Wir studieren die Farben

Die Entwicklung des Kindes

Die Fahigkeit zu unterscheiden und die Farben zu nennen es ist dem Kind und im Kindergarten, und in der Schule erforderlich. So, die Grundlagen dieses Wissens legen es muss schon in die ersten Jahre des Lebens des Kleinen.



Uns umgibt die Menge der Farben, der Tone und der Schattierungen. Deshalb sollen die Padagogen und die Eltern den Kleinen mit der Mannigfaltigkeit der Marchenwelt der Farben unbedingt bekannt machen. Man muss wissen, dass das Kind des fruhen Alters nur selbstandig fahig ist, die Eigenschaft des Gegenstandes – die Farbe zu wahlen, und, es zu spielen zu lehren und, sich mit den farbigen Ringeln, den Figuren und den Flicken – die Aufgabe des Erwachsenen zu beschaftigen.

Die am meisten ersten Farben, die das Kind wahlt, ist rot, gelb, blau und grun, und erst dann schon alle ubrig. Von vornherein beginnt der Kleine wahrzunehmen und, sich die Farben mit Hilfe der Assoziationen zu merken. In seinem Gedachtnis werden die Gruppen der Gegenstande, die von der allgemeinen Farbe vereinigt sind bewahrt. Zum Beispiel: grun – die Grille, das Gras; blau – der Himmel, der Fluss; gelb – die liebe Sonne, das Kucken, den Lowenzahn. Die Eltern brauchen sich, zu erinnern, dass es dem Kleinen immer leichter ist, die Schlussfolgerungen aufgrund der eigenen Erfahrung zu bauen. Wenn Sie, mit dem Kind spazierend, wiederholen Sie ihm die Beschreibung der Gegenstande und der Erscheinungen (das Gras – grun, den Himmel – blau) und spielen Sie mit ihm die Fragen («Was findet der blauen Farbe noch statt» ), er wird sich nicht nur leicht die Titel der Farben merken, sondern auch wird selbstandig lernen, daruber zu uberlegen. Auch sind fur das Behalten der Farben die Hauptattribute – die Farbe und das Plastilin unersetzlich, und ihre haufige Nutzung in den Spielen wird die Wahrnehmung und das Behalten vom Kind wie der Primarfarben, als auch anderer beschleunigen, die der Kleine um vieles spater, zum Beispiel, grau, wei, orange in der Regel kennenlernt.

Ihnen kann interessant sein:

  • Die Spielzeuge-Kunstler
  • Die physische Aktivitat der Kleinen
  • Was es dem echten Mann notwendig ist Wir wahlen die Spielzeuge fur die Jungen
  • Wir wachsen! Aller uber die Entwicklung des Kindes: der Monat achter

Die Stunden fur am meisten klein

Wenn der Kleine aufkommt, reagiert er am Anfang auf das helle Licht und wahlt unter ubrig nur es. Das System der Wahrnehmung der Farbe reift zu 3–4 Monaten, aber, die Farben der Knirps zu unterscheiden beginnt schon mit den ersten Wochen des Lebens.

Erstens ziehen seine Aufmerksamkeit die Gegenstande des gelben Gammas heran. Weiter beginnt er, den Blick auf den Gegenstanden des orange-roten Gammas (3–4 Monaten) aufzuhalten, und spater beginnt, blau und grun zu unterscheiden (4–5 Monate), ist – violett (5–6 Monate) etwas spater. Die Bildung der farbigen Sehkraft endet beim Knirps zu 4–5 Jahren. Gerade braucht man, dann die Spielzeuge solcher Farben eben zu beachten. Man zu beginnen muss, von zwei Farben nicht mehr am besten unterrichten wenn auch es rot und gelb werden.

Sie verwundern sich wahrscheinlich: welche hier Stunden sein konnen Die Gewohnlichsten. Durch den Verkehr mit dem Erwachsenen kann das Kind schon im kindlichen Alter die nutzliche Information bekommen. Und fur seine Entwicklung ist es sehr wichtig, welche Bedeutung die Mutter der Erkenntnis der Welt gibt. Naturlich, wird noch nicht wenig Zeit gehen, bevor der Kleine beginnen wird, die Farben zu nennen und, sie zu gruppieren, aber man kann meinen, dass, dem Knirps das Spielzeug vorfuhrend, nicht vergessen, welcher sie die Farben zu sagen, Sie haben schon begonnen, es auszubilden. Es ist bekannt, dass es die Psyche des Kindes sehr plastitschna, und im Alter bis zu 1 Jahr besonders, deshalb wichtig ist, sich zu erinnern, dass bis Sie die Informationen geben, sie wird im Kopf einfach verschoben. Das Kind wachst, und wenn das Gehirn zur Aneignung, dem Behalten fertig sein wird, und spater – und zu den Handlungen mit der Farbe, werden diese Prozesse um vieles leichter gehen, weil die aufmerksame Mutter vom fruhsten Alter den Kleinen mit den Farben der Spielzeuge bekannt gemacht hat. Wenn solches Kind aller Wahrscheinlichkeit nach uber ihn wachsen wird werden «sagen fasst allen dem Uberfall», und wird es ein schones Ergebnis Ihrer Bemuhungen.

Die Beschaftigungen mit den Kindern von 1 Jahr bis zu 3 Jahren

1–1,5 Jahre

Ihrem Kleinen hat sich 1 Jahr erfullt – hat die Periode angefangen, die fruh, oder der gehenden Kindheit heit. Das Kind ist zu den neuen Eindrucken sehr aktiv und fertig, aber seine wissenswerten Prozesse sind noch sehr imperfektiv. Mit den Lieblingsspielzeugen spielend, ist der Kleine fahig, nur eine Eigenschaft des Gegenstandes – zu wahlen das ihm am meisten gefallen wird; es kann die Form oder der Umfang sein. Betreffs der Farbe, so hat er fur das Erkennen des Gegenstandes bis keine Bedeutung, und nach ihm das Spielzeug der Kleine erkennen kann nicht. Es ist notig es bei den Beschaftigungen zu berucksichtigen, um das Kind von den Informationen nicht zu uberlasten. Das heit konnen Sie aktiv fortsetzen, den Knirps mit der Farbe bekanntmachen, die das Grundsteinlegung der Informationen verwirklichend, aber wird jetzt es um vieles lustiger geschehen und schneller wird die Fruchte bringen. Doch lag fruher der Kleine im Bett, agukal und lie Ihnen nur zu, ihm die umgebenden Gegenstande zu beschreiben. Jetzt ubernimmt er die aktive Beteiligung an den Spielen selbst, reiht die farbigen Ringe piramidki auf, versucht, die Zinnen aus den Wurfeln zu bauen.

Auch muss die Aufmerksamkeit dem Zeichnen widmen. In diesem Alter druckt der Knirps den Bleistift in der Handflache fest zu, aber die Freude vom Zeichnen bei ihm wird rein auf dem emotionalen Niveau gezeigt, weil etwas bestimmt er noch nicht darzustellen ist begabt.

1,5–2 Jahre

Zu 2 Jahren schon geschieht das Entstehen des Systems der Wahrnehmung der Farbe wie des abgesonderten Merkmales des Gegenstandes, aber, zu wahlen und es zu verstehen es sind bei weitem alle Kinder begabt, und nur, uber wessen Entwicklung arbeitete der Erwachsene aktiv.

Fortsetzend, die Farben der Spielzeuge und anderer Gegenstande zu wiederholen, die den Kleinen umgeben, wir konnen das Kind anstoen, an das Denken und das Gedachtnis zu behandeln: «Bringe mir bitte den gelben Wurfel, den blauen Spielball, die rote Schleife usw.».

Die Fahigkeiten zum Zeichnen in diesem Alter unterscheiden sich von vorhergehend fast nicht, aber hier kann man die Neigung des Kindes zur Nachahmung verwenden: Sie konnen die Linie auf dem Blatt vom Buntstift durchfuhren, damit der Knirps selb gemacht hat sind es werden seine ersten Schritte zum darstellenden Schaffen. Hierher verhalten sich das Zeichnen von den Fingern, farbig melkami, und von den breiten Handen kann man die Tintenkleckse und die Pinselstriche prima darstellen, jedesmal redend, welche Farbe jetzt der Kleine nimmt.

Im Alter wird bis zu 2 Jahren das ganze Arsenal der Spielzeuge aktiv verwendet, mit deren Hilfe man die Titel der Farben festigen kann: die Mutter und der Kleine bauen die Turme aus den Wurfeln («Gib wir werden den roten Wurfel auf blau» stellen), sammeln piramidku («Gib mir bitte das gelbe Ringel») oder, die Filzstifte zeichnend, wahlen jedem Filzstift herankommend nach der Farbe kolpatschok aus.

2–3 Jahre

Bei der gehorigen Ausbildung auf dem dritten Jahr des Lebens kann das Kind alle Primarfarben des Spektrums unterscheiden: rot, orange, gelb, grun, blau, violett. Jetzt offnet sich vor Ihnen um vieles mehr Moglichkeiten nach der Ausbildung und der Entwicklung. Der Kleine mit dem Interesse wird sich in alle neuen Spiele einreihen, die Sie ihm anbieten Sie, und von 3 Jahren wird das Spiel eine fuhrende Tatigkeit des Lebens des Kindes.

Jetzt existiert die groe Menge der vielfaltigen Spiele und der Spielzeuge, die in diesem Alter fortzusetzen zu unterrichten die Farben zulassen. Da zu 3 Jahren das Kind solche Eigenschaften des Gegenstandes schon wahlen kann, wie die Form und die Farbe, so werden fur die Spiele nach dem Studium der Farben in diesem Alter die Blocke Djenescha gut herankommen ein Satz der geometrischen Plastfiguren sind, die von einigen Merkmalen, solchen, wie die Farbe, die Form, den Umfang vereinigt sind. Mit ihnen spielend, lernt der Kleine, die Eigenschaft des Gegenstandes, in diesem Fall die Farbe zu wahlen, zusammenzufassen oder den Gegenstand von anderen abzutrennen.

Auch muss man in diesem Alter die Fahigkeit des Kindes beachten, nach dem gewahlten Merkmal einzustufen. Man kann vor ihm die 3-4 Blatter Papier verschiedener Farbe und ungeordnet – die aus dem Papier ausgeschnittenen Figuren selben 3 oder 4 Farben legen. Wenn auch der Kleine bestimmen wird, welche Figuren welchem Blatt nach der Farbe herankommen werden. Ahnliche Spiele kann man und mit anderen Spielzeugen – die Wurfel, die Ringel piramidki, den Details des Konstrukteurs erdenken u.a.

Also, man kann das Ergebnis dessen zufuhren, wie sich das Denken des Kindes auf dem dritten Jahr des Lebens in Bezug auf die Wahrnehmung der Farbe entwickelt:

Die Farbe wird bewusst – wie das abgesonderte Merkmal des Gegenstandes wahrgenommen;
Der Kleine erwirbt die Fahigkeit, die Farben nach dem aufgegebenen Merkmal einzustufen.

Die Zeit der Durchfuhrung der Beschaftigungen

Die Beschaftigungen mit dem Kind in diesem Alter ist es besser, am Morgen nach dem Fruhstuck im Intervall zwischen 8.30 bis zu 9.30 Stunden oder den Abend – von 16.00 bis 17.00 durchzufuhren. In den vorschulischen Institutionen die Padagogen, die Beschaftigungen mit der Gruppe verwirklichend, bemuhen sich, an solchem vorubergehenden Abstand festzuhalten, da es bewiesen ist, dass zu dieser Zeit die Kleinen sehr aktiv sind, ihr Gehirn ist fur die Informationen mehr empfanglich.

Betreffs der Dauer der Beschaftigungen, so muss man wissen, dass je das Kind jungerer ist, desto die Stunde kurzer wird: er kann minutenlang sogar sein, und es ist ganz normal – es sind die Besonderheiten der Aufmerksamkeit und der Wahrnehmung der Kleinen dies. Nicht unwesentlich die individuellen Besonderheiten des Kindes, sein Temperament zu berucksichtigen. Die Kinder lebhaft, allzu sehr aktiv sogar im vorschulischen Alter auch konnen sich darauf funf Minuten nicht zu konzentrieren, was ihnen vorfuhren oder in wem unterrichten. Wenn Ihr Kleine gerade solcher, so wird die Beschaftigung soviel dauern, inwiefern die Aufmerksamkeit des Knirpses ausreichen wird. Naturlich, wenn das Kind wachsen wird, bei ihm muss man ussidtschiwost entwickeln, andernfalls wird er standig » in den Wolken schweben und nichts wird sich merken.

Mit den ruhigen, ausdauernden Kleinen wird sich einfacher beschaftigen, und die Beschaftigungen werden langer sein.

Die Zeit der Beschaftigungen mit den Kindern

  • Bis zu 1 Jahr 2–5 Minuten.
  • Von 1 Jahr bis zu 2 Jahren bis 10 Minuten.
  • Von 2 bis zu 3 Jahren 10–20 Minuten.

Die Rate den Eltern

Das Kind ist in den Handlungen bis zu 3 Jahren auerordentlich aktiv: er spielt mit piramidkoj selbst, legt die farbigen Karten aus, baut den Turm aus den Wurfeln. Aber es ist er selbstandig ist nicht fahig, die Farben zu studieren und, zu verstehen, wie man mit den farbigen Figuren spielen muss. Deshalb erinnern Sie sich: es ist sehr wichtig, damit zu dieser Zeit der Erwachsene Reihe war, hat erzahlt, hat erklart, hat gelehrt.

In den Spielen mit der Farbe, wie auch in jeden, es ist wichtig, beim Kind die frohe Stimmung zu schaffen, dann wird bei ihm immer die Assoziation ansprechen, dass die Beschaftigungen lustig und prima ist. Er wird diese Einstellung auf die Lehrtatigkeit verlegen, wenn zur Schule gehen wird.

Auf den Beschaftigungen vermeiden Sie es ist der Worter in Bezug auf die Farbe deminutiv-laskatelnych. Krasnenki ist notig es und selenenki auf rot und grun zu ersetzen, damit der Kleine von vornherein wahrnahm und sagte richtig.
Wenn Ihr Kind den rosa Wolf oder den gelben Himmel zeichnet, braucht man, ihm seiner nicht zu verbieten: Sie erinnern sich, dass von der Farbe das Kind den emotionalen Zustand auert.

Sie beschaftigen sich mit dem Kleinen mit dem Studium der Farbe jeden Tag, und heute hat er keine Stimmung, er hort kaprisnitschajet, Ihnen nicht zu und lauft fort Zwingen Sie thenjenigen nicht bin versuchen Sie, in irgendwelches anderes Spiel zu spielen, um die Stimmung weder sich, noch ihm nicht zu beschadigen: in diesem Alter gehen die Kinder auf dem Anlass bei den Gefuhlen, und nichts wird sie zwingen, sich zu beschaftigen, wenn sie nicht wollen.

Auer den Primarfarben vergessen Sie nicht, das Kind mit anderen, sich treffend seltener bekanntzumachen: rosa, grau, violett, anders werden die Schablonen im Denken des Kleinen fest gefestigt werden, und er kann die rosa Farbe rot nennen, und violett – blau, weil sie ahnlich sind, und wei das Kind ihre gegenwartigen Titel nicht.

Die entwickelnden Spiele

  • Bis zu 1 Jahr

Uber dem Bett des Kindes soll die Aufhangung aus den farbigen Klappern oder mobile unbedingt hangen. Auch konnen es die Spielzeuge sein, die sich zu den Randern des Bettes zusammennehmen. Periodisch tauschen Sie die Spielzeuge vergessen Sie nicht, die Farbe des aufgehangten Gegenstandes zu nennen. Der Kleine eignet schneller an, was sieht und hort standig.

Den Knirps bekleidend, fuhren Sie ihm farbig nossotschki vor, die Kappchen, rukawitschki und nennen Sie ihre Farben. Wenn auch der Kleine sie betrachtet und wird betasten.

In einem halben Jahr ist das Kind fahig, vom Blick den Gegenstand zu finden, uber den Sie sagen: fuhren Sie ihm den roten Spielball vor, spielen Sie mit ihm, spater fragen Sie: «Und wo der rote Spielball»

Zu 9–10 Monaten findet das Kind das Spielzeug selbstandig, das Sie dabei verborgen haben. Bitten Sie es, zum Beispiel, die blaue Luftkugel zu finden. Vergessen Sie nicht, zu wiederholen, welche Kugel er gefunden hat, und loben Sie den Kleinen.

Naher versteht zu 1 Jahr das Kind, piramidku zu sammeln. Machen Sie es zusammen und erlautern Sie, welches Ringel es anzuziehen ist notig, reichen Sie ihm die Ringe, Sie sagen, welcher sie die Farben. Bitten Sie, Ihnen das grune Ringel zu geben.

Ohne Lernen und das Behalten – bis ist es zwecks des Bekanntmachens einfach – man kann von den Farben anstreichen (den breiten kleinen Pinsel verwendend, auf das Blatt die Pinselstriche und die Tintenkleckse aufzutragen) und, aus dem Plastilin zu modellieren, nicht vergessend, die Farben zu nennen.

  • 1–1,5 Jahre

Die Farbe des Lieblingsspielzeuges. In diesem Alter hat der Kleine Lieblingsspielzeuge schon. Ihrem Kind in den Spielen beschreibend, berichten Sie, welcher sie die Farben: «Es wer Der Bar! Der Bar welcher Braun …»; «Und es wer Der Frosch. Der Frosch welche Grun» usw.

Die Farbe lebt im Buch. Lesen Sie und betrachten Sie die Bucher mit den grossen Darstellungen: die Sonne (die gelbe Farbe), der Frosch (grun), der Hase (wei/grau), die Wolke (blau), der Fluss (blau) usw. Sie, der Bar (braun), die Tomate (rot) erlautern Sie dem Kind aller, dass sehen. Standig wiederholen Sie die Farben und legen Sie dem Kleinen die Fragen, dass welcher Farbe vor.

Die farbigen Spielballe. Fuhren Sie dem Kind 2 kleiner Spielballe, plast- oder gummi-, zum Beispiel, gelb und blau vor. Spielen Sie mit dem Kind, pokatajte einander die Balle, fuhren Sie vor, vergleichen Sie: «Es ist der gelbe Spielball, es ist der blaue Spielball». Wiederholen Sie mehrmals: «Auf, Sascha, den gelben Spielball. Gib der Mutter, gib den gelben Spielball, und jetzt gib bitte blau usw.».

  • 1,5–2 Jahre

Die Hauschen und die Mannchen. Schneiden Sie aus der farbigen Pappe die groen Hauschen (aus wenn auch es werden 5 Hauschen der roten, gelben, blauen, grunen und blauen Farbe) und bereiten Sie fur sie der kleinen Pappmannchen (der Silhouetten) vor. Bitten Sie das Kind, der Mannchen nach den Hausern anzusiedeln, welcher wohin herankommt.

Die kleinen Teppiche. Nehmen Sie das Blatt des farbigen Papiers, in der Mitte nach der Schablone schneiden Sie den Kreis des mittleren Umfanges aus. Das Blatt mit dem runden Loch kleben Sie auf die Pappe, kleben Sie den Kreis abgesondert, damit die feste Grundlage war. Erzahlen Sie dem Kind, was der kleine Teppich der roten Farbe sind, in dem man die Mause progrysli das Loch, aber ihrer schlieen kann. Fuhren Sie vor, wie man es machen kann. Der Kreis wird zum kleinen Teppich sehr gut herankommen. Machen Sie etwas solcher kleinen Teppiche und Flicken.

Die zauberhaften Sackchen. Nahen Sie die Sackchen 4–5 Farben und schneiden Sie die Figuren aus der zweiseitigen Pappe aus. Es konnen die Sternchen oder die einfach geometrischen Figuren – die Kreise, die Quadrate, die Dreiecke sein. Legen Sie zusammen mit dem Kleinen der Figur nach den Sackchen aus: rot in rot, gelb in gelb, grun in den Grunen.

Es gibt andere Variante dieses Spieles. Die gelben Figuren fur das gelbe Sackchen machen Sie in Form von den kleinen lieben Sonnen, blau – in Form von den Wolken, rot – jablotschek, blau – der Sternchen. An den Kleinen wird das groe Vergnugen wieder und wieder liefern, die farbigen Figuren herauszuziehen und, sie zuruck zu stecken.

Das Gedicht uber den Regenbogen wird helfen, Ihnen zu beginnen, die Primarfarben einzustudieren, die bald beginnen wird das Kind zu benutzen.

Der Regenbogen

Der Regenbogen im Himmel fruhlingshaft hing,
Lustig sah vom Himmel die Erde.
Froh lachelten wir in die Antwort:
– Der Regenbogen-Regenbogen, die Farbe-pereswet.
Der Regenbogen im Himmel hing kurz,
Vom Himmel die Erde sah kurz:
Ist aufgetaut…
Was auf das Gedachtnis sie von allem abgegeben hat
Die ROTEN Mohne,
Der GELBE Sand,
Der GRUNE hat sich entzundet
Auf dem Zweig das Blatt.
Der Kafer VIOLETT
Warmt die Seiten.
BLAU pleschtschet
Der Fluss in die Kusten.
Von der ORANGEN Sonne
Sind des Waldes aufgewarmt.
Und bei skworza die BLAUEN… Die Augen.
(W.Stepanow)

Bemuhen Sie sich, die Titel der Farben horbar und langsam zu reden: es gibt nichts ruhrender, als, wie Ihr Kleine zu beobachten, noch vor kurzem dringt solcher dumm, darin ein, dass Sie ihm sagen!

2–3 Jahre

Wir zeichnen zusammen. Zeichnen Sie vom einfachen Bleistift die Sonne, die Wolke, die Apfelsine, wenn auch sie der groen Umfange – jede Figur darauf albomnyj das Blatt werden. Fragen Sie das Kind, dass er, welcher Farbe die liebe Sonne sieht, bitten Sie, den herankommenden Bleistift zu nehmen und, es zu farben. Falls notwendig helfen Sie dem Kleinen und machen Sie es zusammen.

Der farbige Zug. Nehmen Sie den grossen Wurfel, zum Beispiel, der roten Farbe (es kann das Detail des Konstrukteurs oder der Plastwurfel sein). Sagen Sie dem Kind, dass jetzt Sie mit ihm den Zug bauen werden. Der Zug besteht aus den Wagen. Suchen Sie unter den ubrigen Wurfeln rot und stellen Sie ihr Freund fur druschkoj. Der erste grosse Wurfel wird ein Kopf des Zuges, ubrig – die Wagen. Nach dem selben Prinzip, die Figuren oder die Wurfel nach der Farbe vereinigend, kann man die Turme und die Stadte bauen.

Die vielfarbige Stadt. Dieses Spieles Ihnen werden sich die Figuren verschiedener Form – quadratisch, dreieckig benotigen, rechteckig, werden die Blocke Djenescha ideal herankommen. Bauen Sie, zum Beispiel, aus den grunen Wurfeln den Zaun auf, und hinter ihm errichten Sie die Hauschen: klein und gro – rot, blau und gelb. Vergessen Sie nicht, die Figuren nach der Farbe – zum Haus der roten Farbe zu entsprechen wir stellen das rote Dach (die dreieckige Figur) usw. Bauen Sie die farbigen Hauser zusammen mit dem Kind.

Die Ratsel fur die Kinder

Eine der ersten Helfer der Kinder in der Erkenntnis der Umwelt werden die Ratsel. Sie helfen, das Gedachtnis – mittels der systematischen Wiederholung zu schulen, das Denken – das Kind zwingend, an die eigene Erfahrung zu behandeln, um die Antwort, die Einbildung, den Wortschatz zu finden. Es ist gut, wenn sich die Antwort befinden wird, was heit, griffbereit: die Maus kann man im Buch, den Frosch – gegenwartig, auf dem Spaziergang beim See usw. vorfuhren

Siehe-ka ins Buch.
Was du siehst – Die Maus.
Sie findet wei statt,
Aber meistens… (Grau)

Der Frosch springt auf dem Sumpf.
Sie die ganze Zeit auf der Jagd.
Lebe wohl, komarik der Dumme!
Und beim Frosch die Farbe… (Grun)

Aus skorlupok, aus den Windeln
Es ist das kleine Kucken hervorgetreten.
Oj, lacherlich welcher du,
Unser Klumpchen… (Gelb)

Ist im Sommer auf der Wiese gewachsen.
Ich es abreien ich kann.
Ich werde die Blume nach Hause bringen –
Die Glockenblume… (Blau)
(J.Djuk)

Die Farben des Regenbogens

Die Ausbildung mit Hilfe der Gedichte erleichtert das Verstandnis wesentlich und dehnt den Wortschatz des Kindes aus. Die Kinder horen den Gedichten gern zu, sie werden sich leichter gemerkt und werden im Unterbewutsein verschoben. Fur die erfolgreiche Ausbildung muss man die individuellen Besonderheiten Ihres Kleinen wissen: ein merken sich besser, wenn vor sich die Farbe sehen, der Gegenstand, das Bild, konnen andere Kinder des Bildes ablenken. Beobachten Sie das Kind, bestimmen Sie, dass es fur ihn besser ist.

Die Farben heute sind schrecklich ermudet:
Im Himmel zeichneten sie den Regenbogen.
Lange arbeiteten uber dem Regenbogen die Farben,
Der Regenbogen ist schon, wie im Marchen hinausgegangen.
Ganz vielfarbig – die Schonheit!
Du ergotze sich, welche Farben:

Der Rote
Das rote Radieschen ist auf dem Beet gewachsen,
Nebenan die Tomaten – rot rebjatki.
Die roten Tulpen auf dem Fenster stehen,
Die roten Banner hinter dem Fenster brennen.

Der Orangee
Dem orangen Fuchs
Die ganze Nacht traumt morkowka –
Dem Fuchsschwanz ist ahnlich:
Orange auch.

Der Gelbe
Die gelbe Sonne die Erde schaut,
Die gelbe Sonnenblume auf die Sonne folgt.
Die gelben Birnen auf den Zweigen hangen.
Die gelben Blatter von den Baumen fliegen.

Der Grune
Bei uns wachst den Schnittlauch
Und die Gurken grun,
Und hinter dem Fenster die grune Wiese
Und die Hauschen belenyje.
Mit dem grunen Dach jedes Haus,
Und darin lebt der lustige Zwerg
In grun brjutschkach der Neuen
Aus den Blattchen ahorn-.

Der Blaue
Die Augen blau bei der Puppe von meiner,
Und den Himmel uber uns der Tauben.
Es blau, wie Tausende Auges.
Wir sehen den Himmel, und den Himmel – auf uns.

Der Blaue
Im blauen Meer – die Insel,
Der Weg bis zur Insel ist fern.
Und darauf wachst die Blume –
Die blaue-blaue Kornblume.

Der Violette
Das violette Veilchen hat satt, im Wald zu leben.
Ich werde sie abreien und der Mutter am Geburtstag werde ich bringen.
Mit dem violetten Flieder wird sie leben
Auf dem Tisch in der schonen Vase neben dem Fenster.
(A.Wenger)

Bei der erfolgreichen Ausbildung zu 2 3 Jahren wei das Kind und nennt die Primarfarben des Spektrums. Die Spiele mit der Farbe nicht nur werden an den Kleinen die Freude liefern und werden die gute Stimmung schenken, sondern auch werden eine wichtige Komponente der Entwicklung seines wissenswerten Systems und der Sensorprozesse. So dass die Eltern die lustigen Stunden aller Farben des Regenbogens tapfer beginnen konnen!

You may also like...