Wie im Kino

Dass wir von der Geburt wissen

Jeder von uns musste mehrmals sehen, wie die Heldinnen der Filme gebaren, aber ob die Erfahrung der filmischen Geburt mit etwas in den realen lebenswichtigen Situationen helfen kann.


Nicht selten unsere Vorstellungen uber diesen oder jenen Prozess, das Ereignis entwickeln sich unter Einflu der kunstlerischen Gestalten. Und dem einflussreichsten Moderator fur den modernen Menschen ist das Kino wohl. Diese Kunstart verfugt uber die Fahigkeit der komplexen Einwirkung tatsachlich auf alle Niveaus der Wahrnehmung des Zuschauers, auf dem unbewussten Niveau die Schablonen des Verhaltens in verschiedenen lebenswichtigen Situationen bildend. Es ist im realen Leben wir unterbewusst daraufhin haufig wir ahmen die Lieblingsfilmgestalten nach, wir denken, wie sie auf unserer Stelle gehandelt hatten, die wichtige Losung fassend, bauen wir die Beziehungen mit den Freunden, die nah sind und den Kollegen, sich nach den Filmschablonen in vieler Hinsicht richtend. Und es ist endlich, wir traumen, damit und in unserem Leben aller wie im Kino» – schon, hell und saturiert war.

Jedoch gibt es eine verbreitete Filmweise, die aus dem Film in den Film wandert, die die Wunsche uberhaupt nicht herbeiruft, es ins Leben zu verwirklichen. Es ist die Weise der Gebarende – die Frau, bei der im Verfolg des Drehbuches die Geburt anfangen. Leider, das vorliegende Filmsujet verfugt nicht weniger uber als abstoenden und erschreckenden Effekt, als den qualitativen abendfullenden Thriller. Viele moderne Frauen gestehen ein, dass sich die panische Angst vor der Geburt bei ihnen gerade nach der Durchsicht irgendwelchen harmlosen Melodramas mit der minutenlangen Episode der Geburt im Sujet gebildet hat. Die Gebarenden am Bildschirm fuhren solche gremutschuju die Mischung der Gefuhle, der Emotionen und der Handlungen vor, dass eine einzige Reaktion auf das Gesehene nur das Erstaunen bleiben kann: wie die Heldin nach dieser Schrecken und ubergelebt hat warum gehen uberhaupt die Frauen auf solche unglaublichen Leiden

Ihnen kann interessant sein:

  • Nach dem beschleunigten Programm
  • Die Traume erfullen sich
  • Auf den Flugeln des Gluckes
  • Die Fruhgeburt

In Wirklichkeit im Kino aller nicht so, wie im realen Leben. Diese Behauptung, die nicht neue, vollkommen offensichtlich ist erstreckt sich und auf die Filmgeburt. Den Autoren eines beliebigen Filmes ist ekschn – die helle Handlung, die aufregende Einbildung des Zuschauers notig. Deshalb, die Geburt vorfuhrend, komplettiert der Regisseur die minutenlange Videoweise gleichzeitig mit allen Handlungen, den Ereignissen und den Empfindungen, die in verschiedenen Etappen der Stammtatigkeit selbst wenn theoretisch entstehen konnen; dabei werden fur bolschego des Effektes und der Uberzeugungskraft alle Elemente des Sujets absichtlich ubertrieben. Daraufhin hat die Weise-schreckliche Geschichte, die sich am Bildschirm ergibt, manchmal nichts des Allgemeinen mit dem gegenwartigen Prozess der Geburt. Wobei es nicht nur der Reihenfolge der Ereignisse und des Verhaltens der Gebarende, sondern auch der Lage in der Kammer, sowie der Handlungen und der Ausspruche des medizinischen Personals betrifft.

Das Sujet 1

Die Geburt fangt mit dem Anfall des plotzlichen und starken Schmerzes an

Dieses Sujet ist allen Kinobesuchern bekannt. Die schwangere Heldin des Filmes, eine Minute ruckwarts beginnt sonnig lachelnd in die Kamera, buchstablich unerwartet, vom Schmerz gespielt zu werden. Sie fallt oder auf die Hande zu den zurechtkommenden Verwandten mit der Grimasse des unertraglichen Leidens und den herzzerreienden Schreien zu Boden, wird in zwei Halften gebogen und halt sich von beiden Handen am Bauch. Diese Episode ist bei den Drehbuchautoren auerordentlich popular, jedoch kommt es in der gegenwartigen Geburt nichts ahnlich vor.

Der klassische Anfang der Stammtatigkeit – das Entstehen unbedeutend nach der Dauer und den Empfindungen der Kampfe. So heien die regelmaigen Kurzungen der Muskulatur matki, die wie die Anstrengung innerhalb des Bauches empfunden werden. Die ersten Kampfe sind mit dem Schmerz oder der Empfindung, die dem Krampf ahnlich ist nicht verbunden; sie darf man nicht sogar mit dem bedeutenden Unbehagen vergleichen. Die Empfindungen zu diesem Moment beschreibend, sagen die Gebarenden, dass der Bauch wie kamenejet auf 5–10 Sekunden, und dann bis zum nachsten Kampf vollstandig geschwacht wird. Eine einzige subjektive Empfindung der zukunftigen Mutter am Anfang der Geburt kann unbedeutend potjagiwanije unten des Bauches und auf dem Gebiet der Lende sein. Die ahnlichen Empfindungen die Mehrheit der Frauen erproben in predmenstrualnyj die Periode (PMS).
Die Kampfe treten periodisch, durch bestimmte Intervalle der Zeit. In die Pause matka auch wird die zukunftige Mutter geschwacht erholt sich, uberhaupt keine ungewohnlichen Empfindungen erprobend. Jeder Kampf entwickelt sich in einer bestimmten Reihenfolge. Am Anfang des Kampfes die Kurzung der Muskelwand das Minimale; dann wachst es allmahlich an, und nach ebenso sinkt gleichmaig und allmahlich. Ende Kampf matka wird geschwacht. Am Anfang physiologisch, d.h. naturlich, der Geburt dauert jeder Kampf nicht mehr als 10-15 Sekunden gewohnlich, und die Intervalle zwischen den ersten Kampfen dauern neben 20 Minuten. So dass eine einzige Empfindung am Anfang der Geburt das Gefuhl der Anstrengung im Bauch im Laufe von einigen Sekunden und die Aufregung sein kann, die mit der bevorstehenden Geburt verbunden ist. Im Allgemeinen, keines ekschena!

Das Sujet 2

Am Anfang der Geburt bei der Heldin immer gehen des Wassers weg

Im Kino geschieht es so: unter die beunruhigte Musik hinter der Fachkraft zusehends beim erstaunten Publikum aus der Schwangeren wird auf keine Weise weniger funf Liter der Flussigkeit ausgegossen. Dabei wird das vorhergehende Sujet wiederholt: die erschrockene Heldin patetitscheski sagt: «es Scheint, hat angefangen!», wird fur den Bauch ausgereicht, legt sich und beginnt, vom Schmerz zu stohnen.

Nicht nur die Drehbuchautoren der Spielfilme, sondern auch die Mehrheit der Zuschauer meinen, dass die Geburt mit otchoschdenija wod immer anfangt. Diese Behauptung ist falsch: beim physiologischen Geburtsvorgang plodnyj wird die Blase bei voll oder fast voll (5–6 cm) das Offnen schejki matki zerrissen. Bei solchem termingemaen Bruch plodnych der Hullen befindet sich der Kleine ohne wod kaum ist langer, als potuschnoj die Periode dauert. Der termingemae Bruch plodnych der Hullen nicht nur tragt zum normalen Prozess der Glattung und dem Offnen schejki matki bei, sondern auch spart maximal die gunstigen Bedingungen fur die Frucht wahrend der Kampfe auf. Beim Vorhandensein okoloplodnych wod und ganz plodnogo der Blase fuhlt sich der Kleine komfortabel, er ist vor dem Treffen der Infektion und des ubermaigen Drucks verringert matki, die Blutung in den Behaltern matki geschutzt, die Plazenten und die Nabelschnure leidet nicht, und der Prozess des Offnens schejki matki verlauft gunstig. Islitije okoloplodnych wod bis zur Entwicklung der regelmaigen Stammtatigkeit oder gleichzeitig mit dem Erscheinen der ersten Kampfe darf man nicht sogar fur die Variante der Norm halten. Diese Situation tragt den Titel den vorzeitigen Bruch plodnych der Hullen» und leider ist eine verbreitete Pathologie der Entwicklung der Stammtatigkeit. Auf dem Hintergrund vorzeitig otchoschdenija wod wird die ungestume Verstarkung der Kampfe oder die Entwicklung der Schwache der Stammkrafte, infizirowanije die Hohlen matki und der Frucht, den Ausfall der Schlinge der Nabelschnur, diskoordinazija der Stammtatigkeit – der Versto ihrer nervosen Regelung viel ofter beobachtet. Fur den Kleinen so heftig und fruher –
Der vorubergehende Wechsel der Bedingungen der Umwelt ist Stress auch.
Und endlich, den Hauptfilmbetrug: otchoschdenije okoloplodnych wod wird vom Schmerz oder jeden subjektiven Merkmalen niemals begleitet. Des Wassers werden vom sturmischen Strom nicht ergossen, wie es am Bildschirm demonstrieren. In der Norm zu Ende der Schwangerschaft in matke befindet sich daneben
1,5 l amniotitscheskoj die Flussigkeiten; beim Bruch plodnogo der Blase wird etwa der funfte Teil dieses Umfanges, das heit daneben 250–300 ml ausgegossen. Im Folgenden je nach der Vergroerung des Offnens schejki matki des Wassers ein wenig podtekajut im Laufe vom ganzen Prozess der Geburt. So geschieht, weil zu Ende der Schwangerschaft die Frucht vom Kopf die Offnung in schejke matki schliet, die Rolle des eigentumlichen Pfropfens erfullend, gestattet nicht, von allem wodam sofort ausgegossen zu werden.

Das Sujet 3

Zum Grund fur Anfang der Geburt dient die heftige Wendung des Sujets

Anlass fur das Erscheinen der Kampfe am Bildschirm immer ist irgendwelches Ereignis, das den Schrecke oder die Verletzungen der Heldin herbeirief. Das Donnern des Donners oder die Laute der Schusse, die Schreckensnachricht, das Fallen, den Sto oder den Verkehrsunfall – im Kino die Geburt fangen von sich aus tatsachlich niemals an. Daraufhin entwickelt sich bei den Zuschauer den Eindruck, dass der Anfang der Geburt unbedingt etwas herbeirufen soll. Im realen Leben fangt die Geburt dann an, wenn sich der Organismus der zukunftigen Mutter zeigt ist zum Anfang der Stammtatigkeit vollstandig fertig. Die Stammtatigkeit sind Kampfe, die periodischen Kurzungen matki, offnend schejku und schiebend die Frucht nach den Stammwegen. Fangen die Kampfe dank den speziellen Signalen an, die zu matke vom zentralen Nervensystem geschickt werden. Vor der Geburt im Organismus der zukunftigen Mutter verringert sich die Leistung progesterona – «des Hormons der Schwangerschaft» und es wachst die Zahl estrogenow – der weiblichen sexuellen Hormone, deren Aufgabe an – die Mutter und den Kleinen zur Geburt vorzubereiten. Auf dem Hintergrund der Vergroerung estrogenow im zentralen Nervensystem schwanger entwickelt sich die Stammdominante – das nervose Zentrum, das den Anfang und die Entwicklung der Stammtatigkeit reguliert. Zu jenem Moment, wenn die Zahl estrogenow im Organismus der Schwangeren das notwendige Niveau erreichen wird, wird die Stammdominante beginnen, die nervosen Impulse zu matke zu schicken, den Anfang der Kampfe herbeirufend. So antwortet fur den Anfang der Geburt das nervose und hormonale System der zukunftigen Mutter; und die Wendungen des Sujets hier nicht wobei.

Das Sujet 4

Im Laufe vom ganzen Prozess der Geburt liegt die Heldin und qualt sich vom Schmerz

Durch Verschulden dieser popularen Filmweise sind die Mehrheit der Zuschauer uberzeugt, dass vom Anfang der Kampfe und bis zum Ende der Geburt die Gebarende nicht aufstehen darf. Jedoch ist es ganz falsch; hingegen empfehlen, bei der normalen Entwicklung der Stammtatigkeit der zukunftigen Mutter sogar, das aktive Verhalten in der Geburt zu verwenden. Dieser Terminus bezeichnet das freie Verhalten der Gebarende, den standigen Wechsel der Posen und die Fortbewegung nach der Kammer, die Suche der bequemsten Lage des Korpers.
An und fur sich verringern die Bewegungen die allgemeine Empfindung des Schmerzes wesentlich. Nicht, nur weil eine beliebige Handlung ablenkt. Das Niveau der Schmerzempfindungen hangt vom Blutkreislauf ab. Wahrend des Kampfes werden die Muskelfasern matki verringert, dabei die Energie verbrauchend. Wesentlich vom energetischen Brennstoff» fur die Arbeit aller Kafige unseres Organismus ist der Sauerstoff; die Kafige des Muskels matki – miometrija – nicht die Ausnahme. Wie bekannt, der Sauerstoff ist im Arterienblut enthalten; also hangt die Atmung der Kafige vom Niveau und der Geschwindigkeit der Arterienblutung ab. Bei der bewegungsunfahigen Lage des Korpers sinkt die allgemeine Blutung, es wird die Lieferung des Sauerstoffs zum Muskel matki verzogert und die Schmerzempfindungen wachsen an. Wenn die Gebarende nach der Kammer geht oder bewegt sich im Rahmen der bequemen Pose, wird infolge der Bewegung das Niveau der Blutung auch des Kafigs matki besser erhoht werden mit dem Sauerstoff gewahrleistet. Auerdem hilft die Bewegung wahrend der Kampfe der Gebarende, der uberflussigen Anstrengung und maximal zu entgehen, geschwacht zu werden; Wie bekannt, das Niveau des Schmerzes hangt von der Anstrengung ab. Deshalb beim aktiven Verhalten in der Geburt ist die Schmerzempfindungen von den Kampfen viel schwacher, als bei der bewegungsunfahigen Lage. Sogar kann sie sich fur den Fall, wenn nach den medizinischen Aussagen die Gebarende nicht aufstehen darf, wahrend des Kampfes aktiv benehmen – geschuttelt zu werden, auf dem Bett zu federn, zu trennen und die Knie zuruckzufuhren. Diese unbedeutenden Bewegungen verringern den Schmerz vom Kampf deutlich.

Das Sujet 5

Die Gebarende im Laufe vom ganzen Prozess liegt auf dem gynakologischen Sessel

Erstens wird fur die Geburt nicht der gynakologische Sessel, und rachmanowskaja das Bett – die spezielle medizinische Liege mit uporami fur die Fue und den Gelanderstangen verwendet. In einigen modernen Entbindungsheimen auf den Wechsel rachmanowskoj die Betten ist es akuscherskoje der Sessel – die bequemere Modifikation des Stammbettes mit dem anatomischen Rucken gekommen, der von den Hohen und vom Winkeln der Neigung reguliert wird. Auerdem existieren die sogenannten Betten-transformery, die auf der Stufe der Anstrengungen aus dem gewohnlichen Bett mit ortopeditscheskim von der Matratze in die bequeme Verwendung fur die Geburt umgewandelt werden werden. Den gynakologischen Sessel im Entbindungsheim kann man nur in smotrowom den Kabinett der Aufnahmeabteilung oder der Abteilung der Pathologie der Schwangeren sehen.
Zweitens zeigt sich in jener Verkurzung, die uns am Bildschirm – polulescha-polussidja mit den getrennten Knien demonstrieren – die Gebarende nur in der Schlussetappe der Geburt. Solche Pose ist fur die Anstrengungen bequem und wird in die letzten 10–15 Minuten bis zur Geburt des Kleinen verwendet. Die zukunftige Mutter fuhrt den groen Teil der Geburt durch, nach der Kammer den Platz wechselnd und die bequemen Posen fur die Kampfe wahlend. Selbst wenn nach den medizinischen Aussagen die Gebarende liegen muss (befindet sie sich, zum Beispiel, bei der ungestumen Entwicklung der Geburt), auf dem gewohnlichen Bett in der Lage auf der Seite liegend, und nicht auf dem gynakologischen Sessel mit den gehobenen Beinen.

Das Sujet 6

Die Stammkammer im Kino ist der Operativen sehr ahnlich

Die Heldin liegt, oputannaja vom Knauel der Leitungen und der Sensoren, umgeben von den Monitoren, mit den Tropfflaschen in beiden Handen, unter der wachsamen Beobachtung zwei-drei Arzte. In Wirklichkeit unterscheidet sich die Kammer, in der sich die zukunftige Mutter wahrend der Geburt befindet, von der Kammer jeder Abteilung nur durch einen – den Vorhandensein rachmanowskoj die Betten. In ganz ubrig ist es das gewohnliche Zimmer mit dem Bett, prikrowatnoj tumbotschkoj fur hygienisch prinadleschnostej, einem Paar Stuhle und umywalnikom. Es gibt keine Glasschranke mit den Medikamenten, der Operationstische mit den chirurgischen Instrumenten, des Uberflusses der komplizierten medizinischen Apparatur und standig Dienst habend beim Bett der Gebarende des Personals in Wirklichkeit. Die Geburt – nicht die schwere Krankheit, die die besonderen Mae der Hilfe und die wachsame medizinische Beobachtung fordert; es ist der normale physiologische Prozess, und fur die Kontrolle uber seine Entwicklung des genugend periodischen Erscheinens in der Stammkammer des Arztes oder der Hebamme. Bei Notwendigkeit der zusatzlichen Forschungen, zum Beispiel, erzeugen der Kontrolle des Herzklopfens der Frucht und der Kurzungen matki – kardiotokografii – oder USI, sie gerade in der Kammer der Gebarende: die ganze Apparatur im Kreisaal portatiwna und wird in die notige Stelle leicht befordert. Jedoch gibt es bei der normalen Entwicklung der Geburt keine Notwendigkeit in der Durchfuhrung des Monitorings – der standigen Observation des Zustandes der Mutter und der Frucht mit der Hilfe spezapparatury und des Personals.

Das Sujet 7

Mit ersten von den Merkmalen der Geburt» die Heldin ist es extra- fuhren ins Entbindungsheim fort… Wo sie nach der Minute nach der Ankunft das Kind gebart.

Im Kino heit solche Aufnahme von der Montage der Episoden: zwei helle Etappen der Entwicklung des Sujets verbinden sich, und allen, dass es vom Gesichtspunkt des Regisseurs nebensachlich ist, es bleibt hinter der Fachkraft ubrig. Im Leben so kommt es nicht vor: vom Anfang der Geburt bis zur Geburt des Kleinen in der Norm geht von 6 bis 12 Stunden. Und ins Entbindungsheim mit den ersten Kampfen ausfahren es muss nicht immer; bevor zu sagen:« Es scheint, hat »angefangen und, sich auf die Geburt zu begeben, wie esdie Filmgebarendenmachen, man braucht sich, in der Realitat der Empfindungen zu uberzeugen. Es handelt sich darum, dass kurz vor der Geburt bei der zukunftigen Mutter die Trainingskampfe erscheinen konnen. Anders nennen solche Kampfe falsch, oder predwestnikowymi. Die Trainingskampfe nach den Empfindungen sind mit gegenwartig ahnlich, aber die Intervalle zwischen ihnen konnen sich voneinander wesentlich unterscheiden, wahrend die Geburtswehen regelmaig gehen und werden durch die gleichen Intervalle wiederholt. Zum Beispiel,die gegenwartigenersten Kampfe entstehen deutlich durch jede 20 Minuten. Und bei« der falschen Besorgnis »wird das Intervall zwischen den benachbarten Kampfen ungleichmassig, wir werden sagen: 20 Minuten – 15 Minuten – 30 Minuten – 10 Minuten – 45 Minuten usw. ist fur die Trainingskampfe und die Dynamik des Prozesses nicht charakteristisch: sie werden weder, sich steigern, noch, verlangert zu werden, und die Abstande zwischen ihnen als auch bleiben ungleichmassig. Ihr Hauptunterschied von den gegenwartigen Kampfen darin, dass sie das deutliche Ergebnis nicht geben, das heit fuhren zum Offnen schejki matki nicht.
Die Trainingskampfe konnen zwei verschiedene Varianten des Ausgangs haben. Fur den ersten Fall werden sie von sich aus aufhoren.

In der Norm konnen solche Trainings mehrmals im Laufe von der letzten Woche vor der Geburt wiederholt werden; sie dauern gewohnlich nicht mehr als 2-3 Stunden und das besondere Unbehagen liefern (mit Ausnahme, naturlich, der Aufregungen der zukunftigen Mutter und ihrer nah) nicht. Jedoch kann sich nicht selten die Probe der Kampfe general- erweisen. Dann werden unregelmassig zuerst die Intervalle zwischen den Kampfen auch die Trainingskampfe allmahlich geregelt werden werden in die regelmaige Stammtatigkeit ubergehen.
Auf jeden Fall, bis die Kampfe regelmaig werden, und das Intervall zwischen ihnen wird bis 10 Minuten nicht verringert werden, vorbehaltlich des guten Befindens kann die zukunftige Mutter zu Hause bleiben.

Das Sujet 8

Wahrend der Anstrengungen und der Geburt des Kleinen lauft die Gebarende nach dem Bett hin und her und aus vollem Halse schreit

Ende Geburt wahrend der Kampfe erprobt die Gebarende die Empfindung, die der Notwendigkeit zu befreien den Darm ahnlich ist. Solches Gefuhl ist davon herbeigerufen, dass der Kleine vom Kopf auf die Wande der Scheide druckt und argert den nebenan gelegenen Mastdarm ab. Als Antwort auf diese Empfindung bei der zukunftigen Mutter entsteht der starke Wunsch potuschitsja, d.h., die Presse anzustrengen. Die Anstrengung schiebt das Kind nach dem Stammkanal zusatzlich, der Moment seiner Geburt nahernd. Sie stellt die Anstrengung des Zwerchfelles und der Muskeln der Bauchpresse dar, nach den Empfindungen die ahnlichen Handlungen bei der Befreiung des Darms erinnernd.

Die Anstrengungen sind mit den groen Bemuhungen, und verbunden, damit sie wirksam waren, man muss richtig gruppiert werden und die Atmung verwenden. Wenn sich zu diesem Moment die Gebarende benehmen wird so, wie es im Kino vorfuhren – nach dem Bett hin und her zu laufen und, – bei ihr zu schreien wird sich nicht ergeben, zu pressen, doch, um die Presse anzustrengen und das Kind zu schieben, muss man die Atmung aufhalten und, stillstehen, die Presse maximal anstrengend. Am Anfang des Kampfes macht die Gebarende einen tiefen Atemzug Mund, dann halt die Atmung auf, druckt das Kinn an die Brust und presst, das Zwerchfell und die Muskeln der Presse anstrengend. Dabei straubt sie sich von den Handen und den Beinen in die speziellen Gelanderstangen auf beiden Seiten die Betten; solche Pose hilft gruppiert zu werden und, alle Bemuhungen in einer Richtung zu richten. Fur den Kampf kommt die Frau potuschitsja zwei-drei Male dazu; nach jeder Anstrengung folgt die fliessende Ausatmung und dann den Atemzug vor der neuen Anstrengung. Das Personal sagt der Gebarende zu diesem Moment vor, dass ihr, zu machen – einzuatmen, auszuatmen, zu pressen oder geschwacht zu werden.
Der Moment der Geburt des Kleinen wird fur die Mutter schneller von der starken physischen Anstrengung, als dem Schmerz begleitet. Es handelt sich darum, dass das Kind vom Kopf die Stoffe promeschnosti so ausbreitet, dass in ihnen die Blutversorgung fur die Zeit verletzt wird. Ohne Blutversorgung ist die Sendung des nervosen Impulses unmoglich, welcher auch das Schmerzsignal ist. Deshalb gibt es keine Schmerzen in promeschnosti, vor der so die zukunftigen Mutter furchten, zu diesem Moment!

Das Sujet 9

Der Geburt sind alle ubrigen Helden des Filmes, einschlielich die nebensachlichen und episodischen handelnden Personen, in jener Kleidung anwesend, in der sie zum Entbindungsheim angekommen sind

In Wirklichkeit kann in der Stammkammer nur ein der Gebarende naher Mensch anwesend sein. Auerdem soll der potentielle Partner in der Geburt gewohnlich einige Analysen im Voraus abgeben. Und es ist endlich, vor der Geburt es werden entsprechend dem Fall ausrusten: im Entbindungsheim ihm geben der sterile Schlafrock oder der chirurgische Anzug, bachily, das Kappchen und die Maske aus.
In einigen Entbindungsheimen, auer dem Partner aus der Zahl nah die Gebarenden, wird die Anwesenheit des professionellen Helfers in der Geburt – perinatalnogo des Psychologen oder des Arztes der Begleitung zugelassen. Die ubrigen Freunde und die Verwandten, die zum Entbindungsheim als die Gruppe der Unterstutzung ankamen, vertrodeln die Zeit in der Halle der Aufnahmeabteilung und es ist auf der Geburt unmittelbar sind nicht anwesend.

Das Sujet 10

Wahrend der Anstrengungen setzt sich der Arzt zwischen der Beine der Gebarende auf stultschik, wird vom sterilen Laken bedeckt und zieht das Kind von den verchromten Instrumenten der unbestimmten Art und der Bestimmung heraus

Der Gerechtigkeit wegen muss man bemerken, dass sich dieses Sujet hauptsachlich in den westlichen Filmen trifft. In Wirklichkeit setzt sich wahrend der Geburt der Frucht der Arzt oder die Hebamme, die das Kind ubernimmt, auf den Stuhl nicht, und kostet. Dabei hat in den Handen die ubernehmende Seite keine Instrumente, und auf den Beinen hat die Gebarende kein Laken, unter das der Arzt wahrend der Anstrengungen eintaucht. Erstens fordert die Geburt der Frucht keine zusatzlichen Bemuhungen vom Personal: der Kleine erblickt infolge der Kurzungen matki und der Anstrengungen der Mutter das Licht der Welt. Alle Handlungen, die von den Arzten im Laufe des Erscheinens der Frucht verwirklicht werden, sind auf den Schutz promeschnosti die Mutter von den Bruchen, und ganz und gar nicht auf die Extraktion des Kleinen gerichtet. Die Veranstaltungen nach dem Schutz promeschnosti bestehen im allmahlichen Dehnen der Stoffe um den Ausgang aus der Scheide je nach dem Erscheinen des Kopfes der Frucht; das Dehnen verwirklicht sich ausschlielich von den Handen in den sterilen Handschuhen, ohne Nutzung welcher auch immer Instrumente. Zweitens, damit richtig und rechtzeitig, der Gebarende wahrend der Anstrengungen zu helfen, den Kleinen zu unterstutzen und, die Stoffe promeschnosti auszubreiten, sie von den Bruchen behutend, soll der Arzt das Gebiet promeschnosti und den erscheinenden Kopf der Frucht gut sehen. Es trudnodostischimo bei Vorhandensein vom Laken, das die Heldin im Kino bedeckt ist: in diesem Fall, damit etwas zu bemerken, der Arzt muss unter das Laken mit dem Lampchen hineinschauen.

Das Sujet 11

Der Neugeborene erblickt gekammt, gewaschen rosowoschtschekim dreimonatlich butusom das Licht der Welt

Im realen Leben sieht das Kleinkind, das gerade erst das Licht der Welt erblickte, ganz nicht so, wie am Bildschirm aus. Die Haut des Neugeborenen in den ersten Sekunden nach der Geburt hat sinjuschnyj die Schattierung, die auf den Fuen besonders geauert ist, die Handflachen und die Person der Frucht. Es ist mit stark sdawlenijem der oberflachlichen Behalter wahrend des Aufstiegs des Kleinen nach dem Stammkanal verbunden. Durch 10–15 Sekunden werden die Behalter der Haut geglattet, fullen sich vom Blut an, und das Kleinkind auf etwas Dutzende der Sekunden wird glutrot-rot. Dann wird der Blutkreislauf der weichen Stoffe normal, und um einer ersten Minute erwirbt des selbstandigen Lebens die Haut des Kleinen die angenehme rosa Schattierung.
Auf der Haut und dem Haar des Neugeborenen befinden sich die Teilchen des erstgeborenen Schmierens, erinnernd der Schmelzkase. Auerdem konnen sich auf dem Kopf, den Rucken oder die Gliedmaen des Kleinen die Reste des Schleimpfropfens, das Blut von den Beschadigungen schleim- der Stammwege und der intimen Absonderungen der Mutter erweisen. Die primare Toilette des Neugeborenen verwirklichen nur nach der Kreuzung der Nabelschnur und der aufmerksamen Besichtigung neonatologa. Bis zu diesem Moment (neben 15-20 Minuten) ist der Kleine dem Neugeborenen von der Filmleinwand nicht allzu ahnlich!

Das Sujet 12

Der Mann der Heldin wahrend aller Geburt lauft nach der Kammer abwechselnd hin und her, wird ohnmachtig und schimpft mit dem Personal

Wohl, die Manner im Kino werden von den am meisten unsinnigen und komischen handelnden Personen vorgestellt, von denen wahrend der Geburt ein Unannehmlichkeiten sein konnen. In Wirklichkeit kann der Ehemann, der der Geburt beigewohnt ist, die unschatzbare Hilfe und die Unterstutzung der Gebarende leisten, nicht storend und sogar der Arbeit des Personals des Kreisaals helfend. Damit der Effekt von der Partnergeburt maximal war, wird sich dem Helfer das Wissen uber den Prozess und die Fertigkeiten der Hilfe der Gebarende – die speziellen Partnerposen benotigen, sind die Massage u.a. die Theoretischen Informationen uber die Geburt dem Partner notwendig, um auf das Befinden der Gebarende und der Handlung des Personals adaquat zu reagieren. Der Partner in der Geburt soll das Allgemeine prestawlenije uber die Dauer der Geburt, die Veranderung der Empfindungen der Gebarende in verschiedenen Etappen, uber die Situationen haben, wenn man den Arzt, uber den Sinn verschiedener arztlicher Manipulationen wahrend der Geburt rufen muss. Auch soll er die Aufnahmen der nicht medikamentosen Betaubung der Kampfe besitzen. Zu solchen Methoden verhalt sich die Massage, die Aufnahmen der Schwachung, der Pose – der Unterstutzung und die richtige Atmung fur die zukunftige Mutter. Fur die Vorbereitung auf die Partnergeburt ist es am besten zusammen, die Vorlesungen in den Kursen fur die zukunftigen Eltern anzuhoren. Wenn es keine solche Moglichkeit gibt, kann der potentielle Partner das notwendige Wissen und die Fertigkeiten aus den Buchern und den speziellen Filmen erwerben – ist es endlich, nicht kunstlerisch, und der dokumentarischen ausbildenden Videosujets.

Das Sujet 13

Sofort ubernimmt nach der Geburt des Kleinen die Heldin die Besucher und die Gratulation, trinkt den Sekt

In den ersten Stunden steht nach der Geburt die frischgebackene Mutter in der Stammkammer der Geburtshelfer unter Beobachtung. Nach der Statistik, gerade geschieht in zwei ersten Stunden, oder fruh poslerodowyj die Periode, die meiste Zahl der Komplikationen. Um die Risiken fur die Gesundheit und schneller zu verringern, die Krafte nach der Geburt wieder herzustellen, empfehlen in dieser Periode der Frau die strenge Bettruhe, die Kalte auf das Unterteil des Bauches und die volle Ruhe. So dass die Menge der Verwandten mit den Farben und den Weinglasern, sich erweisend in der Kammer sofort nach der Geburt des Kleinen, – nur die schone Filmweise. Und der Partner in der Geburt befindet sich in diese Stunden neben rodilnizej wirklich, ihre Ruhe behutend und ihr Befinden beobachtend.

Das Kino, unbedingt, ist wichtigste der Kunste, aber buchstablich, die Filmgestalten ins Leben immerhin zu verwirklichen kostet nicht. Besonders es wenn sich um solches wichtige Ereignis, wie die Geburt handelt! Zur Geburt im Kino muss man sich wie zur unglaublichen Geschichte der Liebe im Melodrama oder den schwindelnden Sondereffekten im Kassenschlager verhalten. Und, um die richtige Vorstellung und die praktischen Informationen uber die Geburt zu bekommen, es ist besser, sich auf die Kurse fur die zukunftigen Eltern einzuschreiben. Ubrigens fuhren dort auch manchmal die Videosujets uber die Geburt – nur vor,
Im Unterschied zu den Spielfilmen, sie sind realistisch, lehrreich und ganz sind dem Thriller nicht ahnlich.

You may also like...