Mit Hilfe des Psychologen

Mamin die Erfahrung

Wir gehen auf die Beschaftigungen zum Kinderpsychotherapeuten. Gewohnlich ist es uber solchen nicht ublich, zu sagen: aber wahrend unserer Beschaftigungen hat sie auf sehr vieles mir die Augen geoffnet, und ich bin mit der Erfahrung vollkommen zufrieden. Ich hoffe, er jemandem wird nutzlich sein.

Ihnen kann interessant sein:

  • Die Konsultation des Psychologen
  • Wenn der Vater viel zu streng ist
  • Ich bin Stiefmutter
  • Die schlechte gute Mutter. Wie aufzuhoren, auf die Kinder zu schreien

Unsere Probleme

Wenn ehrlich, meine Wanderung zum Psychologen schneller von der Neugierde, als den spruchreifen Problemen herbeigerufen war. Einfach meine Mutter hat irgendwie gesagt, was der bekannte Psychotherapeut fur die Habilitationsarbeit die Familie mit dem Kind 4 Jahre sucht, und hat gefragt, ob wir daran teilnehmen wollen Vom Stichwort war es kostenlos, und ich habe nachgedacht: warum nicht auszusteigen

Es zeigte sich, dass die Forschung schon zu Ende gegangen ist. Aber der Psychologe hat gesagt: «Mal ja sind Sie gekommen, geben Sie wir werden uber Ihre Probleme» reden. Im Folgenden fing sie uns an, zu konsultieren. Unsere Treffen sind noch nicht erledigt, aber das Ergebnis ist schon. Wie ich schon sagte, hatten wir irgendwelche scharfe Probleme nicht, beunruhigte mich nichts im Kind bis zu solcher Stufe besonders, um zu den Fachkraften zu laufen. Jedoch waren die Probleme immerhin.

Erstens waren beim Kind die Angste anwesend. Er furchtete und bis jetzt furchtet vor der Hohe und der Dunkelheit. Zweitens haben wir ein Problem des Ungehorsams. Manchmal wird des Sohnes einfach perekliniwajet, bei ihm der Kippschalter» umgeschaltet, und er beginnt, sich abscheulich zu benehmen: die Szenen, zu machen, – im Allgemeinen nicht zu horen, «das lustige Leben» sowohl uns, als auch sich zu veranstalten. Solche zwei vollkommen gewohnlich fur den 4-jahrigen Kleinen des Problems. Fuhren Sie mir die Kinder vor, die sich in dieser oder jener Stufe ebenso nicht benehmen…

Wie unser Psychologe gesagt hat, ist das Problem der Angste normal in solchem Alter: es ist das Merkmal, dass sich die Personlichkeit entwickelt – das Kind analysiert, denkt und … wie die Untersuchung, furchtet.

Jedoch waren in unserer Familie und den Beziehungen mit dem Mann die Probleme enthullt, die sich auf die Psyche des Sohnes negativ auswirkten. Wobei ich sie nicht erriet. Mit dem Mann leben wir sehr gut, wir lieben einander, der Skandale bei uns kommt es nicht vor. Wir konnen auf den erhohten Tonen reden, aber es ist Maximum, worauf sind wir begabt.

Bevor die Schlussfolgerungen zu machen, hat der Psychologe uns eine Menge der Prufungen ausgegeben, die wir lange ausfullten. Spater hat sie eine Beschaftigung dem Gesprach mit mir und ein – unserem Sohn zugeteilt. Er spielte einfach, zeichnete, es wahlte der Geliebte und die nicht Lieblingsfarbe. Auf der dritten Beschaftigung hat sie mir von den vorlaufigen Schlussfolgerungen erzahlt.

Die Meinung des Experten №1

Wir legen mit dem Mann zum Kind verschiedene Forderungen vor. Wenn sich das Kind mit der Mutter befindet oder ist mit dem Vater abgesondert – alles ausgezeichnet (ist es die Wahrheit), aber wenn das Kind sowohl mit der Mutter, als auch mit dem Vater – seiner verkeilt. Er wei nicht, von welchem zu sein. Von solchem, wie die Mutter fordert, oder solchem, wie der Vater fordert

Solches Problem entsteht, wenn das Kind die Zeit mit der Mutter und der Gromutter durchfuhrt. Und es auch die Wahrheit! Ich aller verwunderte mich, warum, wenn auf dem Horizont die Gromutter erscheint, das Kind wird solche unertraglich. Er hort nicht, manchmal beginnt zu weinen, kaprisnitschajet.

Der Ausgang: Wir sollen mit dem Mann die Forderungen zum allgemeinen Nenner bringen und ist podkorrektirowat sie ernst., Weil wenn ich in den Forderungen selbst wenn konsequent bin, so findet der Mann statt ist uberflussig streng und unkonsequent.

Anlasslich der Gromutter – in unserem Haus die Hauptsachen sollen die Mutter und der Vater sein, und das Kind soll es verstehen. Im Haus der Gromutter kann er einen machen, dass sie erlaubt. Aber wenn die Gromutter zu unserem Haus kommt, er soll den Regeln unseres Hauses einhalten. Es gibt es bei uns wirklich nicht. Wenn die Mutter oder die Schwiegermutter erscheint, werden wir solch ein Kinder. Zum Beispiel, die Gromutter kann sich in unsere Gesprache ruhig einmischen, dem Sohn sagen: «hore dem Vater nicht zu, mache so nicht!» Also, damit werden wir noch arbeiten. Wenigstens, das Problem ist klar.

Die Meinung des Experten №2

Der Mann wei nicht, wie ihm, mit dem Kind zusammenzuwirken. Die Prufungen haben vorgefuhrt, dass er mit dem Sohn nicht vereinbaren kann, ubernimmt von seines solcher nicht, welcher er ist, ist unkonsequent, uberflussig streng.

Dieses Problem existiert wirklich. Teilweise ist es damit, dass beim Mann die sehr komplizierten Beziehungen mit seinem Vater verbunden. Er wei einfach nicht, wie sich der normale Vater benehmen soll. Obwohl ich uberzeugt bin, mag der Mann den Sohn sehr, aber kann einfach sich es nicht zulassen, vorzufuhren.

Der Ausgang: der Psychologe hat gesagt, dass wir, es nicht wunschend, behandeln wir mit den Kindern so, wie sich mit uns behandelten. Es geschieht von sich aus, selbst wenn wir uns des Problems bewut sind, und es ist die standige Kontrolle notig, um ihr wegzugehen, es ist sehr kompliziert. Jedoch ist das Begreifen des Problems schon der Schritt auf dem Weg zu ihrer Korrektur. Mit dem Mann wird es angenommen, die abgesonderte Beschaftigung durchzufuhren.

Die Meinung des Experten №3

So der Psychologe, unser Sohn – wird das sehr verwundete Kind, bei ihm viel Freunde, er, so nicht, «die Sache in sich zu sagen». Solcher er der Mensch. Das, was das Kind furchtet, wie ich schon sagte, ist es normal. Aber wir haben eine Angst, die man durchstudieren muss. Es ist die Angst der Treppe. Das Kind furchtet sehr, nach den Treppen hinaufzusteigen. In vieler Hinsicht fing es eine Phobie, und schon an wenn sie, jetzt nicht durchzustudieren, im Folgenden sie ins Unterbewutsein verdrangt sein wird und wird ihr noch um vieles komplizierter entgehen.

Der Ausgang: das Problem mit dem Kind muss man, prorissowywat reden, verlieren. Wenn wir nach den Treppen gehen, ist es wie notwendig kann man ofter und unterstutzen des Sohnes loben. Es gibt die speziellen Spieltrainings, und ich denke, wir werden sie unbedingt besuchen.

Unsere Beschaftigungen mit dem Psychologen sind noch nicht erledigt, aber fur diese Zeit hat sie auf sehr vieles mir die Augen geoffnet. Wir haben mit dem Mann begonnen, das Verhalten zu korrigieren. Und es fing an, die Ergebnisse zu geben. Ich denke, im Folgenden haben wir neue Probleme, aber wenigstens wissen wir jetzt genau, dass in der Erziehung des Kindes wir die Mannschaft, und nicht die kampfenden Seiten. Dass unsere Familie wir drei sind, und keiner Gromutter und der Grovater in unserem «den familiare Feld», sein soll.

In vieler Hinsicht eswahrscheinlich die einfachen Schlussfolgerungen… Jedoch wie oft wir leben, ein Auge zugedruckt, die eigenen Fehler und die Probleme nicht sehend.

Im Allgemeinen, ich bin mit der Erfahrung vollkommen zufrieden und hoffe er jemandem wird nutzlich sein.

You may also like...