Um nach dem Alleinstehenden nicht zu verschwinden…

Der Kreis des Verkehrs nach der Geburt des Kindes

Die Mehrheit der Frauen fast bis zur Geburt fuhren die aktive Lebensweise – arbeiten, treffen sich mit den Freunden, gehen im Kino und auf die Ausstellungen, spazieren viel und reisen.

Aber nach der Geburt des Kleinen andert sich aller, und die Mutter stoen auf den unerwarteten Test – die soziale Isolierung zusammen. Wie die Empfindung des Abgeschnittenseins von der Welt zu vermeiden» Was man machen muss damit das Leben nach der Geburt hell und froh blieb

«Poslerodowoj der Isolator»

Ihnen kann interessant sein:

  • Zwischen zwei Feuer. Der Lieblingsmann und die mogenden Verwandten
  • Ob

  • konflikt- Sie die Personlichkeit
  • Der Spielplatz – die Freude des Verkehrs. Die Mutter auf dem Spielplatz
  • Die nicht Gehorsame Gromutter

Die Klippen

So beginnen, die Empfindungen der Einsamkeit, «des Abgeschnittenseins von der Welt – letzten Endes das Leben gespart zu werden, das die junge Mutter tagtaglich fuhrt, beginnt, minderwertig zu scheinen. Dieses Gefuhl, auer der absoluten Ungerechtigkeit (ob gibt es irgendwelche Aufgabe, nach dem Edelmut und der Schonheit vergleichbar mit der Schaffung des Lebens des winzigen neuen Mannchens) Tragt in sich und die Gefahr der negativen Einwirkung auf den herzlichen Zustand und die Psyche wie die Mutter, als auch des Kleinen, der mit ihr unzertrennlich verbunden ist. Es ist eine der wichtigen Komponenten poslerodowoj die Depressionen, die so gern haben, die zukunftigen und frischgebackenen Eltern zu erschrecken. Es kann zu den ernsten Krisen im Familienleben bringen – das emotionale Unbefriedigtsein der Frau bringt dazu, dass sie versucht, vom Mann (der in der Regel die meiste Zeit zu bekommen fuhrt auf der Arbeit) nicht den Kraften angemessen ihm die Zahl der Eindrucke und der Emotionen durch. In jene wenige Stunden und die freie Tage, dass der Vater mit der Familie durchfuhrt, er ist erzwungen, zu versuchen, der Mutter das ganze angesammelte Bedurfnis nach dem Verkehr im Groen und ohne Rabatte zu kompensieren». Bei weitem ist jeder Mann wurdig begabt, mit solcher Aufgabe zurechtzukommen. In der Regel, die Manner nicht im Zustand zu verstehen und die Tiefe «der kommunikativen Krise» die Ehefrauen zu bewerten, doch kontaktieren sie mit der groen Zahl der Menschen – selbst wenn in die Arbeitszeit wohl oder ubel. Und, nach Hause kommend, traumen von der Stille und der Ruhe insgeheim. Die Notwendigkeit, uber alle Freuden und die Sorgen Ihr «der kleinen Welt» anzuhoren, etwas lebensnotwendiger Losungen zu ubernehmen, Sie von den letzten Neuheiten, rechtzeitig zu vergnugen, vom Lacheln und dem zartlichen Wort, wenn auch ein bisschen zu unterstutzen, mit dem Kleinen – und das alles nach dem schweren Werktag zu spielen Das groe Gluck, wenn solche Notwendigkeit dem Vater naturlich vorgestellt wird. Aber leider bringen ofter die Mudigkeit oder das gegenseitige Missverstandnis zum versteckten Reiz, und dann und zu den gegenseitigen Anspruchen – zuerst verborgen, und spater und offenbar. «Er teilt uns die Aufmerksamkeit ganz nicht zu, – denkt traurig oder es beklagt sich bei der Freundin die Frau. «Sie will die ganze Zeit von mir etwas!» – Uber sich oder emport sich der Mann laut. Aber sie sind sich der Hauptsache in der Regel nicht bewut: dieser Probleme entstehen nur daher, dass es der Mutter, die mit dem Knirps das Haus hutet, Eindrucke und Kontakte ist ungenugend. Sei um sie kaum grosser verschiedener Menschen, habe sie die Moglichkeit manchmal schon, veroffentlicht zu werden, die Zeit auer den verwandten Wanden und den Reiserouten der taglichen Spaziergange mit dem Wagen – ihr durchzufuhren man sollte auf dem Mann nicht geschlossen werden und, von ihm mehr Aufmerksamkeit ausdrucken, als er selbst fertig ist, anzubieten.

Es ist leichter, zu benachrichtigen, als zu behandeln

Auf die bevorstehende Mutterschaft muss man sich entsprechend noch wahrend der Schwangerschaft einstellen. Es ist wieviel die guten Bucher uber die Geburt Sie haben durchgelesen, welche die Arzte besucht haben, – die Hauptsache, was im Laufe der Erwartung dazukommen mussen – Ihre kunftig das Leben zu zweit tief zu empfinden». Gerade muss man wahrend der Schwangerschaft die ersten Schritte nach der Warnung poslerodowogo die Einsamkeiten» machen. Es ist, wenn sehr gut, die Kurse fur die jungen Mutter besuchend, haben Sie von den Telefonen mit odnokaschnizami gewechselt. Die neuen Bekanntschaften konnen sich sehr nutzlich fur Sie erweisen. Bemuhen Sie sich, diese Kontakte zu unterstutzen – prufen Sie nach, jede der Kommilitoninnen wird nach der Geburt des Kleinen zu treffen froh sein und, damit zu reden, wer selb erlebt hat.

Es gibtkeine Macht der grauen Werktage!

Die Hauptnot der Mutter, wessen Kind ist – die Einformigkeit und die Monotonie der taglichen Weise noch viel zu klein. Jeder Tag verwandelt sich in der Tag surka – das Futtern, den Wechsel podgusnikow, das Einbetten, das Erwachen und wieder das Futtern… Versuchen Sie, sich die Aufgabe zu stellen: fur jeden Tag die Rosine – etwas unerwartet, nicht eingeplant zu erdenken, was diesen Tag von allen Ubrigen unterscheiden wird. Es kann das kleine nicht festgesetzte Geschenk dem Mann oder der Freundin sein; buketik der Feldblumen, gekauft ohne jeden Anlass bei der Greisin neben dem Markt; das kurze Gesprach mit dem zufalligen Passanten; die Klingel der ehemaligen Mitschulerin, von der Sie «Tausend Jahre» – alles Mogliche Ihrer Phantasie und der Aufmerksamkeit zum umgebenden Leben nicht gesehen wurden. Die Hauptsache – damit schienen die Tage identisch, wie die Erbsen in der Hulse nicht.

Die kleinen Reisen

Die ganze Zeit das Haus zu huten und, nur im Hof oder dem Park – ganz zu spazieren es ist nicht obligatorisch. Man braucht nicht, aus dem Kind die Pflanze die Mimose» zu machen, von einer beliebigen hypothetischen Infektion oder den Erschutterungen, die von der Vielfaltigkeit der Welt auerhalb des Hofes oder den nachsten Boulevard herbeigerufen sind behutend. Wenn der Kleine nichts dagegen hat, dass, im leichten Wagen-Rohrstock gemutlich sitzend, im offentlichen Verkehr – Ihnen den Platz zu wechseln sind Tausende Wege geoffnet. Die Gefahr irgendwelchen Virus in ljudnych die Stellen, naturlich, hoher aufzugreifen. Aber es ist notig nicht zu vergessen, dass, die uberflussig sterile Atmosphare schaffend, setzen wir den Organismus auerstande, immunnuju das System zu trainieren. Gewohnlich stehen die Kinder, die sich auf der Brusternahrung besonders befinden, den Angriffen der Infektionen erfolgreich entgegen, die Antikorper produzierend oder, (ins erste halbe Jahr) verwendend, was zu ihm mit der Milch der Mutter geraten. Einige Maigung, naturlich zu beachten, es fallt – die viel zu groen Ansammeln des Volkes, den starken technogenen Larm, die laute Musik sind Test fur das Nervensystem des Knirpses, und, von seinen ahnlichen Eindrucken zu uberlasten kostet nicht. Dem Kleinen sind der stabile Rhythmus und die gewohnheitsmaige Atmosphare notig, aber manchmal ist es von ihnen, dass die Mutter vollkommen zulassig, – doch am meisten ihm zu opfern notwendig, mit deren emotionalem Zustand er so fest verbunden ist, war munter und lustig. So dass sagen Sie sich das Vergnugen nicht ab, mit dem Knirps zu Gast hinzufahren, ist es auf die Ausstellung oder einfach, im Cafe eine Zeitlang zu sitzen, nach ljudnym den Straen spazieren zu gehen, im Zentrum mit den weit lebenden Freunden getroffen – ist der Kleine es vollkommen fahig, und, wenn zu ertragen Sie und etwas grosser gewohnlich ermuden werden, wird es von der Ladung der frischen Eindrucke kompensiert.

Wir laden die Gaste ein

Die Geburt des Kleinen – ganz und gar nicht der Anlass fur Ihr Haus, nicht gastfreundlich zu werden. Berucksichtigen Sie: Ihre Freunde, moglich, nicht so besuchen Sie ganz und gar nicht oft, weil es von ihm bis zu Ihnen keine Sache gibt – sie konnen, dass auch Ihnen nicht bis zu ihnen denken, doch haben Sie so viele Bemuhungen mit dem Kleinen. Deshalb initiieren Sie ofter. Warten Sie auf die Geburtstage oder andere offizielle Anlasse nicht, sich zu versammeln – laden Sie zu Gast einfach so ein. Sich von der Vorbereitung irgendwelcher spezieller Bewirtung auch zu bemuhen es braucht nicht. Ihr Ziel – nicht die Tafel, und den Verkehr, und Ihren Freunden ist es auch offenbar. Leiden Sie am Gefuhl der Schuld nicht, was Sie die Gaste «nach allen Regeln nicht ubernehmen konnen» – immer wieder muss man auf den Kleinen ablenken, etwas nach der Wirtschaft zugleich machend – sind die Gaste es fahig, zu verstehen. Sondern auch nicht pereusserdstwujte in «der mutterlichen Rolle» – wenn zum Mann wetscherkom sind die Freunde gekommen, werfen Sie sie nicht hinaus machen Sie keine wutende Person, die volle Stille fordernd – ist es dem Kind hochste Zeit, zu schlafen! Es ist vollig ausreichend, wenn die Gaste und der Wirt einfach den viel zu groen Larm nicht erzeugen werden. Und, den Knirps gelegt, schlieen Sie sich und selbst gern an die Gesellschaft an.

Im «weltweiten Spinngewebe»

Wenn Sie einen Ausgang ins Internet haben – konnen Ihre Helfer nach der Auffullung «des kommunikativen Vakuums» verschiedene Foren-Konferenzen auf den Webseiten werden, die der Erziehung der Kinder und dem Familienleben gewidmet sind. Auf vielen ihnen besprechen die jungen Mutter die vielfaltigen Fragen, die nicht unbedingt direkt mit der Mutterschaft verbunden sind. Aber vergessen Sie nicht, dass der virtuelle Verkehr – immerhin einiger Ersatz. Und er hat Besonderheiten, die ganz und gar nicht dem lebendigen Verkehr eigen sind. Da tatsachlich wir nicht wissen, flieht wer hinter dem Pseudonym der handelnden Person, mit dem wir das Gesprach im Netz fuhren, bis zu welcher Stufe des Striche, die im Internet-Verkehr gezeigt werden, fur den Menschen in seinem realen Leben charakteristisch sind. Naturlich, es ist unwahrscheinlich, dass Ihre «die virtuelle Freundin», von der Sie die Probleme der Brusternahrung begeistert besprachen und den nachlassigen Mannern, in Wirklichkeit – der zottige Student-Fantast, von der Langeweile die auf sich anprobierende Weise der jungen Mutter durchhechelten. Aber, wenn auch existiert und winzig, und und solche Wahrscheinlichkeit. Daruber, dass sich der Verkehr vermittelt – durch die Briefe oder die Konferenzen – von einem reales dadurch immer unterscheidet, was die Bedenkzeit der Worter gibt, das Verleihen von ihm die notige Form (so, und das Schmucken sich, wenn es solchen Wunsch gibt sagend) nicht. In «den virtuellen Verkehr» vertieft worden, geraten wir in die Abhangigkeit von der Zuverlassigkeit der Vereinigung mit dem Internet erzwungen, wir beginnen, sich zu beunruhigen, die Antwort auf die gestellte Frage lange nicht bekommend, reagieren wir auf die krankenden oder ungenugend weichen Worter in die Adresse viel zu lebendig… Und doch konnen die Menschen auf jener Seite des Bildschirmes, nicht vorstellend unserer individuellen Besonderheiten, etwas unangenehm leicht schreiben. Auerdem ist der Netzraum allgemeinverstandlich, und man muss sehr vorsichtig mit den Einzelheiten Ihres Privatlebens sein, die, uwlekschis vom Gesprach, Sie den Besitz der Millionenoffentlichkeit zufallig machen konnen. Selbst wenn Sie uberzeugt sind, dass es hinter dem kniffeligen Pseudonym, Sie zu erkennen unmoglich ist. Jedoch konnen in vielen Haushaltsfragen die Foren und die Konferenzen auf den Webseiten Ihnen die operative Hilfe leisten. Zum Beispiel, man, wenn die vielfaltigen Rezensionen uber die Waren nach Moglichkeit schnell bekommen will, die Sie vorhaben, uber, irgendwelche unbekannt Ihnen die Stellen und die Weisen der Durchfuhrung der Freizeit zu erwerben. Ihnen konnen den Haufen der segenbringenden Rate nach der Fuhrung der Wirtschaft gestatten oder, von den Buch- und filmischen Neuheiten erzahlen, und Sie werden selbst wahlen, was Ihnen gefallen wird. Nur geben Sie der Versuchung die Behandlungen nach dem Internet nicht nach – falls Sie irgendwelche Frage, die mit der Gesundheit verbunden ist – hier schon zu den Informationen beunruhigt, die aus dem Netz bekommen sind, man muss sich auerst vorsichtig verhalten, und die Endlosung ist es obligatorisch, der Fachkraft anzuvertrauen, die Sie oder das Kind personlich anschaute. Best – wenn wird der Netzverkehr Ihnen helfen, die realen Freunde zu finden. Viele, in der Konferenz oder fur die elektronische Korrespondenz angefreundet, die allgemeinen Interessen und die Punkte der Beruhrung gefunden, vereinbaren uber das Treffen im Endeffekt, und damit kann schon die gegenwartige Freundschaft oder einfach von Zeit zu Zeit die unterstutzten Kontakte anfangen. Nicht so ist die Chance klein, im Netz der Mutter, die in den nahegelegenen Bezirken leben zu finden und, zum Beispiel die gemeinsamen Spaziergange im nachsten Park zu organisieren. Man muss sich zu ubernehmen die Initiative und anzubieten der Ausgang in die Realitat von nicht genieren, wer Ihnen interessant erschienen ist. Viele Teilnehmer der Foren mit dem Dienstalter haben auch die Stellen der allgemeinen Treffen, die mit einer bestimmten Periodizitat durchgefuhrt werden gewohnlich. Sie zu besuchen ist auch eine ausgezeichnete Moglichkeit, den Kreis der Bekannten auszudehnen und, die Masse der Eindrucke zu bekommen, die virtuelle Gestalt des Menschen zum Realen gegenuberstellend.

«Die Kasse der gegenseitigen Hilfe» der Mutter

Verwenden Sie moglichst viel der Bemuhungen, um sich mit den Familien kennenzulernen und anzufreunden, die nach der Nachbarschaft leben, in die es die nach dem Alter nahen Kinder gibt. In der Regel, damit das Gesprach angeknupft wurde, es ist genugend, aufrichtig die Aufmerksamkeit zum Kind zu zeigen, das mit Ihnen auf dem Spaziergang oder in der Poliklinik begegnet ist – keine Mutter bleibt gleichgultig zum Versuch, das Gesprach uber das Kind und uber andere Kleinen des ahnlichen Alters zuzubinden. Wenn Ihre Bekanntschaft in die Freundschaft uberholen wird – werden Sie Hundert Plane zusammen erdenken, wie ins mutterliche Leben – oder vielleicht zu schmucken und Abwechslung zu bringen, organisieren Sie den familiaren Kindergarten sogar oder vereinbaren, mit einigen Kindern der Reihe nach zu spazieren, so die Zeit fur sich freimachend. Wenn es unter Ihren Freunden die Familien mit den Kindern gibt, bemuhen Sie sich sogar lebend ziemlich weit – ofter, sich zu treffen. Den Kindern ist es auch nutzlich, in der Gesellschaft anderer Kleinen zu weilen, fur sie ist es die gute Vorbereitung auf die zukunftige Sozialisierung – dem Kindergarten, der Schule. In die warme Jahreszeit ist es gut, die gemeinsamen eintagigen Wanderungen und die Ausfluge mit Picknick im Wald oder den Park zu veranstalten. Wenn die Gesellschaft anderer Kinder und der Mutter fur das Kind gewohnheitsmaig wird, konnen Sie einander der Reihe nach auswechseln – bis eine Mutter nach den Schaffen abgefahren ist, wird andere etwas Stunden mit zwei oder mehreren Kleinen eine Zeitlang sitzen.

Wir suchen das Kindermadchen

Wenn die materielle Lage erlaubt, werden das Kindermadchen einladen, das Sie nach den Schaffen fur 3-4 Stunde im Tag, selbst wenn ein Paar einmal pro Woche entlassen konnte. Solches Kindermadchen vielleicht zu finden es ist etwas komplizierter, als auf den vollen Tag, da die Bezahlung nicht allzu hoch wird. Reden Sie mit den Nachbarn, den Freundinnen und den Verwandten – plotzlich wei jemand den herankommenden Menschen In diesem Fall die Hauptsache – nicht der hohe Professionalismus (doch wird das Kindermadchen mit dem Knirps zu viel Zeit) und die Zuverlassigkeit, das gute Herz und die Erfahrung nicht durchfuhren. Optimal, wenn das Kindermadchen nicht weit lebt – Ihnen wird es leichter sein, den Zeitplan ihrer Arbeit mit Ihren Bedurfnissen zu vereinbaren. Moglich, sogar jemand aus Ihren Nachbarinnen-pensionerok wird mit der Aufgabe zurechtkommen, mit dem Kleinen eine Zeitlang zu sitzen, bis er, und spater rechtzeitig schlaft, podgusnik zu ersetzen und, es bis zur Ankunft der Mutter zu vergnugen. Erstens werden Sie sich – wie er dort ohne Sie, naturlich, beunruhigen Aber, heimgekehrt, werden Sie fuhlen, dass die kleine Trennung Ihnen sowohl der Krafte, als auch des Wunsches, sich hinzugefugt hat mit dem Kind zu umgehen. Es ist nur wichtig, dass sich die kommenden Kindermadchen viel zu oft nicht andern – dem Kleinen wird es schwierig sein, sich jedesmal an den neuen Menschen zu gewohnen. Sich deshalb in der Suche des Kindermadchens zu beeilen es ist notig nicht – besser die Zeit und die Bemuhungen in der vorlaufigen Etappe auszugeben, um Arinu Rodionownu aufzusuchen, von denen dem Kind gemutlich wirklich sein wird, und Sie musst aufregen oder enttauscht werden.

Die offene Welt

Wenn Ihnen so Gluck gehabt hat, dass es die sicheren Helfer gibt, ist fertig, Sie aus dem Haus befristet vom den einigen Stunden bis zum Halbtag (die langfristige Trennung mit der Mutter zu entlassen fur den Knirps schon schwer, und wird Hindernis fur die Brusternahrung) – verwenden Sie alle Moglichkeiten fur die Empfindung des vollblutigen Lebens. Die Arbeit mit dem unvollstandigen Zeitplan – Ist schon, selbst wenn sie das kleine Einkommen bringt, aber ist genug interessant und lasst zu die Form zu unterstutzen». Die Sprachkurse – Wenn wird der Kleine heranwachsen, und Sie werden zur Arbeit zuruckkehren, das bekommene Wissen Ihnen wird sehr nutzlich sein. Man kann in den Trainingssaal, auf die Tanze oder sogar ins liebhaberische Schauspielstudio – die Hauptsache gehen, damit die Zeit, die auer Haus durchgefuhrt ist, Ihnen die gute Stimmung schenkte, die Sie glucklich sein werden, der Familie nach der Ruckkehr mitzuteilen. Aber wenn sich Ihr Leben so bildet was es keine Moglichkeit, sich gibt vom Kleinen loszureien – gemachlich lernen Sie, das Leben zusammen mit dem Kind zu bauen, so, dass sich als die Benachteiligte nicht zu fuhlen. Die Zeit des Sauglingsalters des Sohnes oder des Tochterchens – ganz nicht jene Periode, die man einfach uberstehen muss, fur «die helle Zukunft» leiden. In unseren Kraften zu finden und die Anlasse fur die Freude zu schaffen. Und die frohe und lustige Mutter – das Wichtigste, was dem kleinen Mannchen notwendig sind, um sich in der riesigen Welt gemutlich zu fuhlen, zu der er so vor kurzem gekommen ist.

You may also like...