Was die Frau mit den Angsten

Im Laufe von vielen Jahren beschaftige ich mich mit der familiaren Beratung, und ich muss von meinen Kundinnen die Frage oft horen: ob man den Mann auch als es zu machen andern kann Die Psychologen haben nicht gern, der eindeutigen Antworten – doch vieles zu geben hangt von der konkreten Situation und davon ab, wer die Frage, seine welche Motivation stellt. Eine Sache, wenn der Mann begonnen hat zu trinken oder ist mit der Frau und dem Kind unbegrundet grob, anderes argert – wenn die Frau ab, dass er die Zeitung liest, statt mit einem Staubsauger reinzuigen. Sondern auch darin, den Letzten, den Fall mir ist das Unbefriedigtsein der Frau, ihre Enttauschung, den Wunsch etwas klar, im Familienleben zu andern. Hinter diesem anscheinend von der unbedeutenden Klage, kann das Bedurfnis nach dem emotionalen Kontakt, die Empfindung der wachsenden Distanz zwischen neju und dem Mann und sogar die Angst der Einsamkeit fliehen.

Ihnen kann interessant sein:

  • Die familiaren Konflikte: die Kinder
  • Der dritte Uberflussige
  • Die Konsultation des Psychologen
  • Ohne Komplexe

Woran er schuldig ist

Was die Frau mit den Angsten und den Krankungen macht Oft beginnt sie, den Mann zu beschuldigen, sich zu argern, die Szenen zu machen, mit den Freundinnen oder der Mutter seines Verbrechens zu besprechen, und spater kommt zum Psychologen hinter dem Schutz: Sagen Sie ihm, damit sich er … Solche Frau hilflos und verloren fuhlt, ihre emotionalen Probleme wuchern wie der Schneeklumpen. Wenn zuerst sie argerte, dass der Mann von der Arbeit spat kommt, interessiert sich utykajetsja in den Computer oder den Fernseher nicht, wie ihren Tag gegangen ist, so scheint es jetzt ihr, dass er zum Kind gleichgultig ist, verhalt sich zu ihrer Mutter u.a. Sie schlecht beginnt, abzuargern, dass er in der Kuche raucht, wirft die Sachen und sogar auseinander, wie er die Zahnpaste aus der Tube auspresst. Die Liste der Anspruche wachst, und die Frau fuhlt sich immer mehr unglucklich. Ihr scheint es, dass die Rettung darin, dass sich der Mann geandert hat – aufmerksam und akkurat wurde, spielte den Computer nicht rauchte nicht, schenkte die Blumen und ging auf die Elternversammlungen in die Schule. Je grosser denkt sie daran, das Gefuhl der Realitat manchmal verlierend, desto kranklicher ist reagiert aufdie Versundigungendes Ehemannes. Sie vergleicht es mit der idealen Weise, ihrer gezeichneten Einbildung standig, und seine Mangel auf diesem Hintergrund aller werden bemerkenswerter sein. Die arme Frau treibt sich in die Sackgasse selbst, manchmal im Prinzip das vollkommen lebensfahige Bundnis zerstorend.

Zu sein und zu scheinen

Es existieren etwas verbreitete Fehler der Wahrnehmung anderen Menschen. Sie erinnern sich die evangelische Parabel uber den Menschen, der den Strohhalm im Auge nah sah, und im Auge des Balkens bemerkte nicht Oft die Menschen, nicht wunschend, irgendwelche Mangel zu ubernehmen, sie in sich verneinend, sind geneigt, diese Qualitaten anderem zuzuschreiben. Werden beachten, wie geizig des Geizes des Nachbarn beschuldigt, und langfingerig alle ringsumher verdachtigt wegen dem Diebstahl. Im Volk sagen: Er heit merjajet nach sich , in der Psychologie es vom Mechanismus der Projektion – der Mensch projiziert auf anderen die eigenen Eigenschaften und die Wunsche. Die beschriebenen hoher Falle sind die Beispiele der negativen Projektion, aber konnen und die positiven Qualitaten verlegt werden. So kann sich der ehrliche, offene Mensch uberflussig zutraulich, einschlielich Umgebung als solche, wie er selbst erweisen. Dieser psychologische Mechanismus arbeitet und in den Wechselbeziehungen des Ehepaares. Wenn die Verliebten beginnen, sich zu treffen, tritt auf den Vordergrund die positive Projektion auf, und sehen sie der Freund im Freund die besten Qualitaten, einfacher sagend, sehen, was will. Dabei ignorieren sie jene Signale, die sie des Zustandes der Gluckseligkeit herausfuhren konnen. Das Madchen schimpft mit der Mutter, die ihr des Brautigams Fehler vorhalt. Der Rauch seiner Zigarette fur sie ist als das Aroma der Rosen angenehmer, und sie vergottert Stunden, mit ihm hinter dem Computer zu sitzen. Fur sie nicht das Problem, dass er nach der Karriere nicht strebt, versteht nicht, das Bugeleisen zu reparieren und vergisst, Zahne zu putzen. Sie wendet die Aufmerksamkeit auf dieses Kleingeld nicht, sie will neben ihm sein. Niemand hat noch nicht erklart, was ist Verliebtheit, die Sucht, den Wunsch. Aber gerade diese geheimnisvollen Gefuhle tragen zur Annaherung und der Vereinigung zwei Menschen bei. Entsteht jener notwendig fler, der zulasst, die Mangel und die Minus nicht zu bemerken oder verfugt uber die Kraft, sie in die Plusse umzuwandeln. Wenn alles klar und kritisch zu sehen, wie den Tropfen des Wassers unter dem Mikroskop – mit allen Bakterien, der Wunsch kaum erhalten bleiben wird, zusammen zu sein. Jedoch bringt spater die Steigerung materiell oder der Wohnungsprobleme, die mit der Geburt des Kindes verbunden sind, zur Verschlechterung der Wechselbeziehungen. Auch dann tritt die negative Projektion in Kraft, und wir beginnen, im Partner immer mehr schlecht und immer weniger gut zu sehen. Dieser solcher Irrtum, wie die ohne Einwendung positive Wahrnehmung des Geliebten am Anfang des Romanes. Zu alledem fuhlen wir uns betrogen, aber wir erkennen nicht an, dass selbst betrogen wurden, und stattdessen beschuldigen wir den Partner. Der Verlust der Illusionen – der naturliche Prozess, der fur die Entwicklung der Beziehungen genauso notwendig ist, wie ihr Erscheinen am Anfang. Es ist wichtig richtig, diese Krisenperiode zu gehen, zu lernen, den Menschen von solchem zu sehen, welcher er in Wirklichkeit, ohne Entstellungen, die unserer Wahrnehmung eigen sind ist, zu verstehen und es zu ubernehmen. Es wird sich der Ausspruch eines jungen Mannes erinnert: Wenn mir 7 Jahre waren, war mein Vater der klugste Mensch, wenn sich mir 14 erfullt hat, hat er katastrophal poglupel, in 21 Jahr ich bemerkt, dass er wieder anfing kluger zu werden. Es ist klar, dass sich der Vater dieses jungen Mannes nicht anderte – es anderte sich die Beziehung des Sohnes zu ihm.

Ich will keine Bruthenne sein!

Geben Sie wir werden analysieren, wie auch warum andert sich die Beziehung der Frau zum Mann Wie sie bis zum Leben solcher geht, was sie den Menschen andern will, der fruher als sie anscheinend vollkommen veranstaltete Dabei will ich sofort vorbehalten werden, dass ich ganz und gar nicht meine, dass alle Probleme nur in ihrem Kopf – sie objektiv sein konnen. Einfach noch einmal erinnere ich an die Filter unserer Wahrnehmung der Situation, uber jene rosa oder schwarzen Punkte, durch die wir sehen. Oft trifft sich die Klage uber den Mangel der Aufmerksamkeit seitens des Mannes. Die Frau ist erzwungen, mit dem Kind das Haus zu huten, ihr fehlt es an den Eindrucken, des Verkehrs, der Informationen, der Moglichkeit, zu beweisen, sich. Und der Mann versteht sie nicht, es kommt zu Hause wenig vor, kommt und sieht den Fernseher. Dem aussenstehenden Beobachter ist der Konflikt der Motive klar: die Frau will reden, der Mann, der vom einem ganzen Tag der Gesprache ermudete, will, dass es in Ruhe gelassen haben. Fur die Frau der Mann – der Trager jener dynamischer Auenwelt, von dem sie sich als die Exkommunizierte fuhlt. Und fur den Mann das Haus und die Frau – jenes Nest, warm und gemutlich, wohin man und vergessen uber diese angestrengte und anstrengende Auenwelt kindlich eingeschlagen werden will. Im Prinzip entspricht solche Sachlage den traditionellen sozialen-sexuellen Rollen des Mannes genau und der Frau soll die Konflikte nicht herbeirufen – wenn wir in der traditionellen Kultur leben wurden. Aber wir leben in der Kultur und zu solcher Zeit, wenn bei den Frauen aller der Instinkt der Bruthenne schwacher ist und aller ist das Streben zur Freiheit, der Selbstrealisierung, dem Erfolg starker. Sie will Nest nicht sein, sie will fliegen. Nicht ist jede Frau fahig, sich mit der Lage zufrieden zu geben, deshalb in den Lauf gehen der bewusstlose psychologische Schutz, die Situation wird umgewandtund anstelle ich werde schlecht der Mann schlecht erhalten. Und weiter folgen die Anspruche und die Anschuldigungen.

Die Anlagen beim Verkehr

In den zwischenmenschlichen Beziehungen kann man etwas Anlagen wahlen, ausgehend von denen sich die Menschen umgehen. Am meisten konstruktiv: Ich bin gut und dich gut, – wenn der Mensch in mir uberzeugt und respektiert den Partner. Dieser Verkehr zu gleichen Teilen, die Augen ins Gesicht. Andere Position: Du gut, und mich schlecht, bist ein Verkehr unten nach oben, wenn sich einer der Partner schwach fuhlt, inkompetent und erkennt den offenbaren Vorteil anderer an. Oft entwickelt sich diese Anlage noch in die Kinderjahre, und der Mensch empfindet sich insolvent gewohnheitsmaig. Manchmal ist es die sehr bequeme Position: Du weit klug, dich stark, dich, wie es notwendig ist, es ist der Prachtkerl, mache allen selbst, hafte, und ich bin Mensch klein, ich werde von der Seite her anschauen. Solcher Manipulator kann auf anderen Jahre herabhangen und, jammern, dass er nichts kann, versteht nicht, dass er unglucklichst, den Gluckspilzen die Moglichkeit gewahrend, sein Leben einzurichten. Aber diese
Anlage kann entstehen und beim aktiven uberzeugten in sich gewohnlich Menschen ist es situations-: wie die Reaktion auf den Stress, auf den Misserfolg, sowie bei einer langwierigen Wechselwirkung mit dem druckenden autoritaren Partner. Es gibt die Menschen, geneigt, sich auf Kosten von anderen zu behaupten. Solcher Mensch kann sich in der Hohe nicht empfinden, andere nicht demutigend. Ihm ist es eigen, sich immer, und Umgebung in der Regel von den Schlechten schon zu finden. Jedoch kommt es vor, dass diese Position der Mensch aus den Grunden der Selbstverteidigung oder des Schutzes der Selbsteinschatzung – wie fur den obenangefuhrten Fall mit verlierend in sich die Uberzeugung von der Frau einnimmt. Dieses Verhalten aus einer Serie: Der beste Schutz – der Angriff . Die Frau beginnt, die Unzufriedenheit vom Mann zu erproben und, es, um das Gefuhl der eigenen Zahlungsunfahigkeit zu betauben, doch zu beschuldigen, wenn in sich ehrlich hineinzuschauen, so kann krank sein und es ist unangenehm. Es ist besser, den nachsten weiblichen Roman oder anzuschauen das Melodrama, und spater zu lesen, das zu phantasieren, wie den Mann zu andern, damit er solcher, wie Bob oder Tschak, – leidenschaftlich und sorgsam, freigebig und scharfsinnig war. Sie emporen sich und werden sagen: Wobei hier die weiblichen Romane, ja ich sie in die Hande nicht nehme! Und des Problems bei mir ganz andere. Bei meiner Freundin wird der Mann bemerkenswert – von der Arbeit nach Hause getragen, nach den Ausgehtagen fahren sie auf die Natur aus oder gehen ins Theater zu Gast er sogar nach den Geschaften mit ihr geht. Und mich aller eine, allen selbst – warum dann samusch hinauszugehen

Die Schonheit in Augen von sehend

Hier erwartet uns die Falle des Filters der Wahrnehmung wieder: wir erinnern uns an Marina, bei solcher der Klassenmann, und vollig vergessen wir uber armen Nadju, bei dem der Mann ganz nicht klassen-. Und bei Marina eigentlich aller nicht so glatt – der Mann bei ihr lapotschka, und gibt es kein Geld ewig. Es ist sichtbar, es ist nicht einfach – mit der Frau viel Zeit durchzufuhren und dabei ist es gut, zu verdienen. Aber Marina hat nicht gern, uber die Unannehmlichkeiten zu sagen, standig lobt es. Oder vielleicht, sie redet so sich zu, dass es bei ihr alles in Ordnung sein ist. Die Grotat – die Autosuggestion. Sage von anderem 10 Male nacheinander, dass die Reparatur schrecklich gemacht haben und du wirst beginnen, jede morschtschinku auf den Tapeten, jedes Fleckchen zu bemerken. Und prahle, welche Schonheit du in der Wohnung und ja lebst du freust, aller dich beneiden und bitten telefontschik die Meister. Kann und mit dem Mann ebenso sein Von der Einschatzung der Situation oder des Menschen, den Erwartungen programmieren wir die Entwicklung der Ereignisse, das Verhalten des Partners in vieler Hinsicht. Zum Beispiel, wenn lange in den Klagen vom Auenraum und in den Streiten mit dem Mann, zu beweisen, dass er von Ihnen vernachlassigt, so wird zu irgendwelchem Moment es Realitat. Und im Gegenteil wenn wir an anderen Menschen glauben, wir sehen seine besten Seiten – er zu uns von diesen Seiten und dreht sich um. Kann sein, in der Periode war schenichowstwa Ihr Geliebter von solche gut gerade deshalb, weil Sie ihn so sahen

Andern sich!

Bevor zu versuchen, dieses Problem zu entscheiden, braucht man, sich die Frage und ehrlich auf ihn zu stellen, zu antworten: wenn beim Mann soviel der Mangel, ob ich mit ihm weiter unter einem Dache wohnen will Wenn die Antwort bestatigend, so ist notig es zu berucksichtigen, dass die groen Bemuhungen fur die Arbeit an sich (aber nicht uber dem Mann gefordert werden werden!) Um die Familie aufzusparen. Versuchen Sie, auf dem Strohhalm im Auge nah stecken zu bleiben nicht, zu denken, daruber ohne Ende zu sagen, ohne schwarze Punkte den verwandten Mann anzuschauen. Trennen Sie die Hauptsache von unwesentlich ab, und, moglich, viele Ihre Anspruche werden Ihnen lacherlich und klein erscheinen – ob man wegen seiner das Leben zu beschadigen braucht Doch Ihr Ziel – eine gluckliche junge Frau zu sein, und nicht zu verwandeln in den Spaverderber. Denken Sie nach, wie den Kreis der Vergnugen auszudehnen, die Sie mit ihm zusammen bekommen konnen. Damit es Ihnen beide gut war, damit Sie sich einander freuten. Versuchen Sie, sich auf den Mann, einzustellen , in seine Schale hineinzuklettern, seine Sorgen und die Besorgnisse zu fuhlen, sich an seine Wunsche anzuschlieen, ihm nicht aufdrangend. Rufen Sie in die Helfer die Gefuhle, die Intuition. Lassen Sie nicht zu, von ihrem Larm und dem Knacken der momentanen Emotionen, der Krankungen, des Reizes, des fremden Einflusses zu betauben. Orientieren Sie auf die Realitat, und nicht auf der Phantasie, treiben Sie den Mann in die erfundene Weise nicht, gestatten Sie ihm, von sich zu sein. Versuchen Sie, zu erkennen, und vielleicht zu fuhlen, von neuem, ohne Illusionen und den Selbstbetrug des Lebensgefahrten liebzugewinnen.

You may also like...