Wenn nicht aller glatt

Eine Ernahrung des Kindes bei der Krankheit

Es ist bekannt, dass wahrend der Krankheit dem Kind die besondere Ernahrung notwendig ist. Aber leider legen bei weitem alle Mutter und die Vater in diesen Begriff den richtigen Sinn an.


Das seiende kranke Kind kann die Gemuse-, Milchsuppen, die Fischlebensmittel in Form vom Souffle, teftelej anbieten, der Dampfkoteletts, otwarnyje und das geschmorte Gemuse, den weichen Quark, kislomolotschnyje die Lebensmittel, der Auflauf und ist es – die reichliche Zahl der Flussigkeit obligatorisch; es kann das Wasser sein, aber es ist besser, wenn der Kleine witaminisirowannyje die Getranke – morsy, die Safte, die Kompotte u.a.m. trinken wird

Die Nahrung soll weich oder halbflussig sein, damit das Kind viel Krafte und der Energie fur das Kauen der Platten nicht verbrauchte. Auerdem werden die halbflussigen und abgeriebenen Platten besser und schneller verdaut. Bieten Sie dem Kleinen die Lebensmittel nicht an, die abbrockeln: klein kroschki konnen die Anfalle des Hustens provozieren. Man braucht, in die Platten des Gewurzes und dossaliwat sie nicht zu erganzen: solche Nahrung argert die Schleimhaut ab und schlechter wird behalten.

Die Kinder des fruhen Alters sind von den respiratorischen Erkrankungen bis zu 6 einmal pro Jahr durchschnittlich krank, dabei sind die Treffen mit den Darm- und Kindervirusinfektionen nicht ausgeschlossen. Wie mit den Krankheiten mit Hilfe der Mixturen und der Tabletten zu kampfen, erzahlen den Eltern die Arzte in den Polikliniken detailliert. Und die Fragen daruber, wie die Ration auszugleichen, wie auch als das Kind wahrend der Krankheit zu futtern, bleiben geoffnet und deshalb bedecken sich allerlei Irrtumer. Am meisten verbreitet von ihnen.

  • Das seiende kranke Kind muss unbedingt man zwingen, essen, anders wird er nicht genesen.

Ihnen kann interessant sein:

  • Die vegetarische Diat fur die Kinder
  • Essen es will…
  • Wir bereiten dem Kind vor. Die Besonderheiten der Kinderkochkunst
  • Prikorm: das Fleisch und der Fisch

Seiner keinesfalls machen es darf. In der Regel, alle Kinder-, respiratorisch-virus- und Darminfektionen werden in der hohen Temperatur und der Vergiftung begleitet. Bei der Vermehrung der Viren und der Bakterien immunnaja beginnt das System, den Organismus zu schutzen, als dessen Ergebnis die Temperatur hinaufsteigt, es beschleunigt sich die Atmung, es wird der bedeutende Verlust der Flussigkeit beobachtet, also wird der Wasser-Salzaustausch verletzt, es geschieht die Verdickung des Blutes und es erscheinen die Symptome der Vergiftung – das Unwohlsein, der Kopfschmerz, die Abwesenheit des Appetites bis zur vollen Absage auf das Essen u.a.m. Deshalb das kranke Kind muss man mit reichlichem Getrank in erster Linie gewahrleisten, da die Verluste der Flussigkeit zu ussugubleniju der Symptome der Vergiftung fuhren. Es ist nassilnoje das Futtern des Kindes aus demselben Grund unzulassig. Besonders betrifft es die Erkrankungen, die von der scharfen Magenentzundung begleitet werden – die Ubelkeit, den Erbrechen, da das aufgedrangte Essen die Erscheinungen toksikosa verstarken kann – die nochmalige oder unbandige Ubelkeit und das Erbrechen zu erregen. Deshalb bei der heftigen Senkung des Appetites braucht man, vor der Unterernahrung nicht zu furchten – man muss nur fur die ausreichende Versorgung des kranken Kleinen von der Flussigkeit sorgen, was fur die Kinder des Brust- und fruhen Alters besonders wichtig ist.

Existiert lenkte, dass der ganze Umfang der Nahrung, der nedopolutschajet das Kind nach dem Alter wahrend der Erkrankung, Getrank erganzt wird. Fur die Bestimmung der Zahl der Flussigkeit, die dem Kind mit den Erscheinungsformen toksikosa notwendig ist, man muss die Kennziffern der Masse seines Korpers berucksichtigen. Die Kinder im Alter bis zu 1 Jahr auf jedes Kilogramm des Gewichts mussen 150–200 ml die Flussigkeit pro Tag geben, und den Kindern ist als 1 Jahr – 120–170 ml auf 1 kg pro Tag alterer.

Fur wypaiwanija verwenden das abgekochte Wasser, den ein wenig versussten Tee, bei den Virus- und bakteriellen Infektionen sind die Getranke mit den Vitaminen – der Aufguss der Heckenrose, den Tee mit der Zitrone, morsy, die Kompotte nutzlich, die in zwei Halften zu Wasser Frucht- und die Beerensafte verdunnt sind. Getrank dem kranken Kind kann man in der warmen Art geben – nur sollen im Falle der Ubelkeit und des Erbrechens die angebotenen Getranke der Zimmertemperatur sein.

  • Wenn das Kind auf die gewohnliche Nahrung, so kann man ihm die Geliebten wkusnosti – die Chips anbieten, suchariki verzichtet: wenn auch wenn auch etwas essen wird.

Keinesfalls braucht man, zu solchen Kompromissen herbeizulaufen. Die wyssokokalorijnyje Lebensmittel, die die Vitamine entzogen sind, der Mineralien und der Nahrungsfasern, konnen nicht nutzlich sein oder sind fur das kranke Kind sogar schadlich. Im Laufe der Vorbereitung sneki erwerben kanzerogennyje die Eigenschaften, d.h. die Fahigkeit, die Entwicklung der onkologischen Erkrankungen zu provozieren. Bei obschariwanii uglewodistych der Lebensmittel im Ol bildet sich das Karzinogen – akrilamid. Auerdem sind sneki aromatisatorami, hauptsachlich an den Synthetischen reich. Und ihr regelmaiger Gebrauch fuhrt zur Senkung der Immunitat, die und so wahrend der Krankheit, zur Entwicklung der allergischen Reaktionen und der Erkrankungen der Organe der Verdauung herabgesetzt ist. Auerdem leisten die Gewurze und das Salz, beigefugt in sneki, die abargernde Handlung auf die Schleimhaut des Magens und des Darms, dass zu den entzundlichen Prozessen auch bringt. Und die Organe des Verdauungssystems wahrend der Darminfektionen und der Viruserkrankungen und so halten sich im Zustand des Stresses auf.

  • Wahrend der Krankheit ist es dem Kind besser, ein Fruchte zu geben, da es die Quelle der Vitamine ist.

Naturlich, die frischen Fruchte sind vitaminreich, die dem Organismus helfen, zu genesen, sowie sind an den Nahrungsfasern – den Pektin, den Zellstoff reich. Aber nur auf ihnen zu akzentuieren es ist unzulassig, da wahrend der Krankheit der Organismus viel Eiwei auf der Reaktion des Austausches, die Thermoregelung, die Bildung immunnogo der Antwort und anderes ausgibt. Deshalb, die Ration fur das kranke Kind bildend, muss man fur den ausreichenden Einschluss in ihn der Eiweisse, der besonders tierischen Herkunft sorgen, und in erster Linie sind der Eiweisse der Milch, da sie lipotropnym uber die Handlung verfugen, d.h. fahig, die Ansammlung des Fettes in der Leber zu verringern. Es ist fur die Verbesserung der Funktionen der Leber sehr wichtig, die bei einer beliebigen infektiosen Erkrankung leidet, die schadlichen Stoffe – die Lebensmittel der Vergiftung entscharfend.

Die Nahrungsfette wahlend, muss man auf die Lebensmittel der tierischen Herkunft – die wichtige Quelle der polyungesattigten fettigen Sauren akzentuieren. Sie helfen, seinerseits dem Organismus, richtig immunnyj die Antwort zu bilden und, mit den Virus- und bakteriellen Agenten zu kampfen. Die Pflanzenole zu erganzen es ist schon in die fertigen Platten empfehlenswert.

Bei den Darminfektionen den Gebrauch der Fruchte und der Beeren muss man auf Minimum zuruckfuhren. Naturlich, die Obstdiat hat eine positive Seite ist eine Fahigkeit einiger biologischer Stoffe, eine bestimmte Handlung auf den Organismus zu leisten. Zum Beispiel, das Pektin, mit dem die Fruchte und die Beeren reich sind, wie kolloidnoje der Stoff, uber die Fahigkeit zu verbinden das Wasser verfugt und anzuschwellen, obrasuja penistuju die Masse. Nach dem Darm gehend, adsorbiert sie, d.h. saugt ein, alle schadlichen Stoffe, die Toxine, der Bakterie.

Die Fruchte und das Gemuse enthalten die organischen Sauren auch, die uber die bakterizide Handlung verfugen. Es ist die positiven Faktoren, besonders bei dijetoterapii der Darminfektionen. Aber, berucksichtigend, dass in den Fruchten und den Beeren in der hohen Konzentration die Fruchtsauren und die Kohlenhydrate enthalten sind, die die Garungsprozesse im Darm herbeirufen und verstarken die Symptomatologie der Darminfektionen, die vorliegende Kategorie der Lebensmittel aus einer Ernahrung der Kinder, die an diesen Erkrankungen leiden, man braucht, auf 1–2 Tage auszuschlieen oder, sie im Bestand morsow, der Kompotte anzubieten. Aus der Ration schlieen das Gemuse und die Fruchte, die mit dem Zellstoff und die Aufrufenden meteorism reich sind aus: die Rube, den Kohl, die Rube, die Gurken, bohnen-, das Radieschen, die Apfelsinen, der Pflaume, die Mandarinen, verwenden die Weintraube u.a.m. Aber dabei die Fruchte und das Gemuse, die mit dem Pektin reich sind, – die Apfel, die Mohren, die Kartoffeln unbedingt.

  • Die Huhnerbruhe – das Medikament von allen Krankheiten.

Wirklich, noch haben von den altertumlichen Zeiten die festen Fleisch-, besonders Huhnerbruhen den Ruhm heilsam verdient, dank der Fahigkeit, den Appetit beim Kranken zu erhohen, es dadurch wiederbelebend. Gerade ist dank der guten Stimulierung des Appetites die Huhnerbruhe und heute popular. Aber die Arzte-Diatassistenten empfehlen nicht, fleisch- und um so mehr das Fleisch-knochen- die Bruhen in einer Ernahrung der Kinder des fruhen Alters und um so mehr in einer Ernahrung der Erwachsenen und der Kinder mit den verletzten Prozessen des Austausches zu verwenden. Bei otwariwanii des Fleisches geschieht die Zerstorung der Eiweisse, dank wem die Muskelfasern weich werden, und in die Bruhe gehen ekstraktiwnyje die Stoffe – die Verbindungen uber, die Wasser aus den Lebensmitteln wahrend des Kochens leicht herausgezogen werden und gewahrleisten den Geschmack den Lebensmitteln. Auch gehen in die Bruhe enthalten seiend im Fleisch puriny – asotsoderschaschtschije die Vereinigungen uber, die dem unbedingten bildenden Muskel- Stoff sind. Besonders ist viel es ekstraktiwnych die Stoffe in den Sublebensmitteln, die Fischbruhen. Bei ihrem Gebrauch geschieht die uberschussige Absonderung der Verdauungsfermente, den Reiz der Schleimhaut des Magen-Darm-Kanals, dass zu den entzundlichen Erkrankungen unentwegt fuhrt. Auerdem dass ekstraktiwnyje die Stoffe uber die starke anregende Handlung auf das Verdauungssystem verfugen, bei ihrem Gebrauch geschieht die Ubererregung des Nervensystemes, was von den Verstoen der Konzentration der Aufmerksamkeit, der emotionalen Instabilitat, motorisch rastormoschennostju gezeigt wird. Bei den Kindern ekstraktiwnyje konnen die Stoffe und puriny ein Grund der Entwicklung der allergischen Reaktionen, des Verstoes des Stoffwechsels werden.

  • Bei der Darminfektion, die Vergiftungen des Kindes eine bestimmte Zeit darf man nicht futtern – ihm kann man nur zu Wasser oder dem Tee zu trinken geben.

Es ist nicht treu – setzen Sie fort, den Kleinen zu futtern. Von den Gelehrten ist es bewiesen, dass bei ponossach absorbierend erhalten bleibt, d.h. die aufsaugende Funktion des Darms, ausreichend fur die Versorgung des Aufsaugens der Zutaten der Lebensmittel, deshalb werden die Hungerkuren sowohl die Wasser-Teepausen auch die Aufnahme der Nahrung zur Zeit diarei nicht empfohlen es ist notig fortzusetzen. Auerdem verzogert der Hunger die Prozesse der Heilung und der Wiederherstellung der verletzten Kafige der Schleimhaut des Darms, schwacht die Schutzkrafte des Organismus, verletzt die Morphologie der Wand des feinen Darms heftig. Gerade deshalb wird die Wasser-Teepause nur fur die sehr schweren Falle nicht mehr als fur 4-5 Stunden beim unbandigen Erbrechen ernannt, und nach ihrem Abschluss des Kindes futtern nach dem Appetit. Wahrend der Durchfuhrung der Pause soll der Kleine Bruchgetrank in Form von den gljukoso-Salzlosungen in den fur das gegebene Alter empfohlenen Umfangen unbedingt bekommen.

  • Da den Keil» keilformig einschlagen, kann man die Angina vom Eis behandeln.

Es existiert die Meinung, dass man die scharfe Angina von der Kalte heilen kann, da sich nach der heftigen Abkuhlung am wunden Punkt der Blutkreislauf steigert und es wird die lokale Immunitat mobilisiert werden. Die Wahrscheinlichkeit der Genesung des erwachsenen Menschen bildet etwa 50 % in diesem Fall, und es ist sehr wenig es, um solchen «die Weise der Behandlung» zu empfehlen. Fur die Kleinen kommt diese Manipulation, da schleim- nossoglototschnogo die Ringe bei den Kindern sehr locker keinesfalls heran, limfoottok von glototschnogo die Ringe ist nicht bis zum Ende verstarkt ist gebildet, auerdem nicht bis zum Ende auch ist die lokale Immunitat gebildet. Deshalb konnen die Eislebensmittel die pathologischen Prozesse nur verstarken und, dem Kind schaden.

Bei der Angina bei den Kindern gibt der gute Heileffekt die warme Milch: die warmen Getranke argern entzundet schleim- nicht ab, und in der Milch ist melkodispersnyj das Milchfett enthalten, das den Schutzfilm auf den gereizten Grundstucken schafft. Ist auch moosbeeren- mors nutzlich, enthaltend ist es die aktiven Stoffe biologisch, die die Lebenstatigkeit der krankheitserregenden Mikroben unterdrucken. Alle Platten muss man dem Kind in der warmen Art anbieten: es wird mindalinam helfen wird nicht erwarmt werden, den Reiz und ohne das entzundet schleim- zu unterstutzen. Das Essen ist es dem Kleinen besser, in der flussigen oder halbflussigen Art zu geben, da es ihm schwierig ist, die feste Nahrung zu verschlucken.
Auf jeden Fall, man braucht, mit der Gesundheit des Kindes, doch sein Organismus ziemlich bruchig und verwundet nicht zu experimentieren. Legen Sie dem Arzt alle Fragen anlasslich einer Ernahrung des Kleinen vor und lauschen Sie der Meinung der Fachkraft.

You may also like...