Die Impfungen uber den Plan: die Impfung gegen die Grippe

Die Grippe ist eine auerordentlich gefahrliche infektiose Erkrankung. Seine jahrlichen Epidemien schonen weder der Kinder, noch der Erwachsenen, aber fur die Kleinen stellt die Krankheit die besondere Gefahr vor. Die termingemae Impfung wird helfen, die Infektion und ihre Komplikationen zu vermeiden, in die die besondere Tucke der Grippe gezeigt wird.

Es ist drei Typen der Viren der Grippe bekannt: Und, B, C. Die Viren der Grippe des Typs Und rufen die weltweiten Ausbruche der Erkrankung (pandemii) meistens herbei, die ganze Lander und die Kontinente erfassen. Die Viren der Grippe In nach sarasnosti und der Schwere der herbeigerufenen Erkrankung uberlassen den Viren des Typs Und, aber auch rufen die groen Ausbruche herbei. Die Viren der Grippe Mit bei den Menschen der Erkrankung rufen tatsachlich nicht herbei (es ist die Erreger der Grippe der Vogel, der Schweine usw.) . In den letzten Jahren sind die Befurchtungen erschienen, dass die Mutanten-Kombinationen der Viren der Grippe Mit und der menschlichen Viren entstehen konnen, was wegen des Risikos der Entwicklung der schweren Epidemie gefahrlich ist. Fur die Viren der Grippe ist die sehr groe genetische Veranderlichkeit charakteristisch. Deshalb entwickeln sich einmal pro etwas Jahre die grossen Ausbruche, wenn sich der Virus so andert, dass die Immunitat, die beim Menschen nach dem vorigen Treffen mit dem Erreger geschaffen ist, gegen die neue Variante des Virus schon nicht gilt, und es sind die Kinder gewachsen, die sich uberhaupt mit diesem Virus noch nicht trafen. Die Epidemien der Grippe (von gretsch. epidemia – die totale Krankheit) entstehen jahrlich, gewohnlich in die kalte Saison, und erfassen bis zu 15 % die Bevolkerungen der Erdkugel.

Ihnen kann interessant sein:

  • Die Impfungen uber den Plan: die Impfung gegen kleschtschewogo enzefalita
  • Der dreifache Schutz: wir machen eine Impfung AKDS
  • Ob

  • die Impfung notig ist
  • Die Impfung von der Poliomyelitis. Die Injektion oder die Tropfen

«Die Geschichte der Krankheit»

Die Viren der Grippe werden vom kranken Menschen mit dem umgebenden Luft-Tropfchenweg beim Niesen, dem Husten, das Gesprach ubergeben. Ist moglich, aber ist selten, den Haushaltsweg der Sendung – die Ansteckung durch die Gegenstande des Gebrauches, des Spielzeuges. Solche Veranstaltungen, wie die Isolierung des Kranken, die sanitar-hygienischen Mae, die prophylaktische Aufnahme verschiedener medikamentoser Praparate, den allgemeinen Vertrieb der Grippe leider nicht zu verhindern konnen. Vom Moment der Ansteckung geht bis zum Erscheinen der Symptome der Krankheit nur 1-2 Tage in der Regel, manchmal kann diese Etappe bis zu 5 Tagen dauern. Beim Kranken wird die Temperatur des Korpers heftig erhoht (bis zu 39,0 Grad Mit und mehr), erscheint der Kopfschmerz, den Schmerz in den Gelenken und den Muskeln, die Schlaffheit, die starke Schwache. Durch 2-3 Tage entsteht nach dem Anfang der Erkrankung der Husten und der durftige Schnupfen. Fur die Grippe, im Unterschied zu anderen Virusinfektionen, die das respiratorische System treffen, charakteristisch, dass der Husten und der Schnupfen spat nicht die sehr geausserten Merkmale, und wesentlich – die Niederlage des nervosen herzlichen-Gemasystems, die Vergiftung sind. Die Schwere der Krankheit hangt von vielen Faktoren ab: des allgemeinen Befindens, des Alters, davon, ob der Patientin mit dem gegebenen Typ des Virus fruher kontaktierte. Die Erkrankung ruft die Niederlagen des Herzes, der Behalter, leicht, des Gehirns in einigen Fallen herbei. Die Grippe verringert die Immunitat und kann vom Beitritt der bakteriellen Infektionen, zum Beispiel, die Lungenentzundung (die Entzundung der Lungen) erschwert werden. Bei der schweren Stromung der Grippe bei den kleinen Kindern und der alteren Leute, sowie bei den Personen mit der geschwachten Immunitat, der an den chronischen Erkrankungen leidenden Lungen, des Herzes ist der todliche Ausgang moglich.

Die Behandlung und die Prophylaxe

Fur die Behandlung der Grippe verwenden die speziellen Praparate, zum Beispiel, REMANTADIN, ALGIREM, ARBIDOL, die die Vermehrung der Viren unterdrucken. Es gibt die groe Zahl der medikamentosen Mittel, die die Leistung den Organismus des eigenen virustotenden Stoffes verstarken – interferona, zum Beispiel, AMIKSIN. Uber solche Eigenschaft verfugen einige Graser und gomeopatitscheskije die Praparate. Jedoch sie ungeachtet des Vorhandenseins der virustotenden Praparate, die Prophylaxe der schweren Stromung der Erkrankung garantieren konnen nicht. Deshalb das wirksamste prophylaktische Ma ist die Impfung. Leider, alle Impfstoffe, die in der Welt verwendet werden, gewahrleisten einen langwierigen Schutz vor der Krankheit, wegen wessen es empfehlenswert ist jahrlich nicht, von neuem aufgepfropft zu werden. Dazu, die jahrliche Impfung ist auch der hohen Veranderlichkeit des Virus bedingt. Es regt die Weltweite Organisation des Gesundheitswesens (die Fuhre) an, auf die Veranderungen der Viren der Grippe zu folgen und, die jahrlichen Empfehlungen nach dem Bestand der Impfstoffe fur die Firmen zu entwickeln, die den Impfstoffe erzeugen. Ins Praparat nehmen jene Varianten der Viren auf, die die Ausbruche der Erkrankung im tretenden Jahr herbeirufen sollen.

Wem ist die Impfung notig

Die Fuhre wahlt die Gruppen der Personen, die es wunschenswert ware, gegen die Grippe jahrlich aufzupfropfen. Zu ihm verhalten sich: 1) die Kinder von 6 Monaten bis zu 3 Jahren: bei ihnen fehlt die Immunitat gegen die Viren der Grippe in Zusammenhang damit was bei ihnen des Kontaktes mit dieser Erkrankung noch nicht war; 2) die oft seienden kranken Kinder, sowie die Kinder, die die Kinderinstitutionen besuchen; 3) die Menschen, die an den chronischen Erkrankungen der Nieren leiden, des Herzes, der Lungen, des endokrinen Systems, den onkologischen Erkrankungen, den Erkrankungen des Blutes, die Personen, die den Verstoe der Immunitat haben (einschlielich WITSCH-INFIZIERT) oder die bekommenden Praparate, die die Immunitat unterdrucken, radial und die Chemotherapie; 4) die Menschen, die das Umsteigen der Organe oder die Stoffe verlegten, die Personen, die an den Krankheiten und\oder an den Lastern der Entwicklung des zentralen Nervensystemes leiden; 5) ist die Menschen als das 65-jahrige Alter, unabhangig vom Vorhandensein oder der Abwesenheit der chronischen Erkrankungen alterer. In dieser Alterskategorie die Erkrankungshaufigkeit in 5-10 ubertritt Mal diese unter anderen wosrastow, und die Impfung benachrichtigt nicht nur die Grippe, sondern auch verringert die Frequenz und die Schwere der Infarkte und der Hirnschlage; 6) die Patientinnen eines beliebigen Alters, die sich in medizinischen oder anderen Institutionen eines langwierigen und standigen Aufenthaltes befinden, sowie, wer fur sie sorgt; 7) die Arzte, die medizinischen Schwestern und anderes Personal der Krankenhauser und der Polikliniken, der Institutionen zum Abgang der Patientinnen und der Invaliden, der Lehrer und die Beschaftigten in den Kinderinstitutionen. Fur die Warnung des Entstehens der Erkrankung von der Grippe bei den Neugeborenen und den Kindern im Alter bis zu 6 Monaten ist die Immunisierung der Erwachsenen, die sich mit ihnen im engen Kontakt befinden besonders wichtig. Bei der Impfung der Mutter beim Kind wird die Zahl protiwogripposnych der Antikorper (der Schutzeiweisse des Blutes), bekommen durch die Brustmilch erhoht.

Die Impfstoffe

Fur die Prophylaxe der Grippe geben die lebendigen Impfstoffe, die die geschwachten, nicht ansteckenden, lebendigen Viren der Grippe und inaktiwirowannyje enthalten (die Ermordeten) die Impfstoffe aus, enthaltend sind die Viren des Erregers getotet. Die inaktiwirowannyje Impfstoffe teilen sich auf zelnowirionnyje (sie enthalten ganze Viren), gespalten (aus dem Virus sind alle Eichhorner steif geschlagen – sind oberflachliche und inneren, andere Elemente entfernt, was die kleinere Zahl der Nebeneffekte nach dem Impfen gewahrleistet) und sub’edinitschnyje (es ist die folgende Etappe des Zerspaltens des Virus, bei der fur die Vorbereitung des Impfstoffes nur die oberflachlichen Eichhorner, die fur die Bildung des Schutzes gegen die Grippe am meisten notwendig sind steif geschlagen sind; solche Impfstoffe der Nebeneffekte haben geringere). Die lebendigen Impfstoffe In Russland wird erzeugt und ist zur Anwendung GRIPPOSNAJA LEBENDIG TROCKEN INTRANASALNAJA (es wird in die Nasenlaufe) der Impfstoff FUR die Erwachsenen in die Nasenlaufe) der Impfstoff FUR die Erwachsenen eingefuhrt und FUR die Kinder (von 3 bis zu 14 Jahren), die die Bildung nicht nur allgemein, sondern auch der lokalen Immunitat (in der Schleimhaut der Hohle der Nase fordern) erlaubt. Der Kinderimpfstoff wird doppelt mit dem Intervall in 4 Wochen, erwachsen – einmalig eingefuhrt. In die ersten 4 Tage kann nach der Einleitung des Impfstoffes die allgemeine normale Nachvakzinalreaktion beobachtet werden: die kurzzeitige Erhohung der Temperatur des Korpers, den Schnupfen, den Husten, das Unwohlsein [1]. Der speziellen Behandlung ist es nicht erforderlich, bei der Erhohung der Temperatur bis zu 38,5 Grad Mit und mehr das Kind scharoponischajuschtschije aufgrund parazetamola in der Altersdosierung geben muss. Wie alle lebendigen Impfstoffe, die gegebenen Praparate bolschi das Spektrum der Gegenanzeigen zur Anwendung haben:

  1. Die scharfen infektiosen und nicht infektiosen Erkrankungen oder die Verscharfungen der chronischen Krankheiten. In diesem Fall fuhren die Impfung nicht fruher als durch 1 Monat nach der Genesung oder dem Eintritt der Remissio
    n (der Abwesenheit der auerlichen Erscheinungsformen der Erkrankung) durch.
  2. Die allergischen Erkrankungen im Stadium der Verscharfung.
  3. Die fortschreitenden Krankheiten des Nervensystemes.
  4. Die bosartigen Neubildungen und die Krankheiten des Blutes.
  5. Primar und nochmalig immunodefizity. Die Behandlung von den Praparaten, die die Immunitat unterdrucken, radial und die Chemotherapie.

Die inaktiwirowannyje Impfstoffe In unserem Land von vier verschiedenen Unternehmen wird zelnokletotschnyje GRIPPOSNYJE INAKTIWIROWANNYJE die FLUSSIGEN Impfstoffe ausgegeben. Sie fuhren in jeden Nasenlauf den Kindern ein ist 7 Jahre nach 0,25 ml mit dem Intervall in 4 Wochen alterer. Vom Erwachsenen der Impfung fuhren auch oder einmalig subkutan in Hohe von 0,5 ml durch. Nach der Einleitung der gegebenen Impfstoffe, wie auch nach der Einleitung der lebendigen Impfstoffe, konnen die normalen Nachvakzinalreaktionen – allgemein (das Unwohlsein, der Kopfschmerz, die Erhohung der Temperatur) und lokal (die Rotung und das Odem an der Einstichstelle) beobachtet werden. Die standigen Gegenanzeigen zur Anwendung inaktiwirowannych zelnowirionnych der Impfstoffe:

  1. Die Allergie zu den Eichhornern des Huhnereies, da priwiwotschnyj den Virus auf huhner- embrionach zuchten.
  2. Die fortschreitenden Erkrankungen des Nervensystemes.
  3. Die immunodefizitnyje Zustande, der Krankheit des Blutes.
  4. Chronisch rinit (die Entzundung der Schleimhaut der Nasenlaufe).

Die vorubergehende Gegenanzeige – die akute Erkrankung. Deswegen, dass lebendig und inaktiwirowannyje zelnowirionnyje die Impfstoffe das breite Verzeichnis der Gegenanzeigen haben, ist ihre Anwendung heftig beschrankt, verfugen sie jedoch uber die gute Fahigkeit, die Immunitat zur Grippe zu bilden. Bei der Nutzung inaktiwirowannych gespalten und sub’edinitschnych der Impfstoffe werden die Nachvakzinalreaktionen selten und die Liste der Gegenanzeigen zu ihm wesentlich kleiner beobachtet, deshalb sie konnen bei den Kindern von 6 monatlichen Altern verwendet werden. Die gespaltenen Impfstoffe: WAKSIGRIPP (Frankreich), FLJUARIKS (Belgien), BEGRIWAK (Deutschland). Die Sub’edinitschnyje Impfstoffe: einheimisch GRIPPOL, INFLJUWAK (Holland), AGRIPPAL (Deutschland). Den Kindern, fruher ist es Grippe habend aufgepfropft gegen ihn empfehlenswert, zwei Dosen des Impfstoffes mit dem Intervall in 4 Wochen einzufuhren. Es ware wunschenswert, dass die zweite Dosis bis zum Anfang des Dezembers gemacht ist. Die zweimalige Einleitung des Impfstoffes gewahrleistet adaquat immunnyj die Antwort bei den Kindern. Wenn das Kind in der Vergangenheit Grippe hatte oder schon bekam die Impfungen, so fuhren unabhangig vom Alter ihm eine Impfung durch. Den Patientinnen mit immunodefizitom ist notig es unabhangig vom Alter zwei Dosen des Impfstoffes mit dem Intervall in 4 Wochen einzufuhren. Gespalten und sub’edinitschnyje fuhren die Impfstoffe ein, seit 6 Monaten. Sie intramuskular oder tief subkutan, den kleinen Kindern – ins Vorderoberteil des Schenkels, dem Erwachsenen und den Teenagern – in deltowidnuju den Muskel der Schulter. Die Impfung gegen die Grippe kann mit jeden Impfungen (auer BZSCH), das heit die gleichzeitige Einleitung der Impfstoffe in verschiedene Grundstucke des Korpers von verschiedenen Spritzen vereint sein. Bei 3-5 % der Aufgepfropften konnen sich nachvakzinal- normal allgemein (die kleine Vergroerung der Temperatur in drei ersten Tage, das leichte Unwohlsein) und lokal (das kleine Odem und die Rote an der Stelle der Injektion) der Reaktion entwickeln. Eine standige Gegenanzeige zur Einleitung inaktiwirowannych gespalten und sub’edinitschnych der Impfstoffe ist die erhohte Sensibilitat zu jaitschnomu dem Eiwei. Von der vorubergehenden Gegenanzeige – scharf oder die Verscharfung der chronischen Erkrankungen. Die Impfung verschieben bis zur Genesung. Gespalten und sub’edinitschnyje sind die Impfstoffe jene Praparate, die man fur die Immunisierung der Patienten mit den chronischen Erkrankungen, einschlielich beim Vorhandensein immunodefizitnych der Zustande und der onkologischen Erkrankungen verwenden kann. Auch kann man von den gegebenen Impfstoffen der schwangeren Frauen und der alteren Leute aufpfropfen.

Wie, wenn und wo

Es ist am besten, die Immunisierung gegen die Grippe in der Periode seit September bis Dezember durchzufuhren. Die Immunitat nach der Impfung wird schon durch vierzehn Tage produziert. Die Effektivitat der Impfung gegen die Grippe bei den Kindern und den Personen ist als 60 Jahre junger bildet 70-90 %, aber schutzen die Impfstoffe nicht vor allen scharfen respiratorischen Virusinfektionen uberhaupt, und nur von der Grippe. Deshalb falsch zu sagen:« Ich habe die Impfung gemacht, und dennoch tat weh. Die Hauptsache, dass die Impfung gerade die Grippe benachrichtigt. Wenn aus irgendwelchen Grunden die Impfung bis zur Epidemie nicht gemacht war, so kann man gespalten und sub’edinitschnymi von den Impfstoffen und nach dem Anfang der Epidemie der Grippe aufgepfropft werden. Jedoch mussen bis die Entwicklung der Immunitat (7-15 Tage nach der Impfung) die Prophylaxe der Grippe von anderen Mitteln durchfuhren. Nach dem Anfang der Epidemie ist die Impfung von den lebendigen Impfstoffen kontraindiziert. Jedoch wenn die Impfung dann gemacht war, wenn der Mensch vom Virus der Grippe schon infiziert war (aber die klinischen Erscheinungsformen haben noch nicht angefangen), so kann sich der Impfstoff nicht effektiv erweisen. Wo man die Impfungen gegen die Grippe machen kann Die Impfung gegen die Grippe geht in den planmassigen nationalen Kalender der Impfungen nicht ein. Es bedeutet, dass der Staat mit dem kostenlosen Impfstoff alle Interessierten nicht gewahrleistet. Jede Region im Land kann den Impfstoff selbst einkaufen und, sie fur die kostenlose Immunisierung der sozial schutzlosen Menschen (der Kinder aus den Hausern des Kindes, der Kinderheime, der Rentner usw. verwenden). Alle ubrigen Burger, wunschend, die Impfung zu machen, konnen in ein beliebiges Zentrum der Impfung auf der kommerziellen Grundlage behandeln.

[1] Artikel «die Impfungen: zur Frage uber die Sicherheit» (№4, 2004)

You may also like...