Die Impfungen uber den Plan

Leider, die Impfungen, die ins Verzeichnis der obligatorischen Impfungen eingehen, kann das Kind vor allen gefahrlichen Erkrankungen nicht schutzen. Zum Beispiel, in unserem Land ist die Impfung von der Meningitis (der Entzundung der Gehirnhullen) obligatorisch nicht. Aber, von den Folgen dieser schweren und gefahrlichen Erkrankung wissend, interessieren sich viele Eltern, ob man von ihm das Kind auch als es aufpfropfen kann, zu machen

Es gibt keine einheitliche Impfung von dieser ernsten und gefahrlichen Erkrankung, da die Meningitis verschiedene Erreger – sowohl der Bakterie, als auch die Viren herbeirufen. Es ist die Meningitis bakteriell (am meisten gefahrlich sie noch nennen eiterig). Vor ihnen einigem Kind man kann mit der Impfung wirklich schutzen, aber diese Impfungen gehen in national (kostenlos) den Kalender der Impfungen nicht ein. Die haufigsten Grunde der eiterigen Meningitis sind drei Arten der Bakterien – gemofilnaja das Stabchen des Typs, meningokokki und pnewmokokki.

Ihnen kann interessant sein:

  • Der Kalender der Impfungen
  • Die Impfungen uber den Plan: die Impfung gegen die Grippe
  • Der dreifache Schutz: wir machen eine Impfung AKDS
  • Die Impfungen von der Leberentzundung vom Neugeborenen

Die Impfung gegen gemofilnoj die Infektionen

Die gemofilnaja Infektion (die chib-Infektion) meldet sich gemofilnoj vom Stabchen der Typ B.Onas kann ein Grund der eiterigen Meningitis, der Lungenentzundung (der Entzundung der Lungen), epiglottita (die Entzundung nadgortannika), der Arthritis (der Entzundung der Gelenke), sowie der eiterigen Niederlage des ganzen Organismus – der Sepsis werden. Die gemofilnaja Infektion wird mit der schweren Stromung und den Komplikationen charakterisiert. Sie wird luft- – den Tropfchenweg beim Gesprach, dem Niesen, den Husten, besonders unter den Kindern bis zu funf – sechs Jahre leicht ubergeben. Bei einigen ihnen kann der Mikroorganismus die Erkrankung nicht herbeirufen, aber es bleibt ubrig, im Nasenrachenraum zu leben (es ist die gesunden Trager). Solche Kinder werden eine Quelle der Infektion fur andere, bei denen die Entwicklung der schweren Krankheit moglich ist. Die schwerste Form gemofilnoj die Infektionen ist die eiterige Meningitis. Nach einigen Daten, in Russland, bei den Kindern bis zu 6 Jahren bis zum Drittel aller Falle der eiterigen Meningitis ist es gemofilnoj vom Stabchen als gro herbeigerufen Die Erkrankung fangt mit der hohen Temperatur (bis zu 39—40 Grad), des Schuttelfrostes, die Hitze, des geausserten Unwohlseins des Kindes an. Manchmal erscheint die ungewohnliche Schlafrigkeit, den Kopfschmerz, das Erbrechen. Bei den Kindern bis zu 1 Jahr Aquivalent ist das laute Weinen (wegen des Kopfschmerzes) und wybuchanije rodnitschka. Diese Symptome sind von der Erhohung des intrakranialen Drucks wegen der Entzundung der Hullen des Gehirns bedingt. Die Symptome wachsen im Laufe von einigen Tagen an, und der Zustand wird auerst schwer. Die Erkrankung kann auch als die isolierte Meningitis verlaufen und mit der Niederlage anderer Organe (der Gelenke, leicht), ist die Entwicklung der Sepsis moglich. Die gemofilnyje Meningitis gibt der Behandlung schlecht nach, da ihr Erreger die Fermente produziert, die seine standfest zu den Antibiotika (daneben 20-30 % gemofilnych der Stabchen machen, die von den Patientinnen gewahlt sind, sind gegen viele Antibiotika) nicht empfindlich. Deshalb sind die Ergebnisse der Behandlung nicht immer erfolgreich, und die Sterblichkeit kann bei den schweren Formen der Erkrankung 16–20 % erreichen. Beim Drittel der Patientinnen, die gemofilnyj die Meningitis verlegten, entwickeln sich irreversibel newrologitscheskije die Komplikationen – der Krampf, der Verzug der neuropsychischen Entwicklung, die Taubheit, die Blindheit u.a. die Lungenentzundung, wurde herbeigerufen gemofilnoj vom Stabchen des Typs, entsteht vorzugsweise bei den Kindern mit 2 bis zu 8 Jahren, und ihre Stromung in 60 % der Falle hat verschiedene Komplikationen, einschlielich seitens des Herzes und der Lungen auch. Mit gemofilnoj von der Infektion verbinden bis zur Halfte aller eiterigen Infektionen des Ohres, der Kehle, der Nase, insbesondere rezidiwirujuschtschije die eiterigen Ohrenentzundungen (die Entzundungen des Ohres) und sinussity (die Entzundung pridatotschnych der Busen der Nase), sowie die haufigen scharfen respiratorischen Erkrankungen bei den Kindern. In den letzten Jahren wurde es bekannt, dass die Sensibilitat zu dieser Mikrobe bei den Kindern mit chronisch broncholegotschnoj von der Pathologie und dem Bronchialasthma, das von den Infektionen provoziert wird erhoht ist. In der Verbindung von der Schwere der Stromung, der Vielfaltigkeit der klinischen Erscheinungsformen, der groen Zahl der Komplikationen, der hohen Sterblichkeit und der ungenugenden Effektivitat der Behandlung gemofilnoj die Infektionen war das Programm ihrer Prophylaxe mit Hilfe der Impfungen entwickelt. Nach den Empfehlungen der Weltweiten Organisation des Gesundheitswesens ist die Impfung gegen gemofilnoj die Infektion allen Kindern empfohlen. Diese Immunisierung fuhren mehr achtzehn Lander der Welt durch, und in den Staaten mit der obligatorischen Impfung gemofilnaja ist die Infektion tatsachlich abgeschaffen. Die Effektivitat der Impfung wird wie 95 – 100 % bewertet. In Russland geht diese Impfung in den Kalender der planmassigen Impfungen nicht ein. Einer der Grunde ist der hohe Wert des auslandischen Impfstoffes, der in unserem Land registriert ist, und die Abwesenheit (zur Zeit) der einheimischen Analoga. Jedoch brauchen, in Anbetracht der Gefahr der Meningitis fur das Leben und die Gesundheit, die Eltern uber die Impfung des Kindes von dieser Infektion nachzudenken.

Das Schema der Impfung

Die Kinder vor der Geburt sind bis zu drei Monaten von gemofilnoj die Infektionen dank den mutterlichen Antikorpern geschutzt (wenn traf sich die Mutter im Leben mit dieser Infektion), die dann gehen verloren. Mit 1,5 bis zum 3-jahrigen Alter beginnt das Kind beim Treffen mit dieser Infektion selbstandig, die Antikorper zu produzieren, und zu funf – sechs Jahren ist die Mehrheit der Kinder vollstandig geschutzt, und gemofilnaja entwickelt sich die Infektion bei ihnen wesentlich seltener hauptsachlich bei immunodefizitnych die Zustande. Deshalb braucht die Etappe, wenn das Kind vor der Infektion am meisten schutzlos ist, so, die Impfungen besonders, ist ein Alter um 2-3 Monaten bis zu 5 Jahren. Auerdem fuhren diese Impfungen, unabhangig vom Alter, allen Patienten mit immunodefizitnymi von den Zustanden durch: nach dem Umsteigen des Knochenmarkes, nach der Entfernung der Milz, wilotschkowoj schelesy, sowie bekommend die Behandlung anlasslich der onkologischen Erkrankung, den AIDS-Patientinnen, den Patienten mit chronisch broncholegotschnymi von den Erkrankungen. Das Schema der Immunisierung hangt vom Alter ab, wenn sie beginnen. In den Landern, wo die Impfung von gemofilnoj die Infektionen obligatorisch ist, sie beginnen, mit 2-3-месячного des Alters, trechkratno, mit dem Intervall in 1-2 Monate, zusammen mit den Impfstoffen AKDS (gegen den Keuchhusten, der Diphtherie, des Starrkrampfes) und poliomijelitnoj zu machen. Rewakzinazija (wird die festigende Impfung), wie auch AKDS, einmalig durch 12 Monate nach der dritten Impfung durchgefuhrt. Wenn die Impfung die Kinder mit 6 bis zu 12 Monaten des Lebens bekommen, ist genugend es, zwei Injektionen mit dem Intervall in 1-2 Monate mit rewakzinazijej durch 12 Monate nach der zweiten Impfung einzufuhren. Beim Anfang der Impfung der Kinder ist als 1 Jahr und der Erwachsenen im Alter alterer, die immunodefizitnymi an den Zustanden leiden, die Impfung fuhren einmalig durch. Die Immunitat bleibt langwierig erhalten. Rewakzinazii den Patienten dieser Altersgruppe fuhren nur fur den Fall immunodefizita durch. Von ihm wiederholen die Impfung 1 einmal pro 5 Jahre.

Der Bestand des Impfstoffes

In Russland ist registriert (ist zur Nutzung) der auslandische Impfstoff der Akt – CHIB erlaubt. Sie enthalt nicht die ganze Mikrobe, und nur seine abgesonderten Komponenten – die Grundstucke der Zellwand. Das Praparat enthalt das Konservierungsmittel, die Antibiotika nicht und stellt den trockenen Stoff dar, der vor der Injektion vom Losungsmittel getrennt wird, das dem Impfstoff verwandt ist, und wird intramuskular (in den Schenkel – den Kindern bis zu 18 Monate, in die Schulter – nach 18 Monate) eingefuhrt In der Dosis – 0,5 ml. Es ist die Kombination mit allen Impfstoffen (auer BZSCH) und mit immunoglobulinom [1] moglich. Es wird erlaubt, den Impfstoff den Akt-CHIB vom Impfstoff TETRAKOK (der auslandische kombinierte Impfstoff gegen den Keuchhusten, der Diphtherie, des Starrkrampfes und der Poliomyelitis), und nicht vom Losungsmittel zu trennen und, in einer Spritze einzufuhren, was die Zahl der Injektionen bei der Impfung verringert. Der Impfstoff der Akt – CHIB wird gut verlegt. Die lokalen Nachvakzinalreaktionen (gewohnlich, normal) treffen sich in Form von der Kranklichkeit, dem Odem und der Rote nicht mehr als bei 10 % die Aufgepfropften. Die allgemeinen Nachvakzinalreaktionen kommen selten – bei 1-5 % aufgepfropft vor – und werden in Form vom kurzzeitigen Unwohlsein, der Reizbarkeit oder der Schlafrigkeit, sowie der kleinen Erhohung der Temperatur des Korpers gezeigt. Bei den nochmaligen und gemeinsamen Impfungen mit AKDS nimmt die Zahl und die Intensitat der allgemeinen und lokalen Reaktionen nicht zu. Die Komplikationen nach sind in Form von den allergischen Reaktionen auerst selten. Eine vorubergehende Gegenanzeige zur Impfung, wie auch zu allen anderen Impfungen, ist scharf infektios oder die Verscharfung der chronischen Erkrankung. In diesem Fall fuhren die Impfung durch 2-4 Wochen nach der Genesung durch. Die standige Gegenanzeige – die schwere allergische Reaktion auf die Komponenten des Praparates und die Komplikationen, die nach der vorangehenden Einleitung [2] entstanden.

Der Bonus fur die Gesundheit

Es ist eine interessante und wichtige Tatsache bemerkt: bei aufgepfropft protiwogemofilnoj vom Impfstoff sinkt die Frequenz der Erkrankungshaufigkeit ORS. Die Eroffnung dieser Eigenschaft des Praparates hat zur zusatzlichen praktischen Empfehlung gebracht: langwierig und der oft seienden kranken Kleinen einmalig aufzupfropfen, die die Kinderinstitutionen besuchen. Die Impfungen gegen gemofilnoj die Infektionen bei uns im Land kann man nur in den gebuhrenpflichtigen Kabinetten und den kommerziellen Zentren wakzinoprofilaktiki durchfuhren, aber die Aussagen zur Immunisierung sollen den Eltern bekannt sein, damit sie die Losung uber die zusatzliche Impfung dem Kind fassen konnten.

Die Impfung gegen meningokokkowoj die Infektionen

Anderer Grund der eiterigen Meningitis sind meningokokki. Es ist die groe Gruppe der Erreger, die mehr 60 % der Meningitis bei den Kindern und den Erwachsenen herbeirufen. Sie, seinerseits unterteilen auf die Reihe der Gruppen – Und, In, Mit, W135 auch, Y u.a. wird die Erkrankung mit dem Luft-Tropfchenweg vom Menschen zum Menschen ubergeben. Der Umfang der klinischen Erscheinungsformen meningokokkowoj die Infektionen ist sehr breit. Ebenso, wie und bei gemofilnoj, ihrer Quelle nicht nur der Patientin meningokokkowym Meningitis, sondern auch die Trager des gegebenen Mikroorganismus (ihrer neben 5 %, aber nossitelstwo, hauptsachlich kurzzeitig, im Unterschied zu gemofilnoj die Infektionen), sowie ist, wer von der leichten Form der Infektion krank ist, die wie die scharfe respiratorische Erkrankung aussieht. Von der meningokokkowoj Infektion sind die Menschen alle wosrastow – sowohl die Kinder als auch die Erwachsenen krank, aber die Hauptgruppe bilden die Kleinen bis zu 1 Jahr, und ist – der ersten Jahreshalfte (3-6 Monate) genauer . Die am meisten kleinen Familienangehorigen stecken sich von den alteren Kindern oder den Erwachsenen oft an. Die Epidemien (die groen Ausbruche) meningokokkowych der Meningitis kommen gewohnlich vor sind meningokokkom die Gruppen A.Kaschdyjes 10 herbeigerufen – 12 Jahre geschehen die periodischen Aufstiege der Erkrankungshaufigkeit. In Russland zur Zeit tragt die Erkrankungshaufigkeit sporadisch (einzeln), und nicht epidemitscheski den Charakter und ist vorzugsweise bedingt (fast wird in 80 %) meningokokkom die Gruppen W.Pos von der Angabe der Weltweiten Organisation des Gesundheitswesens, jahrlich in der Welt mehr 300 000 Falle der Erkrankungen meningokokkowym von der Meningitis registriert. Von ihnen 30 000 Letalausgange. Durch Russland bildet die Sterblichkeit unter der erwachsenen Bevolkerung 12 %, unter den Kindern – 9 %. Meningokokk ist fahig, verschiedene Organe – der Rachen, die Nase, die Lungen, das Herz, die Gelenke, und nicht nur der Hulle des Gehirns zu treffen. Es kann die Niederlage des ganzen Organismus – die Ansteckung des Blutes (die Sepsis) entstehen. Fur meningokokkowoj die Infektionen ist der hohe Aufstieg der Temperatur, den heftigen Kopfschmerz und das wiederholte Erbrechen charakteristisch. Das eigentumliche Hauptmerkmal – das Erscheinen swesdtschatogo der Art klein gemorragitscheskoj die Ausschlage (der Blutergu in der Haut, die kleinen Punkte und die Sternchen dabei, wenn die Haut neben dem Element des Ausschlages auszubreiten, so wird der Ausschlag, im Unterschied zu anderen, nicht gemorragitscheskich der Arten, nicht verlorengehen). Der Ausschlag beginnt, auf dem Bauch, den Gesaen zu erscheinen, die Fersen, die Unterschenkel und in wenigen Stunden erstreckt sich nach dem ganzen Korper. Fur meningokokkowoj die Infektionen ist die Heftigkeit der Stromung charakteristisch. Es existieren die sogenannten blitzschnellen Formen der Infektion, bei der vom Anfang des Erscheinens der ersten Symptome (dem hohen Fieber) bis zum todlichen Ausgang weniger der Tage geht.

Der Bestand der Impfstoffe

Zur Zeit geben in der Welt die Impfstoffe gegen meningokokka der Unterabteilungen Und, Mit, W135 aus, Y u.a. ist der Impfstoff gegen meningokokka die Gruppen In von der Reihe der auslandischen Firmen entwickelt, und zur Zeit gehen ihre groangelegten Vorlizenztests. In unserem Land werden die einheimischen Impfstoffe MENINGOKOKKOWYJE Und und А+С ausgegeben; sowie sind die auslandischen Analoga von verschiedenen Produzenten registriert: MENINGO А+С. Das alles ist polissacharidnyje die Impfstoffe, das heit solche, die polissacharidy [3] Zellwande meningokokka, und die ganze Mikrobe enthalten. Diese Praparate enthalten die Konservierungsmittel und die Antibiotika nicht.

Die Schemen der Immunisierung

Die Impfstoffe gegen meningokokka ist es empfehlenswert, den Menschen in den Herden der Infektion einzufuhren, sowie fur die planmassige Anwendung den Kindern ist 18 Monate, den Teenagern und den Erwachsenen, die wohnend in den Gelanden mit dem hohen Niveau der Erkrankungshaufigkeit oder in solche Regionen ausfahren alterer. Auch ist die Impfung gegen meningokokkowoj der Infektion (nach den Empfehlungen die Fuhre) fur die Massenimpfung wahrend der Epidemien notwendig, die meningokokkami die Gruppen Und und Mit herbeigerufen sind. Die einheimischen Impfstoffe – MENINGOKOKKOWUJU Und, А+С – verwenden um 18 Monaten, sowie fuhren den Teenagern und den Erwachsenen ein. Diese Praparate konnen einfuhren und den Kindern ist 18 Monate jungerer, wenn in der Familie krank werdend ist, oder je nach epidemitscheskoj die Situationen in der gegebenen Region, jedoch schafft dieses Ma eine langwierige, standhafte Immunitat nicht, und die Impfung muss man nach 18 Monate den Impfstoff wiederholen fuhren einmalig, subkutan unter das Schulterblatt oder ins obere Drittel der Schulter ein. Den Kleinen von 1до 8 Jahre – nach 0,25 ml des aufgelosten Praparates, und den mehr alteren Kindern und den Erwachsenen – nach 0,5 ml. Den Impfstoff MENINGO А+С fuhren den Kindern von 2 Jahren und dem Erwachsenen nach 0,5 ml einmalig, subkutan unter das Schulterblatt oder ins obere Drittel der Schulter ein. Die Kinder um 6 Monaten konnen diesen Impfstoff verwenden, wenn in der Familie krank werdend ist, aber die Effektivitat wird weniger hoch, und es werden sich die nochmaligen Impfungen benotigen. Die halbeinjahrigen Kleinen, wenn sie in gefahrlich nach meningokokkowomu der Meningitis die Zone exportieren, mussen die Impfung nicht spater, als fur zwei Wochen bis zur Abfahrt machen, damit dazugekommen ist, die Immunitat produziert zu werden. Der Kinder ist als 6 Jahre alterer und die Erwachsenen kann man unmittelbar vor der Abfahrt aufpfropfen. Den Kleinen, die bis zu den 2 Jahren aufgepfropft sind, durch 3 Monate fuhren die nochmalige Dosis weiter ein machen noch Impfung – einmalig durch 3 Jahre. Bei der Impfung der Kinder ist 2 Jahre die Effektivitat der Impfung alterer erreicht 85 – 95 %, und durch 3 Jahre ist es einmalig rewakzinazija fur die Aufrechterhaltung der Immunitat empfehlenswert. Bei den Erwachsenen nach der einmaligen Immunisierung bleibt der Schutz im Laufe von 10 Jahren erhalten. In den Regionen, wo die Erkrankungshaufigkeit meningokokkowym von der Meningitis den episodischen Charakter tragt, es gibt die Gruppen der Kinder und der Erwachsenen, den es notwendig ist unbedingt, diese Impfung zu machen. Es ist die Patienten mit der entfernten Milz, mit immunodefizitami, einschlielich die AIDS-Patientinnen, und die Menschen mit den anatomischen Defekten des Schadels. Bei Vorhandensein vom hohen Risiko der Erkrankung pfropfen sogar die schwangeren Frauen auf. Es gibt keine standige Gegenanzeigen fur die Impfung. Vorubergehend – solche, wie auch bei gemofilnoj die Impfungen.

Die Antwort des Organismus

Die Impfstoffe gegen meningokokkowoj die Infektionen werden gut verlegt. Bei 25 % der Aufgepfropften ist die lokale Nachvakzinalreaktion in Form von der Kranklichkeit und der Rotung der Haut an der Einstichstelle moglich. Manchmal findet die kleine Erhohung der Temperatur statt, die durch 24 – 36 Stunden normal wird. Diese Impfstoffe sind fur die planmassige Immunisierung in unserem Land nicht obligatorisch, aber von ihnen muss man, besonders jenen Eltern wissen, wessen Kind in die Gruppe des hohen Risikos der Entwicklung meningokokkowoj die Infektionen, oder eingeht, wer die Erholung in den Landern mit der ungunstigen Lage nach dem Vertrieb dieser Infektion plant. In solchen Situationen muss man im Voraus der Impfung nachdenken. Sich an die Moglichkeit solchen Schutzes erinnern es muss und, falls das Kind mit den Patientinnen meningokokkowoj von der Infektion kontaktierte.

Die Impfung gegen pnewmokokkowoj die Infektionen

Von der dritten groen Gruppe der Mikroben, die die eiterige Meningitis herbeirufen, sind pnewmokokki. Sie sind die Erreger der schweren Form der Lungenentzundung, der Niederlage der Gelenke, der eiterigen Ohrenentzundung auch. Werden pnewmokokki luft- – den Tropfchenweg von den Menschen, krank von verschiedenen Formen pnewmokokkowoj der Infektion, und ihrer Trager ubergeben. Es sind der Erkrankung die kleinen Kinder am meisten unterworfen, die Patienten mit immunodefizitnymi von den Zustanden, einschlielich mit der witsch-Infektion, und die Menschen ist als 65 Jahre alterer. Die pnewmokokkowyje Lungenentzundung bildet bis zu 50 % aller Lungenentzundung. Infolge dieser Erkrankung sind etwas Segmente oder des Anteiles der Lunge erstaunt, es ist die Niederlage des ganzen Organes insgesamt – sogenannt kruposnaja die Lungenentzundung moglich. Oft schliet sich an diese Probleme die Niederlage der Pleura (die Rippenfellentzundung) an. In der Struktur der bakteriellen Meningitis auf den Anteil pnewmokokka fallt es 20-30 %. Eiterig pnewmokokkowyj hat die Meningitis die allgemeinen Striche mit anderer bakterieller Meningitis, aber unterscheidet sich durch die haufige Kombination mit der Lungenentzundung, den Komplikationen seitens des Herzes und der Ausgepragtheit der restlichen Zustande, solcher wie der Versto der geistigen Entwicklung, die Taubheit u.a. In letzter Zeit immer mehr die Zahl pnewmokokkow wird zu den Antibiotika unempfindlich sein, was die Behandlung erschwert und macht es teuerer.

Der Impfstoff

Die Immunisierung wurde ein wichtiger Faktor der Prophylaxe pnewmokokkowoj die Infektionen. In Russland ist eine auslandisch pnewmokokkowaja der Impfstoff registriert: pnewmo 23. In den Bestand dieses Praparates gehen polissacharidy der Zellwande 23 sich am oftesten treffender Untertypen pnewmokokka ein.

Das Schema der Impfung

Die Impfung fuhren den Kindern von 2 Sommer- Altern und dem Erwachsenen einmalig in Hohe von 0,5 ml, subkutan oder intramuskular durch. Die Immunisierung ist allen Kindern, oft seiend krank von den respiratorischen Infektionen, besonders – mit den nochmaligen Bronchitiden (der Entzundung der Schleimhaut der Bronchien), der Lungenentzundung (der Entzundung der Lungen), den Ohrenentzundungen (der Entzundung des Ohres), sowie mit den chronischen Erkrankungen, die zur Senkung der Immunitat bringen, und mit immunodefizitnymi von den Zustanden vorgefuhrt. Bei der Impfung der Patienten mit immunodefizitom ist es empfehlenswert, die Impfung 1 einmal pro 5 Jahre zu wiederholen.

Die bejahrten Leute, werden beachten

!, obwohl wird die Hauptaufmerksamkeit der Immunisierung der Kinder meistens zugeteilt, uber die Impfung pnewmo 23 sagend, ist notig es zu bemerken, dass sie beim Schutz der Personen sehr wichtig ist ist 65 Jahre alterer, denen die Fuhre empfiehlt sie zusammen mit dem Impfstoff gegen die Grippe – fur die Warnung der schweren Lungenentzundung einzufuhren. Ubrigens ist die Impfung der Gromutter und der Grovater auch der Schutz der Kleinen vor dem Kontakt mit den moglichen Trager der Infektion: eine der wichtigen Eigenschaften des Impfstoffes ist die Liquidation nossitelstwa pnewmokokka nicht nur bei aufgepfropft, sondern auch in seiner Umgebung.

Abgesondert ist notig es uber die Notwendigkeit der planmassigen Impfung der Patienten mit den chronischen Erkrankungen des Herzes, der Behalter, leicht, der Leber, der Nieren, der Zuckerkrankheit, den onkologischen Prozessen, einschlielich nach dem Umsteigen des Knochenmarkes, die Entfernung der Milz, infiziert WITSCH zu sagen, da diese Kategorie der Kinder und der Erwachsenen eine auerst schwere Stromung der Infektion mit dem todlichen Ausgang haben kann. Es ist wichtig, zu bemerken, dass der Impfstoff pnewmo 23, wie auch den Akt-CHIB die Frequenz der respiratorischen Erkrankungen und deshalb verringert ist den oft seienden kranken Kindern vorgefuhrt, die die Kinderinstitutionen besuchen. Falls notwendig pfropfen sogar schwanger in letzt den Trimester (auf wenn war der Kontakt mit dem Patienten, krank von der schweren Form der Infektion, und das Risiko der Infektion fur die Frucht, wie auch die Gefahr der Ansteckung der Frau, ist, als das Risiko der Komplikationen von der Impfung wesentlich hoher).

Die Antwort des Organismus

Bei der kleinen Zahl aufgepfropft (3-5 %) erscheinen die lokalen Nachvakzinalreaktionen – die Rotung, die Kranklichkeit, die Verdichtung. Allgemein postawkzinalnyje entstehen die Reaktionen selten auch und werden mit der Erhohung der Temperatur des Korpers, dem Kopfschmerz, manchmal – den Ausschlag charakterisiert. Die Komplikationen des Vakzinalprozesses – allgemein allergisch [4]. Die vorubergehenden Gegenanzeigen zur Impfung gewohnlich – die akuten Erkrankungen und die Verscharfungen der chronischen Leiden. In diesem Fall, wie auch bei anderen Impfungen, Impfung machen es muss nicht fruher, als durch 2-4 Wochen nach der Genesung. Die standigen Gegenanzeigen zur vorliegenden Impfung – die schweren allergischen Reaktionen auf die Komponenten des Impfstoffes oder die Komplikationen, die nach der Einleitung der vorangehenden Dosis des Praparates entstanden. Die Impfung gegen pnewmokokka kann auf Wunsch des Patienten oder der Eltern des Kindes in den gebuhrenpflichtigen Kabinetten und den kommerziellen Zentren der Impfung durchgefuhrt sein. So schutzen alle drei Impfstoffe das Kind vor der bakteriellen Meningitis und von einer ganzen Reihe anderer Erkrankungen. Sie darf man nicht billig nennen, aber der Wert der Behandlung der Erkrankung ist wesentlich teuerer, ganz zu schweigen vom Preis der moglichen Folgen, wenn das Kind umkommt oder wird Invalide. Die Schwerpunktaufgabe der Eltern – die Gesundheit des Kleinen in erster Linie gerade haften sie fur den Zustand des Kindes, deshalb sie mussen von allen Moglichkeiten der modernen prophylaktischen Medizin wissen.

[1] Immunoglobulin – das Praparat, das aufgrund des Blutes des Menschen hergestellt ist, perebolewschego oder wakzinirowannogo von dieser oder jener Infektion und dem produzierenden Antikorper – die Schutzeichhorner gegen den Erreger der Infektion.

[2] «die Impfungen: zur Frage uber die Sicherheit» 4 2004

[3] Polissacharidy – der allgemeine Titel der Kohlenhydrate; sind die strukturellen Elemente verschiedener Stoffe.

[4] «die Impfungen: zur Frage uber die Sicherheit» 4 2004

You may also like...