Die Impfung von der Poliomyelitis

Den Impfstoff gegen die Poliomyelitis beginnen, den Kleinen von den ersten Monaten des Lebens einzufuhren, sie mit anderen Impfungen oft vereinend. Aber es ob sie so wirklich ist ist harmlos Und inwiefern ihre Rolle in der Bildung der Immunitat des Kindes zu solcher gefahrlichen Erkrankung wie die Poliomyelitis wichtig ist

Die Erscheinungsformen der Krankheit und des Weges der Ansteckung

Die Poliomyelitis (von gretsch. polios – grau, sich verhaltend zum grauen Stoff kopf- und des Ruckenmarks; von gretsch. myelos – ist das Ruckenmark) eine schwere infektiose Erkrankung, die die Viren der Poliomyelitis 1, 2, 3 Typen herbeirufen. Wird mit der Niederlage des Nervensystemes (dem vorzugsweise grauen Stoff des Ruckenmarks), was zu den Lahmungen [1] bringt, sowie – die entzundlichen Veranderungen der Schleimhaut des Darms und den Nasenrachenraum, verlaufend unter der Maske ORS oder der Darminfektion charakterisiert. Die Epidemitscheski Ausbruche sind mit dem Virus der Poliomyelitis 1 Typs meistens verbunden. Die Epidemien der Poliomyelitis wurden wahrend der ganzen Geschichte der Menschheit bemerkt. In 50 Jahre des XX. Jahrhunderts gelang zwei amerikanischen Gelehrten – Sebinu und Solku zum ersten Mal, die Impfstoffe von dieser Erkrankung zu schaffen. Der erste Forscher hat in dieser Qualitat das Mittel angeboten, das die geschwachten lebendigen Viren der Poliomyelitis enthalt, zweiter – hat den Impfstoff aus den getoteten Viren der Erkrankung entwickelt. Dank der Impfung, die gefahrliche Krankheit gelang es, zu siegen. Jedoch zirkulieren in einigen Regionen der Welt in der Natur die sogenannten wilden Viren der Poliomyelitis bis jetzt, und die nicht aufgepfropften Menschen konnen krank werden. Die Erkrankung wird vom Menschen zum Menschen beim Gesprach, dem Niesen oder durch die verschmutzten Gegenstande, die Nahrung, das Wasser ubergeben. Eine Quelle der Infektion ist der kranke Mensch. In Zusammenhang mit hoch sarasnostju, erstreckt sich die Infektion schnell, aber die Verdachtigung, dass der Ausbruch der Poliomyelitis angefangen hat, entsteht, wenn den ersten Fall der Lahmung bemerken. Die Inkubationsperiode der Erkrankung (vom Moment der Ansteckung bis zum Erscheinen der ersten Symptome) dauert 7-14 Tage (kann sich von 3 bis zu 35 Tage schwingen). Die Viren geraten in den Organismus durch die Schleimhaute des Nasenrachenraums oder des Darms, pflanzen sich dort fort, dann dringen ins Blut durch und erreichen die Nervenzellen kopf-, aber meistens, des Ruckenmarks, und rasruschjut ihrer. Es bestimmt das Erscheinen der Lahmungen eben.

Ihnen kann interessant sein:

  • Die Impfung von kori, krasnuchi und der Parotitis
  • Die Impfungen uber den Plan: die Impfung von der Meningitis
  • Die Impfungen fur die Kinder
  • Wir bereiten uns auf die Impfung vor

Die Formen der Stromung der Poliomyelitis

Wirussonossitelstwo Wenn erscheint der Virus aus dem Rahmen des Nasenrachenraums und des Darms nicht, so wird klinitscheski die Erkrankung beim verseuchten Menschen nicht gezeigt. Jedoch ist selbst sich ansteckend eine Quelle der Infektion fur andere. Die Neparalititscheski Formen Ist die verhaltnismaig gunstige Variante des Krankheitsverlaufes. Wenn es dem Virus gelingt, ins Blut, so verlauft die Erkrankung wie ORS (mit dem Fieber, dem Unwohlsein, dem Schnupfen, dem Schmerz und der Rotung in der Kehle, dem Versto des Appetites) oder die scharfe Darminfektion (mit beschleunigt rasschischennym vom Stuhl durchzudringen). Andere Form – das Entstehen serosnogo der Meningitis (der Niederlage der Hullen des Gehirns). Es erscheint das Fieber, der Kopfschmerz, das Erbrechen, die Anstrengung der Muskeln des Halses, als dessen Ergebnis es unmoglich ist, das Kinn der Brust (die Symptome, die von der Heranziehung der Gehirnhullen in den entzundlichen Prozess) zeugen, die Zuckungen und den Schmerz in den Muskeln zu nahern. Die paralytische Form Diese schwerste Erscheinungsform der Poliomyelitis. Die Krankheit fangt scharf, mit der hohen Temperatur, des Unwohlseins, der Absage auf das Essen in diesem Fall an, in der Halfte der Falle erscheinen die Symptome der Niederlage der oberen Atmungswege (der Husten, den Schnupfen) und des Darms (des flussigen Stuhles), und durch 1-3 Tage schlieen sich die Symptome der Niederlage des Nervensystemes (der Kopfschmerz, des Schmerzes in den Gliedmaen, dem Rucken) an. Die Patientinnen sonliwy, tauschen die Lage des Korpers wegen der Schmerzen ungern, bei ihnen werden die Muskelzuckungen bemerkt. Es ist die vorparalytische Periode, die 1-6 Tage dauern. Dann sinkt die Temperatur, und es entwickeln sich die Lahmungen. Geschieht es sehr schnell, im Laufe von 1-3 Tagen oder sogar einigen Stunden. Es kann eine Gliedmae lahmgelegt sein, aber wesentlich ist es obesdwischiwajutsja sowohl der Hand, als auch des Beines ofter. Es sind auch die Niederlagen der Atmungsmuskulatur moglich, was zum Versto der Atmung bringt. Fur die seltenen Falle entstehen die Lahmungen der Muskeln der Person. Die paralytische Periode dauert bis zu 2 Wochen, und dann allmahlich fangt die Wiederaufbauperiode an, die bis zu 1 Jahr dauert. Meistens geschieht der vollen Wiederherstellung nicht, die Gliedmae bleibt verkurzt, es bleibt die Atrophie (die Verwirrung einer Ernahrung der Stoffe) und die Veranderung der Muskeln erhalten, man Braucht, zu bemerken, dass die Lahmungen nur bei 1 % der Ansteckenden entstehen.

Die Diagnostik der Erkrankung

Die Diagnose wird aufgrund der charakteristischen auerlichen Erscheinungsformen der Krankheit und der epidemiologischen Vorbedingungen festgestellt: zum Beispiel, bei Vorhandensein von verseucht oder der Patientinnen in der Umgebung des Patienten, sowie – zur Sommerzeit. Es handelt sich darum, dass in die heien Tage die Menschen (und besonders die Kinder) viel baden, und kann man sich vom Virus anstecken, das Wasser aus dem offenen Wasserbecken geschluckt. Auerdem die Poliomyelitis zu diagnostizieren erlauben die Daten der labormassigen Forschung (zum Beispiel, die Absonderung des Virus aus nossoglototschnoj
Die Schleime, kala und des Blutes des Kranken, die Forschung spinnomosgowoj die Flussigkeiten). Aber diese Forschungen stehen teuer und werden nicht in jedem Krankenhaus, um so mehr, der Poliklinik durchgefuhrt. Fur die Durchfuhrung der ahnlichen Analysen ist das Netz der Zentren nach der labormassigen Diagnostik der Poliomyelitis geschaffen, wohin fur das Studium das Material vom Kranken geliefert wird.

Wir stellen den Schutz fest

Berucksichtigend, dass die Poliomyelitis – die Virusinfektion und der spezifischen Therapie, die gerade auf diese Viren einwirkt, nein, dem einzigen wirksamen Mittel der Warnung der Krankheit die Impfung ist. Fur die Impfung gegen die Poliomyelitis verwenden zwei Praparate: oralnuju (von den Harnischen. oris der Mund, der sich zum Mund) lebendige poliomijelitnuju den Impfstoff verhalt (OPW), enthaltend die geschwachten geanderten lebendigen Viren der Poliomyelitis, deren Losung in den Mund tropfen, und inaktiwirowannuju poliomijelitnuju den Impfstoff (IPW), enthaltend die getoteten wilden Viren der Poliomyelitis, die mit Hilfe der Injektionen eingefuhrt wird. Beide Impfstoffe enthalten 3 als der Virus der Poliomyelitis. Das heit, schutzen vor allen existierenden Variationen dieser Infektion. Freilich, erzeugen IPW bis in unserem Land. Dafur es gibt den auslandischen Impfstoff IMOWAKS polio, den man fur die Impfung verwenden kann. Auerdem bildet IPW den Impfstoff TETRAKOK (des kombinierten Impfstoffes fur die Prophylaxe der Diphtherie, des Starrkrampfes, des Keuchhustens, der Poliomyelitis). Beider dieser des Praparates werden zu den kommerziellen Bedingungen auf Wunsch der Eltern verwendet. Die Impfstoffe gegen die Poliomyelitis konnen gleichzeitig mit immunoglobulinom [2] und jeden Impfstoffen, mit Ausnahme BZSCH eingefuhrt werden. Oralnaja poliomijelitnaja der Impfstoff – der flussige Stoff der rosa Farbe, bitter-salzig nach Geschmack. Die Methode der Einleitung: sakapywanije in den Mund, den Kleinen – auf limfoidnuju der Stoff die Schlucke, den Kindern des alteren Alters – auf die Oberflache nebnych mindalin, wo beginnt, sich die Immunitat zu entwickeln. An diesen Stellen fehlen geschmacklich sossotschki, und das Kind wird den unangenehmen Geschmack des Impfstoffes nicht fuhlen. Anders wird reichlich sljunotetschenije entstehen, der Kleine wird das Praparat verschlucken, er wird mit dem Speichel in den Magen geraten und dort wird zerstort werden. Die Impfung wird nicht effektiv sein. OPW vergraben aus der einmaligen Plasttropfflasche oder mit Hilfe der einmaligen Spritze (ohne Nadel). Die Dosis hangt von der Konzentration des Praparates ab: 4 Tropfen oder 2 Tropfen. Wenn der Kleine srygnul nach dem Erhalten des Impfstoffes, die Prozedur wiederholen. Nach nochmalig srygiwanija den Impfstoff fuhren nicht mehr ein, und die nachste Dosis geben durch anderthalb Monate. Innerhalb einer Stunde darf man nicht nach der Einleitung OPW und zu trinken geben des Kindes futtern. Das Schema der Immunisierung: drei Ersten Impfungen nach dem Kalender der Impfung fuhren in 3, 4,5 und 6 Monate durch, folgen rewakzinazii einmalig in 18, 20 Monate und in 14 Jahre weiter. Es Wird angenommen, dass nur 5 Einleitungen poliomijelitnoj des lebendigen Impfstoffes die Abwesenheit der Erkrankungen von der paralytischen Poliomyelitis beim Treffen mit der Infektion vollstandig garantieren. Wenn bei der Immunisierung der Zeitplan der Impfungen verletzt ist, und haben sich die Intervalle zwischen den Einleitungen des Impfstoffes mehr langwierig ergeben, so das Kind von neuem aufpfropfen muss es nicht, ist notig es die Einleitung aller fehlenden Impfungen einfach fortzusetzen. Die Reaktion des Organismus Nach der Einleitung OPW fehlen die Vakzinalreaktionen (lokal oder allgemein) [3] in der Regel. Fur die auerst seltenen Falle moglich das Erscheinen der subfieberhaften Temperatur (bis zu 37,5 Grad) spater 5-14 Tage nach der Impfung. Bei den Kindern des fruhen Alters wird die Beschleunigung des Stuhles hin und wieder beobachtet, die im Laufe von 1-2 Tagen nach der Impfung erhalten bleibt und geht ohne Behandlung. Diese Reaktionen sind keine Komplikationen. Wenn die Verstoe des Stuhles den geausserten Charakter tragen (gibt es in kale den Schleim, das Kraut, proschilki des Blutes u.a.m.) Eben dauern lange Zeit, es kann eine Erscheinungsform der Darminfektion sein, die nach der Zeit mit der Impfung zufallig ubereingestimmt hat. Wie die Impfung Oralnaja lebendig poliomijelitnaja der Impfstoff langwierig arbeitet (bleibt bis zu 1 Monat) im Darm und erhalten, wie alle lebendigen Impfstoffe, im Organismus des aufgepfropften Menschen die Immunitat tatsachlich identisch dem Band bildet, der nach der Ubertragung der Infektion entsteht. Dabei werden die Antikorper (die Schutzeichhorner) im Blut und auf schleim- des Darms (sogenannt, sekretornyj die Immunitat), nicht zulassend dem wilden Virus synthetisiert, in den Organismus durchzudringen. Auerdem entwickeln sich die spezifischen Schutzkafige, die fahig sind im Organismus die Viren der Poliomyelitis zu unterscheiden und, sie zu zerstoren. Es ist auch andere Eigenschaft wichtig: bis wakzinnyj der Virus im Darm lebt, lasst er dorthin den wilden Virus der Poliomyelitis nicht. Deshalb in den Regionen, wo es die Poliomyelitis gibt, die neugeborenen Kinder gerade im Entbindungsheim pfropfen vom lebendigen Impfstoff auf, um den Knirps auf dem ersten Monat des Lebens von infizirowanija zu schutzen. Solche Impfung bildet eine langwierige Immunitat nicht, deshalb sie nennen null-. Und erste wakzinirujuschtschuju die Dosis dem Kind fuhren in 2 Monate ein und setzen fort, es nach dem vollen Schema aufzupfropfen. Der lebendige Impfstoff gegen die Poliomyelitis hat noch eine unerwartete Eigenschaft – sie fordert im Organismus die Synthese interferona (des virustotenden Stoffes). Deshalb kann indirekt solche Impfung vor der Grippe und anderen respiratorischen Virusinfektionen schutzen. Die Komplikationen Einzig schwer, aber zum Gluck von der sehr seltenen Komplikation auf die Impfung OPW ist wakzinoassoziirowannyj die Poliomyelitis (WAP). Diese Erkrankung kann sich bei erstem entwickeln, ist – zweites seltener und ist bei der dritten Einleitung des lebendigen Impfstoffes, fur jene Falle auerst selten, wenn sie dem Kind mit angeboren immunodefizitom oder dem AIDS-Krank im Stadium immunodefizita aufgepfropft haben. predraspolagajut zum Entstehen WAP und die angeborenen Laster der Entwicklung des Magen-Darm-Kanals. Fur andere Falle entwickelt sich diese Komplikation nicht. Die Personen, die wakzinoassoziirowannyj die Poliomyelitis verlegten, sollen die Impfungen, aber nur inaktiwirowannoj poliomijelitnoj vom Impfstoff (IPW) im Folgenden fortsetzen. Inaktiwirowannaja poliomijelitnaja wird der Impfstoff in flussiger Form, abgepackt in die Spritzen-Dosen nach 0,5 ml ausgegeben. Die Methode der Einleitung: die Injektion. Den Kleinen bis zu 18 Monate – subkutan in podlopatotschnuju das Gebiet (es ist moglich, in die Schulter) oder ist in den Schenkel, den Kindern des mehr alteren Alters – in die Schulter intramuskular. Keiner Beschrankungen nach der Zeit des Essens und Getranks ist es erforderlich. Das Schema der Immunisierung den Primaren Kurs der Impfungen bilden 2 oder 3 Einleitungen des Impfstoffes mit dem Intervall die 1,5-2 Monate. Die Immunitat entsteht und nach 2 Einleitungen, aber in einer Reihe von den Fallen, den Impfstoff dreimal bevorzugter einzufuhren. Es ist fur die Kinder mit der herabgesetzten Immunitat besonders wichtig, die die groen Dosen oder die groe Vielfachheit der Einleitung des Praparates fur die Bildung standhaft immunnogo die Antwort gefordert werden. Es werden die Kleinen mit den chronischen Erkrankungen, immunodefizitnymi von den Zustanden, sowie verlegend die Operation nach der Entfernung der Milz gemeint. Durch 1 Jahr fuhren nach der dritten Einleitung erste rewakzinaziju durch. Zweite ist durch 5 Jahre vorgesehen, grosser rewakzinazi ist es nicht erforderlich. Die Reaktion des Organismus Nach der Einleitung IPW bei 5-7 % der Aufgepfropften konnen die lokalen Vakzinalreaktionen (was keine Komplikation der Impfung ist) in Form vom Odem und der Rote, die nicht die 8 cm im Durchmesser ubertreten sein. In 1-4 % der Falle werden die allgemeinen Vakzinalreaktionen in Form vom kurzzeitigen nicht hohen Aufstieg der Temperatur, der Unruhe des Kindes in den ersten-zweiten Tag nach der Impfung bemerkt. Wie die Impfung Auf die Einleitun
g inaktiwirowannoj poliomijelitnoj die Impfstoffe beim aufgepfropften Menschen arbeitet werden die Antikorper im Blut produziert. Jedoch entwickeln sie sich auf schleim- des Darms tatsachlich nicht. Es werden auch die Schutzkafige nicht synthetisiert, fahig zu unterscheiden und im Organismus die Viren der Poliomyelitis zusammen mit dem Erreger zu zerstoren, wie es beim Impfen OPW stattfindet. Es ist ein wesentliches Minus IPW. Jedoch kommt es bei der Nutzung inaktiwirowannoj die Impfstoffe wakzinoassoziirowannogo der Poliomyelitis niemals vor und sie kann man tapfer den Kindern mit immunodefizitom einfuhren. Die Komplikationen ein Nebeneffekt IPW kann sein, fur die sehr seltenen Falle, der allergische Ausschlag. Die Aufmerksamkeit! Den Personen, die die Poliomyelitis verlegten, im Folgenden muss man die Impfung fortsetzen, da die nochmalige Erkrankung von anderem Typ des Virus herbeigerufen sein kann.

Nicht aufgepfropft, seien Sie vorsichtig!

Die Menschen, die nicht die Impfungen von der Poliomyelitis haben (unabhangig vom Alter), die immunodefizitom dabei leiden, konnen sich vom aufgepfropften Kind anstecken und, wakzinoassoziirowannym an die Poliomyelitis (WAP krank zu werden). Es sind die Falle, wenn sich von den aufgepfropften Kindern die Eltern ansteckten, krank vom AIDS, im Stadium immunodefizita, sowie – die Verwandten mit primar immunodefizitom oder beschrieben, wer die Medikamente, die immunnuju das System unterdrucken (bei der Behandlung der onkologischen Erkrankungen bekommt). Fur die Verhinderung der ahnlichen Situationen des Kindes ist es empfehlenswert, inaktiwirowannoj poliomijelitnoj vom Impfstoff aufzupfropfen, sowie, die Hande nach podmywanija den Kleinen zu waschen, aufgepfropft in die Lippen nicht zu kussen. Die Impfung gegen die Poliomyelitis, wie auch jede Impfung, wenn sie rechtzeitig und nach den Regeln gemacht ist, wird bruchig dem Knirps helfen, der schweren und gefahrlichen Erkrankung entgegenzustehen. So, wird das Kind starker machen, wird seinen Organismus festigen und wird die Eltern von vielen Problemen und den Tests befreien, die man der Familie des schwer kranken Kleinen gewohnlich erleben muss.

[1] Lahmung (von gretsch. paralysis) – die Verwirrung der motorischen Funktionen in Form von der vollen Abwesenheit willkurlicher Bewegungen, wegen des Verstoes der Sendung der nervosen Signale den entsprechenden Muskeln zu schwachen.

[2] Immunoglobulin – das Praparat, das aufgrund des Blutes des Menschen hergestellt ist, perebolewschego oder wakzinirowannogo von dieser oder jener Infektion und dem produzierenden Antikorper – die Schutzeichhorner gegen den Erreger der Infektion.

[3] Artikel «die Impfungen: zur Frage uber die Sicherheit» (4 2004)

You may also like...