, wie es ist … besser sein werden

Ein Tag auf der Wirtschaft

Alles ist, um anderen zu verstehen treu, man muss zuerst auf seiner Stelle einige Zeit sein. Undwenn Ihr Mann darauf standig andeutet, was, die Wirtschaft zu fuhren und die Kinder die Arbeit nicht mudrenaja grozuziehen, versuchen Sie, ebenso, wie die Heldin dieser Geschichte zu machen. Dazu gibt es keine Notwendigkeit, ins Institut zu handeln. Einfachbegeben Sie sich manchmal, in abgabe-, auf den ganzen Tag pogostit auf die Freundin oder suchen Sie anderen herankommenden Anlass auf, aus dem Haus abzukommen. Geben Sie fur den Mann die Liste ab hat auch der Instruktionen auf den ganzen Tag hingetan: mit den Kindern spazieren zu gehen, fur sie das Mittagessen vorzubereiten, die notwendigen Kaufe zu machen, etwas zu entfernen, u.a. Undsehr wahrscheinlich zu reparieren, dass sich nach einigen solchen Stunden der Mann zu Ihrer hauslichen Arbeit wohin mehr stichhaltig verhalten wird.

Aufdie Suche der Abenteuer

«Ich kannnicht sagen, dass wir mit dem Mann solche ja verschiedene Menschen. Bei uns mit ihm viel gemeinsam. Aber, zugleich, und es ist viel Unterschiede. Er der Mensch hauslich. Fur ihn die beste Erholung – Haus vor dem Fernseher. Und ich mag die Erholung auf der Natur, auf den Ski, in den Bergen – aktiv, im Allgemeinen. Sogar ist in Sex bei ihm alles ruhig und gemessen, und mir die Abenteuer wunschenswert. Einmal entschieden wir, wie wir die Maifeiertage durchfuhren werden, und ich habe auf etwas Tage angeboten, zu Krim zu fahren. Der Mann wurde angeblich dass dort im Fruhling lange widerstanden, zu machen, aber ich habe auf bestanden, die Karten hat auch die Kinder zur Gromutter auf funf Tage eigenhandig gekauft hat angebracht. Wir sind marchenhaft hingefahren. Spazierten in den Bergen, badeten im Eiswasser, tranken den Sekt beim abendlichen Meer, zogen sich auf menschenleer wild pljaschikach unter den Felsen … Zuerst vom Initiator dieser Hasslichkeit zuruck ich trat auf, und spater, ich sehe, und der Mann wurde irgendwie belebt. Seit dieser Zeit schon wurden nicht ein Jahr bei uns die Fruhlingsfahrten zu Krim Tradition – die jahrliche Honigwoche. Ebenwir erholen uns jetzt viel aktiver, und das Leben wurde … vor kurzem die Fahrrader voller haben sich und den Kindern gekauft. Jetzt veranstalten wir von der ganzen Familie welopochody …»

Wer hat gesagt, was die Interessen zwei, sogar sehr nah, der Menschen unbedingt sein sollen von den Identischen Es sehr prima, wenn die ganze Familie gern hat, indie Wanderungen zu gehen oder auf den Floen nach den Flussen abgeschoben zu werden. Und wahrscheinlich braucht man, bei der Auswahl des Partners das alles zu berucksichtigen. Aber so kommt es nicht immer vor. Immerhinsind die Ehe meistens nicht der kaltblutig durchdachte Plan, und den Wunsch zwei gern habender Menschen immer, Reihe miteinander … Wenn Sie zu sein Mensch aktiv, undder Mann– der Stubenhocker, die Situation kann man versuchen, zu andern. Aber sehr weich und allmahlich. Den Menschen kardinal zu andern es ist nicht verboten, aber, seine Weltanschauung ein bisschen inanderes Flubett richten es ist moglich. Warten Sie vom Mann irgendwelcher Handlungen nicht, fordern Sienicht, werfen Sie nicht vor, und suchen Sie den vernunftigen Kompromiss und ergreifen Sie die Initiative. Es ist auserlesenen Sex wunschenswert – organisieren Sie.

Haben sich entschieden, der Tag auf der Natur zu verbringen– sorgen Sie fur die Vorbereitung alles Notwendigen. Undwenn Sie die Rosine zuIhrem Leben beitragen werden, es ist vollkommen moglich, dass dem Ehemann sie gefallt. Kann,infolge der Pfeiler der Familie sein, er versuchte so einfach niemals, zu leben und stellt nicht vor, welches Vergnugen man davon … erproben kann UndSie erinnern sich an eine wichtige Sache: ganz aller zusammen nicht obligatorisch zu sein.Jeder Familienangehorige kann die Begeisterungen haben. Undwenn Sie theaterfreudig sind, undsein Mann, ertragen kann nicht, man muss die Krache nicht machen und, beliebt von der Durchsicht der Vorstellungen qualen. Besser steigen Sie auf die Premiere mit der Freundin aus. Undbesprechen Sie mit ihr die wichtige Frage der Erziehung der Manner … nebenbei

Der Radsport

Unddiese Geschichte ist auf vorhergehend, nur mit der Genauigkeit bis zu im Gegenteil ahnlich.

«Der Mann bei mir der groe Liebhaber des Fahrrades. Undfur ihn diese tatsachlich ernste Begeisterung. Er nicht nur fahrt, undnochwirdstandig das Fahrrad vervollkommnen, irgendwelche neue Details kauft, auf den thematischen Foren umgeht sich, Ich fahre aufwelodni…seine Begeisterung bemuhte sich, zu respektieren. Aber zuirgendwelchem Moment fing miran, zu scheinen, dass das Fahrrad ihm teuerer ist, als mich. Ich fuhr das Fahrrad sogar in der Kindheit nicht, hat sich bei mir damit irgendwie nicht gebildet. Und mir schien es, dass der Radsport nicht mein ist. Obwohl der Mann auch mir das Fahrrad mehrfach anbot, damit zu kaufen wir zusammen fahren konnten. Aber ich konnte allen ich mit dem Fahrrad … nicht vorstellen Und ergab sich so dass der Mann auf den Ausgehtagen, zu fahren, und uns mit dem Sohn – zu Hause. Und mir ist krankend! Es ist wunschenswert, dass wir zusammen sind, von der Familie … habe ich dem Mann in diesem Zusammenhang die Skandale begonnen, zu veranstalten. Mein Radfahrer wurde gebandigt, fing an, ganz selten und fast alle Ausgehtage wir abzufahren fingen an, zusammen durchzufuhren. Aber der Mann, immer wurde lustig und lebenslustig, murrisch, geschlossen, wir haben begonnen, sich nach den Kleinigkeiten zu zanken. Und doch waren fruher die bemerkenswerten Beziehungen. Er mag gut, zartlich, sorgsam, uns. Und ich mag es. Aller ist gut, wenn nicht dieses Fahrrad. Und zu irgendwelchem Moment, wenn ganz unsere Beziehungen verdorben sind, ich plotzlich als ob habe das Augenlicht wieder erlangt: ich breche es einfach, ich zwinge, ausschlielich nach den Regeln zu leben, ich gestatte nicht, von ich zu sein, ich entziehe das Vergnugen, des Luftloches, ich bemuhe mich, bequem fur mich zu machen, nicht in Anbetracht seiner Wunsche und der Interessen … ist Er dass, im Unterschied zu ihm nicht schuldig, ich habe kein Hobby.

Undich habe entschieden, dass ich wenn die Familie aufsparen will, man muss etwas tauschen. Ja nur nicht imMann … Undhabe ich riskiert. «Horezu, – sage ich, – lehre mich mit dem Fahrrad zu fahren». Der Mann hat den Ohren zuerst nicht nachgepruft. Und nach der Woche sind wir zusammen gefahren und haben mir das Fahrrad gewahlt. Fliederfarben mit der Weie. Schon! Er hat aus irgendeinem Grunde sofort mir gefallen. Durch etwas abendlichen Trainings konnte ich nach dem Kreis des Schulstadions schon fahren, und nach dem Monat kam und mit der Fahrt nach dem durchschnittenen Gelande … vollkommen zurecht Und es zeigte sich, dass das Radfahren an mich solches Vergnugen liefert, das ich nicht erriet: cкорость, den Wind in die Person, die Freiheit, das gemassigte Risiko, die angenehme Belastung … Alle Skandale wie weggeblasen.

Seit dieser Zeit ist es drei Jahre gegangen. Ohne Fahrrad jetzt denke ich des Lebens nicht. Wir fahren zu zweit mit dem Mann und sind … Jetzt sehr-sehr glucklich es ist dem Sohnchen das Fahrrad haben gekauft. Wir traumen, dass wir von der ganzen Familie bald fahren werden. Aller zeigte sich so einfach …

Beider Freundin begeistert sich der Mann fur den Flugmodelsport, samoletiki sammelt, undspater fahrt mit drusjami fur die Stadt sie, zu starten. So leidet sie auch, wie auch mich einst. Jetzt berate ich ihr wenigstens einmal mit ihm zusammen, zu fahren. Undwird plotzlich gefallen»

You may also like...