Die Safte fur den Knirps

Die Safte der frischen Fruchte, der Beeren und des Gemuses belegen in einer Ernahrung der Kinder den wichtigen Platz. Sie sind nicht nur der Quelle der nutzlichen Nahrstoffe, sondern auch dem Produkt, das und schmuckenden Ration des Kleinen ausdehnt. Welche Safte fur den Knirps aus der groen Vielfaltigkeit zu wahlen, die auf den Ladentischen der Geschafte vorgestellt ist Als es unterscheiden sich von ihnen der Nektar und die Getranke Und kann hauslich sweschewyschatyj bevorzugen

Das Gemuse, die Fruchte, die Beeren enthalt viel Wasser – von 80 bis zu 95 %. Die Feuchtigkeit der Pflanzen mit der in ihr aufgelosten Glukose, der Fruktose, der Sacharose, den organischen Sauren, dem Pektin, den mineralischen Stoffen, dem Karotin, der Askorbinsaure stellt die Frucht-, Beeren- oder Fruchtsafte im weiten Sinne des Wortes eben dar. Bekommen sie mittels des Abwischens oder des Pressens und otschima der frischen Beeren, der Fruchte und des Gemuses, oder aus den Konzentraten der Safte oder das Puree. Wahlen die Safte: 1) sweschewyschatyje 2) konserviert (pasterisowannyje) die Safte der industriellen Produktion, unter denen es ublich ist, zu wahlen:
  • Die Safte gerade otschima;
  • Wieder hergestellt aus den Konzentraten.

Die Safte gerade otschima (auf der Verpackung obligatorisch sein es soll der Hinweis daruber) bekommen mittels mechanisch otschima mit der weiteren Konservierung (der thermischen Bearbeitung). Solche Safte haben die kurzen Aufbewahrungsfristen von 1 bis zu 3 Monaten und sind genug teuer. Die Safte gerade otschima kann man den Kindern mit 1,5-2-летнего des Alters anbieten, wenn es darauf keine medizinische Gegenanzeigen gibt. Die wieder hergestellten Safte bereiten mittels rasbawlenija vom Trinkwasser der Konzentrate vor, die mittels des Abdampfens der Feuchtigkeit aus sweschewyschatych der Safte seinerseits bekommen. Dieser Prozess geschieht im Vakuum beim herabgesetzten Druck, was zulasst, die Temperatur des Kochens bis zu + 60-70 є S.Blagodarja solchem Regime der thermischen Bearbeitung in den Konzentraten zu verringern es bleiben die Vitamine und gleichzeitig satormaschiwajetsja die Entwicklung der Mikroflora erhalten. Die sweschewyschatyje Safte sind aromatischer, sind lecker und enthalten mehr Vitamine und mineralischen Stoffe, als konserviert. Jedoch sie in einer Ernahrung der Kinder des ersten Jahres des Lebens zu verwenden es ist nicht empfehlenswert, da es keine Garantie gibt, dass das auf dem Markt erworbenen Gemuse und die Fruchte die schadlichen Stoffe nicht enthalten. Auerdem konnen im Laufe der Vorbereitung in die hauslichen Safte die krankheitserregenden Bakterien geraten, die das Entstehen der Darminfektionen seinerseits provozieren. Die sweschewyschatyje Safte kann man dem Kleinen mit 1,5-2-летнего des Alters in Hohe von 150-200 ml pro Tag, nur anbieten, falls der Kleine keine Erkrankungen des Magen-Darm-Kanals und der allergischen Reaktionen hat. Die hauslichen und industriellen Safte konnen aus einer Art des Gemuses oder der Fruchte hergestellt sein – auch dann nennen sie monokomponentnyje die Safte, oder zu ihrem Bestand kann eine ganze Mischung der Fruchte – kupaschirowannyje die Safte gehoren. Unter den Saften ist es ublich, – oswetlennyje die Safte (ohne Fruchtfleisch) und die Safte mit dem Fruchtfleisch, in dem die groe Menge der Pflanzenfasern (einschlielich das Pektin, der Zellstoff enthalten ist) zu unterscheiden. Die Safte der industriellen Produktion konnen naturlich (d.h. sein, die Zusatze), oder mit der Erganzung naturlich frucht- aromatisatorow, der Zuckern, der Zitronensaure, der Vitamin- und mineralischen Stoffe nicht einzuschlieen. So bereichern, zum Beispiel, einige Safte der industriellen Produktion fur eine Kinderernahrung vom Sulfat des Eisens zwecks der Prophylaxe schelesodefizitnych der Anamien bei den Kindern zusatzlich. Und es ist alle Safte zusatzlich praktisch werden von den Vitaminen bereichert: Mit, В1, В2, В6, folijewoj, pantotenowoj von der Saure, dem B-Karotin, da, ungeachtet der widerstandenen Meinung, dass die Safte eine Hauptquelle der Vitamine sind, ist ihr Niveau in den konservierten Analoga auerst klein. Wohl braucht nur der Mohrensaft, die zusatzliche Einleitung -karotrina (des Vorgangers des Vitamins) nicht, da es in der ausreichenden Zahl enthalt. Die Safte enthalten naturlich des Zuckers – die Glukose, die Sacharose, die Fruktose, die den Nahrungswert des Produktes bestimmen. Aber einige Produzenten bereichern die Safte von den Zuckern zusatzlich. Die versussten Safte kann man in einer Ernahrung der Kinder wie nachfolgend verwenden, und die ersten Safte, sollen nur frucht- (jene die den Rohstoff bilden) des Zuckers immerhin enthalten. Die Erganzung in die Safte der Sauren (zitronen-, apfel- u.a.m.) wird fur das Verleihen dem Produkt des spezifischen Beigeschmackes mit kislinkoj und zwecks der Erhohung des Sauregehaltes des Magensaftes erzeugt, dass zur Verbesserung der Verdauung bei den Kindern des ersten Jahres des Lebens seinerseits beitragt, bei denen die Prozesse der Regelung des Sauregehaltes verringert sind.

Der Nektar und die Getranke

Auer 100 % der Safte, auf dem Markt einer Kinderernahrung sind die Safte mit dem niedrigeren Inhalt der Fruchte oder des Gemuses (aber nicht weniger 50 %), sowie den Nektar vorgestellt (in ihren Bestand soll von 25 bis zu 50 % der Fruchte und des Gemuses) und die Getranke, in die der Inhalt der Fruchte eingehen und das Gemuse ubertritt 10 % nicht. Freilich, sollen in Anbetracht dieser Klassifikation viele Safte, die im Verkauf vorgestellt sind auf die Gruppe des Nektars, und nicht zu den Saften mit dem Fruchtfleisch gebracht sein, wie sie die Herstellerfirmen vorstellen. Die Erganzung zu den Saften einer Kinderernahrung synthetisch aromatisatorow, der Farbstoffe, der Stabilisatoren wird verboten. In Zusammenhang mit der Vergroerung der Groe der Zahl der Unternehmen, die die Lebensmittel der Kinderernahrung ausgeben, zu den Saften fur eine Kinderernahrung legen die besonderen Forderungen vor, und zwar es existiert das Verzeichnis der Forderungen zum Rohstoff, zur Produktion und den Technologien, zum Kontrollsystem der Qualitat, zur Fertigware, zur Verpackung und sogar zum Etikett. Alle Lebensmittel einer Kinderernahrung stellen entsprechend diesen Forderungen her, und die Neuheiten, bevor in den Handel zu kommen gehen eine Menge der Prufungen und der Tests.

Wenn zu beginnen

Bis jetzt bleibt strittig die Frage uber die optimalen Fristen der Einleitung der Safte in die Ration einer Ernahrung der Kinder. Wahrend vieler Jahre der Empfehlung sahen nach der Einleitung prikorma die Bekanntschaft des Kleinen mit den Saften mit 3-4 wochentlichen Altern vor. Jedoch haben die durchgefuhrten zahlreichen Forschungen vorgefuhrt, dass 60 % die Kinder, die sich auf der Brusternahrung schlecht befinden die so fruhe Einleitung prikorma verlegen. neperenossimost wird in Form von den allergischen Reaktionen, der Verstoe seitens des Magen-Darm-Kanals (srygiwanija, die Beschleunigung des Stuhles, die Blahung des Bauches u.a.m.) gezeigt. Gleichzeitig, bei den Kindern auf der kunstlichen Ernahrung bringt die fruhe Einleitung der Safte zu den ahnlichen Reaktionen meistens nicht. Es waren die Empfehlungen (1999) im Folgenden entwickelt Nach der Einleitung der Platten prikorma fur zwei Gruppen der Kinder – der Kleinen, die sich auf der Brusternahrung befinden, und fur die Kinder-iskusstwennikow. Nach diesen Empfehlungen die Fruchtsafte den Kindern, die die mutterliche Milch bekommen, kann man in die Ration vom 4. Monat des Lebens einfuhren, und den Kleinen, die den Ersatz der Brustmilch bekommen, – nach den Aussagen des Arztes, je nach dem Befinden und der Stufe der Anpassung zur Milchmischung, mit dem 2. Monat des Lebens beginnend. Jedoch ist in letzter Zeit unter den Kinderarzten die Tendenz der spateren Einfuhrung prikormow (einschlielich der Safte) den gesunden Kindern, die sich auf der naturlichen Ernahrung befinden – von 6 Monaten, und den Kindern-iskusstwennikam – von 4 Monaten erschienen. Als erstes prikorma werden die Gemusepurees oder die Breie empfohlen,
und die Safte und die Fruchtpurees im Menu perwogodki konnen viel spater, zum Beispiel, in 9-10 Monate erscheinen. Doch, dem Hauptziel der Einleitung der neuen Nahrung in die Kinderration ist – seine Bereicherung bolschej die Energie und die Nahrstoffe. Der Nahrungsenergiewert der Safte ist nicht gro, dazu konnen sie die abargernde Handlung auf den Magen-Darm-Kanal leisten, srygiwanija verstarkend, die Blahung, urtschanije, den Schmerz im Bauch, den labilen Stuhl oder die allergischen Reaktionen herbeirufend. Deshalb die Frucht- und Gemusesafte in einer Kinderernahrung kann man betrachten, wie der Nachtisch. Die Einleitung der Safte in der Qualitat prikorma muss man mit monokomponentnych beginnen, da bei der Aufnahme kupaschirowannych der Safte die hohe Wahrscheinlichkeit der Entwicklung nahrungs- neperenossimosti existiert und, die Komponente-Allergen in der vorliegenden Situation an den Tag zu bringen es wird unmoglich sein. Die Art des Saftes wahlen es muss unter Berucksichtigung der Fahigkeit des Produktes, die allergische Reaktion herbeizurufen, d.h. es soll gipoalergennyj der Saft ohne Erganzung der Zuckern sein. Zu den Lebensmitteln, verfugend im kleinsten Potential der Entwicklung der Allergie, verhalt sich oswetlennyj der Saft aus den grunen Apfeln. Spater kann man dem Kleinen die Birne-, Zwetsche-, Aprikosen-, Pfirsichsafte und den Nektar anbieten, und vorbehaltlich der guten Ertraglichkeit, den Folgenden kann man gestatten, kirsch-, tschernosmorodinowyj, kurbis-, die Mohrensafte zu probieren. Dann bieten kupaschirowannyje die Safte aus den schon erprobten Komponenten, oder enthaltend nur ein neue Komponente an. Die Safte und der Nektar mit dem Fruchtfleisch enthalten die Pflanzenfasern, die die motorische Aktivitat des Darms fordern, und deshalb sind fahig, den Versto des Stuhles bei den Kleinen herbeizurufen. Die Safte mit dem Fruchtfleisch ist es empfehlenswert, in eine Ernahrung der Kinder einzufuhren, nachdem sie oswetlennyje die Safte, zum Beispiel, in 10-11 Monate, und ja auf keine Weise fruher als 7 monatliche Alter aneignenwerden. Die Einleitung der Safte beginnen in 4 (6) Monate (oder spater, in 9-10 Monate) um 1/2 Teeloffeln, mit der allmahlichen Vergroerung des Umfanges des Saftes bis zu 30 ml; in 5 (7) Monate – 40-50 ml; in 6-7 (8) der Monate – 50-60 ml; in 8 (9) Monate – bis zu 70 ml; in 9 (10) Monate – 80 ml; und zum Jahr – bis zu 100 ml. Die Safte mit dem hohen Potential der Entwicklung der Allergie, solche ist es wie apfelsinen-, mandarinen-, erdbeer-, tomaten-, aus den tropischen Fruchten den gesunden Kindern nicht empfehlenswert, fruher als das Jahr zu geben, und fur die Kinder-allergikow ist es die untersagten Lebensmittel. Sie erinnern sich, dass die ausfuhrlichen Informationen uber die Einleitung der neuen Lebensmittel in die Ration des Kleinen der Kinderarzt geben kann, der Ihr Kind beobachtet. Beim Kauf der Safte fur die Kleinen berichten Sie unbedingt:

    Ob
  • sich das vorliegende Produkt zu einer Kinderernahrung verhalt (erinnern Sie sich, dass zu den Kinderlebensmitteln die besonderen Forderungen vorgelegt werden und sie bereiten sich nach den besonderen Technologien vor);
  • Die Haltbarkeitsdauer des Produktes, werden die Bedingungen der Aufbewahrung der Fertigware beachten;
  • Der Bestand des Produktes, das Vorhandensein der beigefugten Zuckern, der Sauren und ubrig von der Zeit der unerwunschten Zutaten (aufmerksam lesen Sie die Etikette – auf ihnen werden Sie die interessierenden Informationen finden);
  • Die empfohlene Alterskategorie, da proportional zur Vergroerung des Alters die Stufe der Zerkleinerung sinkt, des Klarens der Safte, und nimmt der Einschluss in ihn der zusatzlichen Komponenten (der Zuckern, der Sauren usw.) zu.

Ihnen kann interessant sein:

  • Wir fuhren prikorm ein: Was Wenn Es ist Wieviel
  • Die Nusse, die Samen und das Durrobst
  • Die Winterration des Kleinen
  • Der Fisch und die Meeresprodukte in einer Ernahrung des Kindes

You may also like...