Wie das Kind falsch zu futtern

Viele Eltern sind von den Problemen einer Ernahrung der Kleinen wie dem auch sei besorgt: ein Kinder ist es immer sehr kompliziert, zu futtern, andere essen zu viel im Gegenteil. Wir werden daruber reden, dass man beim Futtern des Kindes, sogar aus den gutsten Veranlassungen keinesfalls machen darf.

Perekussy

Ein sehr wichtiger Faktor einer richtigen Ernahrungsweise wird die Beachtung des Regimes einer Ernahrung. Aber es wie oft vorkommt, dass das Kind, sehend ich fahre mit dem Tisch oder in den Handen bei den Erwachsenen, erstreckt sich zu den leckeren Stuckchen, und die Erwachsenen bewirten des Kleinen mit etwas wkusnenkim in den Abstanden zwischen den Aufnahmen der Nahrung gern. Solches ungeordnete Futtern tragt zum minderwertigen Verdauen der Nahrung, der schlechten Befreiung des Magens, der falschen Arbeit der Verdauungsorgane und der Verschlechterung des Appetites bei. Auerdem fuhrt die Abwesenheit des Regimes zum Versto der organisierten Arbeit nicht nur des Magen-Darm-Kanals, sondern auch anderer Systeme, einschlielich solcher wichtig, wie endokrin und nervos. Bei der regelmaigen Nichtbefolgung des Regimes beim Kind entwickeln sich die pathologischen Nahrungsgewohnheiten und die Unausgeglichenheit des Nervensystemes, die in seinem launischen Verhalten gezeigt werden werden. Es kommt und so vor dass das Kind allen gern isst, dass ihm auch allen anbieten werden, dass er sehen wird, und ist in seiner Ration viel Brot, des Gebacks und der Suigkeiten oft. Solches Regime fuhrt zu perekormu und der uberschussigen Masse des Korpers in der Regel, was ein Risikofaktor der Entwicklung der Verfettung in der Zukunft wird. Deshalb wenn das Kind zwischen den Futtern wirklich hungrig ge worden ist, so kann man ihm die Frucht oder owoschtsch anbieten, man kann das leichte zusatzliche Futtern (zum Beispiel, jogurt mit der Frucht) veranstalten, und man kann das Hauptfuttern verlegen und, es fruher futtern.

Ihnen kann interessant sein:

  • Die uberseeische Bewirtung. Als das Kind auf der Erholung zu futtern
  • Erster prikorm des Kindes
  • Ich essen ich will nicht… Die Grunde des schlechten Appetites
  • Die Dolce Vita nach allen Regeln

Die Qualitat und die Zahl

Kaum hat das Kind die Lebensmittel prikorma, bei vielen Eltern, ganz zu schweigen von den Gromuttern und den Grovatern kennengelernt, es entsteht der Wunsch pobalowat des Kleinen von etwas wkusnenkim. Wirklich, so ist es angenehm, zu sehen, wie das Kind mit dem Interesse das neue Mitbringsel oder gern pritschmokiwajet etwas su versucht. Manchmal begeistern sich die Erwachsenen, und konnen den Kleinen von solcher Zahl des Produktes, die die Altersnorm ubertritt, und es, besonders schlecht futtern, wenn das Produkt dem Kind noch unbekannt ist. Fur die letzten Falle ist die Vereitelung in der Arbeit der Organe der Verdauung moglich – beim Kleinen kann die Verschlue, ponossy, des Schmerzes im Bauch, die allergischen Reaktionen entstehen. Die Erwachsenen vergessen oft, dass die Lebensmittel existieren, die man den Kindern des fruhen Alters mit der groen Vorsicht geben muss, und die Reihe von ihnen braucht man, fruh in die Ration des Kindes uberhaupt nicht einzufuhren. Nichtsdestoweniger, man kann in der Strae oder zu Besuch nicht selten sehen wie des kleinen Kindes mit solchem Essen bewirten. Es konnen die Chips, die Raucherwaren, die Fischdelikatessen, die Marinaden, die Beilagen mit der scharfen Soe, die Salate mit der Mayonnaise und verschiedenen scharfen Zutaten, die exotischen Fruchte, allerlei erwachsene Suigkeiten – die Torten, die Kuchen, die Schokolade, die Nuchen, das Sodawasser, des Pfandes, des pepsi-Pfahls sein… Dieser Lebensmittel enthalten gesundheitsschadlich des Kleinen des Stoffe, die ihnen richtig viel sind nennen sagrjasniteljami einer Ernahrung, sie uberlasten das Verdauungssystem, konnen die Allergie auslosen und giftig beeinflussen die unreifen Organe. Die Bildung der Leber, der Bauchspeiseldruse und anderer Organe beim Kleinen ist noch nicht erledigt, sie muss man schonen, deshalb im fruhen und vorschulischen Alter muss man das Kind von den Lebensmitteln futtern, die fur die Kinderernahrung vorbestimmt sind. Die besondere Stelle unter den schadlichen Lebensmitteln nehmen die Suigkeiten bei ihrem ubermaigen Gebrauch ein. Unbedingt, eine bestimmte Zahl der Zuckern ist fur die Entwicklung des Kindes notwendig, und es wird mit den Fruchten, den Kompotten und der gemassigten Zahl der Kindersuigkeiten (das Kinderbacken, das Fruchtfruchtgelee, die Marmelade, das Konfekt aus Fruchtsaft) vollkommen gewahrleistet. Jedoch konnen oft erwachsen von der Versuchung nicht festgehalten werden und mit futtern den Kleinen von den Bonbons, dem Geback, den Kuchen, sdobnymi von den Brotchen mit den suen Getranken u.a. So bilden sie beim Kind die falschen geschmacklichen Gewohnheiten und die verderbliche Vorliebe an den Suen selbst. Und den Uberfluss des Zuckers fuhrt zu den ganz nicht harmlosen Folgen, solchem wie die erhohte Belastung auf die Bauchspeiseldruse, die Allergie, die Verfettung, die Karies, die Abschwachung immunnoj die Systeme. Der Uberfluss der raffinierten Lebensmittel beschrankt den Eingang anderer nutzlicher Stoffe, daraufhin das Kind nicht dopolutschajet der Vitamine, der Mineralien und der Nahrungsfasern. Deshalb muss man nicht vergessen, dass die Regeln der Einleitung prikormow existieren, die Altersnormen der Lebensmittel, sowie die Verzeichnisse der Lebensmittel, die moglich ist und darf man nicht in einer Ernahrung der Kinder des fruhen Alters anwenden.

Noch den Loffel

Jede Mutter bemuht sich sehr, die Nahrung fur das Kind, und vorbereitend, wie es krankend vorkommt, wenn der Kleine dojedat die Portion verzichtet oder verzichtet gar auf das Essen. Aus den besten Veranlassungen, denkend, dass das Kind das alles aufessen muss, die Mutter beginnt es, spater zuzureden, zu zwingen, und, spater und gewaltsam zu futtern. Das alles wird die negative Reaktion beim Kleinen herbeirufen, es kann das Erbrechen entstehen, und, es ist endlich, die Stimmung bei beidem wird beschadigt sein. Letzten Endes wird solches Essen schlecht behalten werden. Wenn das Kind auf das Essen verzichtet, muss man sich bemuhen, sich den Grunden seiner Absage zurechtzufinden, die vielfaltigst sein konnen. Ihm kann das angebotene Essen nicht gefallen, er kann irgendwelche Art des Produktes oder nicht gern haben, dieses Produkt gerade jetzt nicht zu wollen. Fur diese Falle ist notig es das Kind nicht zu zwingen ist das nicht Lieblingsessen oder, dass er in diesen Moment nicht will – muss man seine Bedurfnisse respektieren. Oft bieten die Mutter, deren Kinder schlecht essen auf etwas Platten auf die Auswahl an: Willst diese, andere nicht, gibt es Dann drittes… Und es bringt dazu, was das Kind, sehr launisch zu werden und ihm dennoch oft ist es ist unmoglich, zufriedenzustellen. Deshalb ist es besser, dem Kleinen ein oder Maximum zwei Platten anzubieten. Andere Platten kann man nur wahrend der folgenden Aufnahme der Nahrung anbieten. Wenn der Kleine fur etwas sehr interessiert ist, so braucht man, es von der Beschaftigung heftig nicht abzureien, kann man ein wenig erwarten; wenn sich die Beschaftigung hinzieht, so sich weich zu bemuhen seine Aufmerksamkeit auf die Notwendigkeit umzuschalten, verstarkt zu werden. Die Kinder konnen wahrend der Krankheit schlecht essen, wenn sie beleidigt, verstimmt sind, und manchmal kommen und die Perioden einfach vor, wenn von ihm ist es will nicht. Oft reguliert der Organismus des Kindes den notwendigen Eingang der Nahrung selbst, und nassilnyje werden die Futtern den Zustand seines Organismus verletzen. Auerdem wird sich der Kleine diese Situationen sehr gut merken, und furs ganze Leben kann bei ihm die negative Beziehung zum Essen bleiben, das es zwangen, in der Kindheit essen. Komplizierter verzichtet als Situation – wenn das Kind auf das Essen regelmaig. Sondern auch fur solche Falle des Futterns werden zu den gunstigen Ergebnissen gewaltsam nicht bringen. Dann muss man die Ration des Kindes qualitativ revidieren, die notwendigen und Lieblingslebensmittel auswahlen, einen bestimmten Stereotyp des Futterns – damit beim Kind produzieren es war die Stelle, den Lieblingsloffel, die Tasse, der Teller, ist moglich dass er an der Vorbereitung der Nahrung selbst teilnimmt. Wahrend des Futterns kann man dem Kleinen davon erzahlen, welche Lebensmittel er, welches ganz lecker und nutzlich isst, wie man die Mutter futtern muss, den Vater, das Lieblingsspielzeug u.a. Und das Kind vom Fernseher zu vergnugen oder, die hauslichen Show-Maskenballe wahrend des Essens nicht allzu gut zu veranstalten, so lenkt er auf die ahnlichen Vergnugen ab, und bei ihm wird die falsche Beziehung zum Futtern produziert. Zur Regelverletzung des Futterns verhalt sich die Nichtbefolgung der hygienischen Veranstaltungen. Bei den Kleinen, die die eigenen Gaststatten prinadleschnostej nicht haben, die nicht angewohnen, die Hande vor dem Essen zu waschen und akkurat zu essen, entwickelt sich den Begriff von der Hygiene nicht. In der Folge ist es von der Entwicklung der infektiosen Erkrankungen drohend. Beim Erwachsenen in der Mundhohle wohnt die Menge der vielfaltigen Mikroben, der Teil von ihnen ist schadlich fur das Kind, deshalb man muss das Kind vom selben Loffel nicht futtern, um denen Sie selbst gerade erst aen. Beim Kleinen der Bestand der Mikroflora, muss man zu ihm die ungunstigen Mikroorganismen nicht beitragen.

Die Kultur einer Ernahrung

Falsch zu erlauben, hinter dem Tisch verwohnt zu werden, ist unordentlich, zu erlauben ist von den Handen, wenn das Kind schon die Gedecke vollkommen benutzen kann, vom Essen geschmissen werden oder, sie auf den Tisch ausgieen. Man muss das Kind den Regeln des Verhaltens hinter dem Tisch angewohnen: zu unterrichten, den Loffel zu benutzen, von der Gabel, dem Messer, von der Serviette u
.a. soll das Kind eine bestimmte Stelle fur das Essen – der kleine kleine Tisch oder die Stelle hinter dem allgemeinen Tisch und den speziellen Stuhl haben, auf dem der Kleine selbstandig sitzen kann. Man braucht, zu futtern des Kleinen wahrend des Spieles nicht zu versuchen. Es ist sehr wichtig, zu verstehen, dass sich vom fruhsten Alter, beim Kind das richtige Nahrungsverhalten und die Gewohnheiten entwickelt. Zur Vermeidung verschiedener Probleme mit der Gesundheit und dem Verhalten des Kindes ware es wunschenswert, dass die Eltern von der Geburt den Kleinen richtig futtern, wobei darin die groe Rolle nicht nur die richtige Ausbildung des Kindes, sondern auch das richtige Beispiel seitens der Erwachsenen spielen wird.

You may also like...